> > > Tschaikowski, Peter Ilyich: Sämtliche Streichquartette
Donnerstag, 17. Juni 2021

Tschaikowski, Peter Ilyich - Sämtliche Streichquartette

Endellions Tschaikowsky


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das britische Endellion String Quartet spielt sämtliche Quartette von Peter Iljitsch Tschaikowsky und das Sextett 'Souvenir de Florence’.

Dieses 2-CD-Set mit den drei Streichquartetten Peter Iljitsch Tschaikowskys sowie dem d-Moll-Sextett op. 70 'Souvenir de Florence’ ist in seinen Merkmalen idealtypisch für das Label Brilliant Classics und damit für einen Teil des Klassik-Tonträgermarktes. Ersten handelt es sich um eine Gesamtaufnahme, die aus neu lizenzierten, schon einmal erschienenen Einspielungen zusammengestellt wurde, um eine Wiederveröffentlichung also. Zweitens gibt es den vom Umfang her eben noch akzeptablen Booklet-Text nur in englischer Sprache. Und drittens kostet das Set nur wenig Geld, was angesichts des Eindrucks, dass es sich durchaus um keine schlechten Interpretationen handelt, jeden Klassikhörer mit einem knappen Budget erfreuen dürfte.

2009 feiert das nach der Gemeinde St. Endellion in Cornwall benannte Endellion String Quartett sein 30jähriges Bestehen. Zum Zeitpunkt der Tschaikowsky-Aufnahmen in den Jahren 2000 und 2005 konnte der Klangkörper folglich auf eine längere Erfahrung gemeinsamen Musizierens zurückblicken. Dem New Grove Dictionary of Music and Musicians nach zu urteilen, darf sich das Endellion String Quartet sogar rühmen, ‚arguably the finest quartet in Britain’ zu sein. Jenseits solcher Superlative ist die Behauptung legitim, dass die Gesamteinspielung sicher alle hohen Erwartungen erfüllt, die man an eine Umsetzung der Tschaikowsky-Quartette haben kann. So geht es in den Stretta-Abschnitten der Finalsätze angemessen expressiv zur Sache, ohne dass das dynamische Wirbeln jemals unvorbereitet eintreten würde. Bei aller Tonschönheit steht beim Endellion String Quartet nämlich die Herausarbeitung der jeweiligen musikalischen Struktur im Vordergrund und deren Einbindung in den Gesamtzusammenhang. Davon profitieren besonders die Ecksätze der Streichquartette Nr. 1 und 2 in D- und F-Dur. Hier ist die melodieführende erste Violine von Andrew Watkinson dank durchgehend ausgewogener klanglicher Balance gut vernehmbar, gleichzeitig ist sie in den teils kontrapunktisch gearbeiteten, immer ereignisdichten Begleitsatz verwoben. Souverän spürt man auch dem Reiz rhythmischer Ungleichmäßigkeiten nach, wie etwa dem ‚schwebenden’ Beginn des D-Dur Quartetts op. 11 oder dem 7/4-Takt des Scherzos des F-Dur Quartetts op. 22.

Ergänzt werden diese Vorzüge von einem ausgeprägten Sinn fürs Gesangliche. Das 'Andante cantabile’ aus op. 11 mit seiner wunderschönen Volksliedmelodie – Tolstoi war beim Hören angeblich zu Tränen gerührt – oder das 'Adagio cantabile’ aus 'Souvenir de Florence’ gehören hier sicher zu den Höhepunkten. Zu den Streichquartetten und dem Sextett gesellen sich vier kurze, zwischen 1863 und 1864 entstandene Stücke, eines davon für Streichtrio.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Tschaikowski, Peter Ilyich: Sämtliche Streichquartette

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
2
18.09.2009
Medium:
EAN:

CD
5028421939988


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Neun Sinfonien aus Ecuador: In knapp dreißig Jahren entstanden die neun Sinfonien des Vaters der ecuadorianischen Orchestermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Reizende Unterhaltung: Giulio Ricordi erweist sich als Meister der gehobenen häuslichen Unterhaltungsmusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Grenzbezirke der Kammermusik: Mit seinem Klaviertrio op. 102 lotet Max Reger Grenzbezirke der Kammermusik aus. Das Artium Trio ist dem Werk in jeder Hinsicht gewachsen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Aron Sayed:

  • Zur Kritik... Am blauen Himmelssee: Viel Klasse, viel Atmosphäre, doch zu wenig Biss. Iván Fischers Mahler-Linie setzt sich auch in 'Das Lied von der Erde' fort. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Tschechischer Neoklassizismus: Moderne, die Spaß macht: Frank Peter Zimmermann interpretiert die beiden Violinkonzerte von Bohuslav Martinů. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Mit bezwingender Macht: Ein faszinierendes Schlaglicht auf das Kammermusikschaffen von Josef Suk. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Aron Sayed...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Essenz: Bruckners Sinfonik für die Orgel, das ist keine ganz seltene, vor allem aber eine plausible Idee. Die Neunte mit dem vervollständigten Finale ist dafür ganz besonderes Material. Gerd Schaller als starker Bruckner-Deuter. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Tenorhits im orchestralen Luxusgewand: Peter Schreier zeigt sich auf dem erstmals digitalisierten Album 'Schöne strahlende Welt' von ungewohnter Seite und begibt sich in die Welt der leichten Muse. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Nahezu perfekt, wie immer: Der englische Chor The Sixteen unter Harry Christophers hat sich von Corona nicht abhalten lassen, eine Platte mit überwiegend getragener englischer Chormusik aufzunehmen. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich