> > > Bach, Johann Sebastian: Arien für Tenor, Traversflöte und B. c.
Montag, 18. Oktober 2021

Bach, Johann Sebastian - Arien für Tenor, Traversflöte und B. c.

Unbelebte Rhetorik


Label/Verlag: Coviello Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Diesen Interpretationen mangelt es mitunter deutlich an einem sensibleren und differenzierteren Umgang mit der kunstvollen musikalischen Rhetorik der Bachschen Kompositionen.

Als ein hermeneutisches Gestaltungsmittel nimmt das Soloinstrument Traversflöte in mehreren Tenorarien Johann Sebastian Bachs einen besonders hohen symbolischen Stellenwert ein. Mit dieser Aussage führt der Autor des Booklet-Textes, Daniel Johannsen, in das musikalische Programm der CD ‚Tenore et Traverso’ ein. Eine große Fülle von Arienkompositionen bot sich dem Solistenduo Daniel Johannsen, Tenor, und Annie Laflamme, Traversflöte. Das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit dieser vokal-instrumentalen Kombination ist die Einspielung von insgesamt zehn Arien aus Choralkantaten, dem ‚Weihnachtsoratorium’ und der h-Moll-Messe. Ergänzt wird das dargebotene große Ausdrucksspektrum durch zwei Orgelstücke aus der so genannten Bachschen Clavierübung III sowie der Flötensonate in e-Moll BWV 1034. Die Continuo-Gruppe setzt sich dabei zusammen aus Matthias Krampe, Orgel und Cembalo, und Lúcia Krommer, Violoncello.

Im Mittelpunkt der vorliegenden Aufnahme steht in kompositorischer Hinsicht der außerordentlich variable Umgang der Tenorstimme mit außergewöhnlich herausfordernden, virtuosen Flötenpassagen. Der hohe technische Anspruch in beiden Stimmen tritt am deutlichsten in der Arie ‘Jesu nimmt die Sünde an’ BWV 113/5 zutage. Während die gemeinsamen Koloraturen von Tenor und Traverso sehr gut übereinstimmen und einander ergänzen, wirken die rein solistischen Flötenpassagen bisweilen recht nervös und angespannt. Dies liegt zum großen Teil an den vielen hektischen und mitunter auch an unpassenden Stellen eingesetzten Atmungen Laflammes. Der Eindruck unorganischer Atmung findet sich leider in vielen weiteren Arien der Aufnahme bestätigt; dagegen gelingt der Flötistin in der im italienischen Stil komponierten e-Moll-Sonate der Ausdruck von ruhiger Gelassenheit. Hervorgehoben seien in diesem Zusammenhang die Kräfte zehrenden Sechzehntelläufe des zweiten Satzes sowie die überaus souverän gemeisterten schwierigen Intervallsequenzen des vierten Satzes.

Ein recht ausgewogenes Klangbild formt den musikalischen Kern des Zusammenklangs der beiden Musiker Johannsen und Laflamme. Das sehr helle Grundtimbre der Tenorstimme Johannsens bezeugt jedoch eine relativ geringe Klangflexibilität, welche ihre Schwäche deutlich bei der mangelnden Gegenüberstellung von Grundaffekten zeigt; so müsste beispielsweise der klare Unterschied zwischen den Affekten Klage und Heiterkeit in den Arien ‘Wo wird in diesem Jammertale’ BWV 114/2 und ‘Ermuntre dich: dein Heiland klopft’ BWV 180/2 mehr hervorgehoben werden. Ähnlich verhält es sich mit dem zwar grundlegend kernigen, aber insgesamt doch recht nüchternen und kaum differenzierten Traversflötenklang. Während bei Laflamme eine feinnervigere Ausgestaltung von harmonisch und melodisch spannenden Passagen wünschenswert ist, zeugt im Gegenteil die vokale Aussprache des Tenors bei den klaren rhetorischen Figuren Bachs von einer überdeutlichen und stellenweise etwas überpointierten Deklamation. Nicht selten verfällt Johannsen, dessen Repertoire Werke aus allen Epochen beinhaltet, in eine romantisch- schmelzende Ausdrucksweise. Dies hat zur Folge, dass die musikalische Wortausdeutung verschleiert und auch mit Sicht auf die Flöte zum Teil zu nachlässig gehandhabt wird.

Trotz dieser kleineren Schwächen sei der Aufnahme aufgrund des interessanten und eher seltenen Programms eine Empfehlung ausgesprochen. Insgesamt präsentieren die Interpreten, mit Ausnahme des bisweilen recht dominanten Basso continuo durch Orgel und Violoncello, eine technisch solide und musikalisch annehmbare Leistung.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Marion  Beyer Kritik von Marion Beyer,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Bach, Johann Sebastian: Arien für Tenor, Traversflöte und B. c.

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Coviello Classics
1
01.09.2009
Medium:
EAN:

CD
4039956209096


Cover vergössern

Bach, Johann Sebastian
 - Arie aus der Kantate ´Herr Gott, dich loben alle wir´ - ´Lass, o Fürst der Cherubinen´ BWV 130 Nr. 5
 - Arie aus der Kantate ´Was Gott tut, das ist wohlgetan II´ - ´Erschüttre dich nur nicht, verzagte Seele´ BWV 99 Nr. 3
 - Aus ´Clavierübung III´ - Duetto III
 - Rezitativ aus der Kantate ´Jesu, der du meine Seele´ - ´Ach, ich bin ein Kind der Sünden´ BWV 78 Nr. 3
 - Arie aus der Kantate ´Jesu, der du meine Seele´ - ´Das Blut, so meine Schuld durchstreicht´ BWV 78 Nr. 4
 - Arie aus der Kantate ´Herr Christ, der einge Gottessohn´ - ´Ach ziehe die Seele mit Seilen der Liebe´ BWV 96 Nr. 3
 - Arie aus dem zweiten Teil des ´Weihnachts-Oratoriums´ zum zweiten Weihnachtstag - ´Frohe Hirten, eilt, ach eilet´ BWV 248 Nr. 15
 - Arie aus der ´h-Moll-Messe´ - ´Benedictus´ BWV 232 Nr. 24
 - Sonate e - Moll für Flöte und B.c. BWV 1034 - Adagio ma non tanto
 - Sonate e - Moll für Flöte und B.c. BWV 1034 - Allegro
 - Sonate e - Moll für Flöte und B.c. BWV 1034 - Andante
 - Sonate e - Moll für Flöte und B.c. BWV 1034 - Allegro
 - Arie aus der Kantate ´Herr Jesu Christ, du höchstes Gut´ - ´Jesus nimmt die Sünder an´ BWV 113 Nr. 5
 - Arie aus der Kantate ´Ach, lieben Christen, seid getrost´ - ´Wo wird in diesem Jammertale´ BWV 114 Nr. 2
 - Arie aus der Kantate ´Ich armer Mensch, ich Sündenknecht´ - ´Erbarme dich´ BWV 55 Nr. 3
 - Aus ´Clavierübung III´ - Fughetta super - ´Allein Gott in der Höh´ sei Ehr´. Manualiter. BWV 677
 - Arie aus der Kantate ´Schmücke dich, o liebe Seele´ - ´Ermuntre dich - dein Heiland klopft´ BWV 180 Nr. 2


Cover vergössern

Interpret(en):Johannsen, Daniel
Krampe, Matthias
Laflamme, Annie
Krommer, Lúcia


Cover vergössern

Coviello Classics

Für Coviello Classics steht bei einer Musikproduktion immer das besondere Hörerlebnis im Vordergrund ? alle technischen und organisatorischen Entscheidungen müssen sich diesem ästhetisch definierten Ziel unterordnen. Wesentliche Entscheidungen treffen bei coviello classics nicht gewinnorientierte Manager, sondern kreative Musik-Gestalter: zum einen die Gründer, Geschäftsführer und prägenden Köpfe Olaf Mielke und Moritz Bergfeld, die als Diplom-Tonmeister und Aufnahmeleiter den coviello classics-Produktionen ihr ?klangliches Gesicht? geben, zum anderen die Interpreten, die für coviello classics immer die wichtigsten Partner sind. Ihre künstlerische Aussage ist das zentrale Kriterium für die Qualität einer Aufnahme; sie sind in alle ästhetischen Fragen einer Veröffentlichung einbezogen.

Hoher Repertoirewert

Grundvoraussetzung für unsere Neuproduktionen sind die besonderen Anforderungen an Künstler und Repertoire. Um dem Klassikmarkt neue Impulse zu geben, produziert coviello classics bislang wenig beachtetes Repertoire, oftmals in Weltersteinspielungen, und sorgt damit immer wieder für überraschende Entdeckungen. Bekanntere Werke erscheinen durch ungewöhnliche Interpretationen in neuem Licht ? hier gibt es keine ideologischen Grenzen oder vermeintlichen Authentizitäts-Anspruch; lebendige Musikkultur zeigt oft das vertraute in ganz anderem klanglichem Gewand. Ein besonderer Schwerpunkt ist die seit einigen Jahren etablierte Reihe coviello contemporary, in der sich die Nähe zum weltbekannten Darmstädter Institut für neue Musik in ganz aktuellen Kompositionen bemerkbar macht.

Technische und ästhetische Kompetenz

coviello classics ist das Label, unter dem die Aufnahmen der Produktionsfirma MBM vertrieben werden ? ob als CD, DVD oder SACD. Durch einen ganz speziell für die Anforderungen hochwertigster Musikproduktionen konzipierten Übertragungswagen sind die Voraussetzungen für die Aufnahmequalität bei MBM optimal. coviello classics bietet darüber hinaus in jedem Bereich und in jeder Phase der Realisierung einer Musikproduktion ? bis hin zu grafischer Gestaltung und Textredaktion bei den begleitenden Druckmedien ? sowohl Logistik und hochwertiges Gerät wie auch technisches und ästhetisches Know-how.

Grafiken, Texte und weltweite Wege

Zu einer Musikveröffentlichung gehört nicht nur der gespeicherte Ton ? da gibt es noch einiges mehr zu gestalten. Das Cover einer CD, DVD oder SACD muss nicht nur grafisch ansprechend gestaltet sein, sondern auch einen sinnvollen Zusammenhang mit dem musikalischen Inhalt herstellen. Das begleitende Booklet soll umfassend über Werke, Künstler und Aufführungspraxis informieren; die Texte müssen wissenschaftlicher Prüfung standhalten, aber trotzdem allgemein verständlich und auch noch unterhaltsam sein ? schwierige Herausforderungen auch über die Musik hinaus, für die coviello classics mit erfahrenen Grafikern und Textautoren zusammenarbeitet. Schließlich muss das fertige Produkt an möglichst vielen Orten der Welt erhältlich sein. Dafür haben wir in vielen Ländern in Europa, Asien und Nordamerika Partner vor Ort, die ihren Markt genau kennen. Sie werden laufend mit Neuheiten, Informationsmaterial und Rezensionen aus der Presse versorgt ? auch wenn die Produktion eigentlich fertig ist, macht sie uns noch viel Arbeit.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Coviello Classics:

blättern

Alle Kritiken von Coviello Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Marion Beyer:

  • Zur Kritik... Inspiration und Prävention: Dieses Grundlagenwerk richtet sich an alle, die praktisch mit Musik zu tun haben. Trotz des breit adressierten Zielpublikums geht es in angemessener Weise in die Tiefe. Der Abschnitt mit praktischen Übungen könnte allerdings umfangreicher sein. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Kritik... Wiederbelebte Gattung der Opernfantasie: Die vorliegende Aufnahme ist ein schöner Beitrag zur immer mehr vergessen Gattung der Opernfantasie, deren Zweck als Erinnerung an Opern und ihre Melodien in Zeiten der ständigen Abrufbarkeit von Medien hinfällig ist. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Kritik... Mädchenhaftes Sein und Fühlen: Packende, mitreißende Interpretationen von Liedern Hugo Wolfs und Richard Strauss' und seltenes Repertoire mit Kompositionen von Ludwig Thuille sorgen für ein genussvolles, spannendes Hörerlebnis. Weiter...
    (Marion Beyer, )
blättern

Alle Kritiken von Marion Beyer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Aufbrechende Farben und Klänge: Aus dem Schattendasein ans Licht führen Patricia Kopatchinskaja und die Camerata Bern folkloristisch intendierte Kunstmusik. So gelingt ein Klangabenteuer zwischen Vergangenheit und Moderne. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Ehrliche Emotion: Ein norditalienisches Kammerorchester überzeugt mit russischer, tschechischer und britischer Streichermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brahms mit Leidenschaft: Daniel Müller-Schott (Violoncello) und Francesco Piemontesi (Klavier) ergänzen sich nobel bei drei Sonaten von Johannes Brahms. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich