> > > Donizetti, Gaetano: L´ Elisir d´Amore
Dienstag, 20. Oktober 2020

Donizetti, Gaetano - L´ Elisir d´Amore

Miserable Qualität


Label/Verlag: VAI
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Wer über die gravierenden Mängel dieses Filmdokuments hinwegsehen kann, erhält die Gelegenheit, Ferruccio Tagliavini in einer seiner absoluten Glanzrollen zu erleben.

In den 1950er Jahren begannen in Tokio unter dem Namen NHK lirica italiana Gastspiele italienischer Opernkompanien. Stars wie Mario del Monaco, Renata Tebaldi, Carlo Bergonzi, Giulietta Simionato, José Carreras oder Renata Scotto sangen in aufwändigen Inszenierungen und wurden vom japanischen Fernsehen aufgezeichnet. Ein Glück für die Nachwelt, denn oft sind dies die einzigen Filmdokumente von Rollenportraits, die man sonst nur von der Platte kennt.

In der Tradition des italienischen Belcanto

Leider ist die Qualität der Aufnahmen oft miserabel. Das gilt auch für die 1959 aufgezeichnete Produktion von Gaetano Donizettis 'L‘elisir d‘amore’. Das Bild sieht aus wie aus der Stummfilmära, der Ton klingt wie im Aquarium aufgenommen. Die raumgreifenden japanischen Untertitel konnten nicht entfernt werden, und zu allem Überfluss sind die ersten neun Minuten des Auftritts von Paolo Montarsolo als Dulcamara verloren gegangen. Immerhin blieb die Tonspur erhalten, so dass kein musikalischer Bruch entsteht (die Lücke wurde für die DVD-Fassung mit Fotomaterial aus der Produktion überbrückt.).

Wer über diese gravierenden Mängel hinwegsehen kann, erhält die Gelegenheit, Ferruccio Tagliavini in einer seiner absoluten Glanzrollen zu erleben. Der 1913 geborene Sänger erhielt bei seinem Debüt als Nemorino in London minutenlangen Szenenapplaus. Als Interpret steht er auch in dieser Aufnahme ganz in der Tradition des italienischen Belcanto. In 'Una furtiva lagrima’ glänzt er mit feinen Piano-Effekten und eleganten Verzierungen. Endlose Legatobögen und ein raffinierter Einsatz der Kopfstimme verweisen auf das Vorbild Beniamino Gigli. Allerdings ist Tagliavinis Stimme 1959 nicht mehr so kontrolliert wie in früheren Aufnahmen. Da wo sie an Tragfähigkeit eingebüßt hat, muss der Tenor forcieren. Obwohl als Darsteller hölzern, offenbart Tagliavini in der Regie von Bruno Nofri Sinn für bodenständigen Humor.

Leichtfüßiges Bild

Umso routinierter agiert Alda Noni als Adina auf der Bühne. Die heute fast vergessene Sängerin gehörte zu den führenden Soubretten der Nachkriegszeit. An der Wiener Staatsoper sang sie in den Vierzigerjahren vor allem Mozart und Rossini, hatte aber auch in leichteren Donizetti-Rollen Erfolg. Richard Strauss lud sie persönlich ein, im Rahmen der Feierlichkeiten zu seinem 80. Geburtstag die Zerbinetta ('Ariadne auf Naxos’) zu singen. Die vorliegende Aufnahme verdeutlich warum: Auch wenn das Pferd im Bühnenhintergrund respektlos prustet, lässt Noni sich nicht beirren und entwirft in 'Prendi, per me sei libero’ ein leichtfüßiges Bild ihrer Rolle. Jugendlicher Stimmklang, geschmeidiges Legato, interpretatorischer Charme und große Agilität paaren sich mit bühnenwirksamer Eleganz. All das ist weit entfernt von der Vorstellung, die man seit Maria Callas von einer solchen Rolle hat. In ihrer frischen Unmittelbarkeit ist diese Interpretation aber gleichwohl Ausdruck einer Zeit, als die Oper noch ein lebendiger Teil der italienischen Populärkultur war.

Die weiteren Rollen sind mit der humorvollen Santa Chissari (Giannetta), Buffo-Spezialist Paolo Montarsolo (Dulcamara) und Arturo La Porta (Belcore) typgenau besetzt. Alberto Erede erweist sich wieder einmal als flexibler und sängerfreundlicher Dirigent mit viel Gespür für Sentiment und den großen Bogen. Die Bühne (Mario Pompei) zeigt handfestes Dekorationstheater. Nicht mehr und nicht weniger.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Features:
Regie:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Donizetti, Gaetano: L´ Elisir d´Amore

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
VAI
1
24.07.2009
Medium:
EAN:
DVD
089948449294

Cover vergössern

VAI

Video Artists International (VAI) incorporated in 1983 and became the first US-based company to offer a selection of home video featuring opera, concert and ballet performances from international performance centers. In 1991 VAI began producing compact discs.. In 2001 VAI released its first DVD. Initial VHS releases included ballet films from Russia followed by a series of complete operasstarring Anna Moff, Renata Tebaldi in Tosca and Beverly Sills All these remain best sellers for VAI. Also issued were recitals by Rosalyn Tureck, Anna Russell, Renata Scotto and others. All of these have been issued on DVD.
In the mid-1990?s VAI began a relationship with the Canadian Broadcasting Company that yielded memorable performances, among others, by Joan Sutherland, Jon Vickers, Renata Tebaldi, Jean- Pierre Rampal, Sir Thomas Beecham, Sviatoslav Richter, Martha Argerich, Arturo Benedetti Michelangeli, and Ida Haendel.
In 1998 VAI began a long term agreement with the copyright holders of broadcasts from The Bell Telephone Hour, America?s premiere cultural television program from 1959 to1967. Performers caught live include Renata Tebaldi, Brigit Nilsson, Joan Sutherland, Anna Moffo, Rudolph Nureyev, Leontyne Price, Isaac Stern, Michael Rabin, Yehudi Menuhin, David Oistrakh, Claudio Arrau, Jorge Bolet, Van Cliburn and other great artists.
1999 saw an arrangement with the Chicago Symphony Orchestra for a series of historic television broadcasts under music giants Fritz Reiner, George Szell, Pierre Monteux, Charles Munch, Leopold Stokowski and Paul Hindemith.
2003 began a relationship with Showcase Productions which has yielded the best selling ?Ethel Merman and Mary Martin ? The Legendary Ford 50th Anniversary Program? and two legendary ballets featuring Margot Fonteyn.
The television archives of The Boston Symphony Orchestra are now being made available to the world by VAI beginning in 2004. Initial releases feature Sir John Barbirolli, Charles Munch, and Pierre Monteux. Future releases will focus on former music directors Eric Leinsdorf and Seji Ozawa. 2004 brought around working relationships with France?s INA and Italy?s RAI which will see the release of many historic opera and concert videos from the vaults.
As a result of VAI?s presence in the marketplace, independent producers are approaching VAI with projects for production and distribution. ?What the Universe Tells Me?, a documentary on Mahler?s Third Symphony and ?Khachaturian: A Music and His Fatherland? are two fruits of these collaborations.
Aside from the afore mentioned Merman/Martin title, 2004 saw VAI release a Cole Porter Tribute,featuring Merman and other stars of the American Musical Theater. 2005 will see a continuing series of DVD titles to the great musical stars of stage and screen.
VAI CD issues feature rare recordings of Joseph Hoffman, William Kapell and other legendary pianists. The art of singers Jon Vickers, Evelyn Lear, Phyllis Curtin, Renata Tebaldi, and Eleanor Steber are captured in live and studio recordings. Many other legendary singers are featured on disc. VAI has issued a number of historic opera performances including 12 live recordings from the archives of the New Orleans Opera. Recently, VAI has begun issuing live performances from Sarah Caldwell?s legacy with the Boston Opera Company that includes performanes of Joan Sutherland, Marilyn Horne, Beverly Sills, and Jon Vickers. In recent years VAI has begun to record young, outstanding artists as Francesco Libetta and Pietro De Maria. VAI is the official label of the Miami International Piano Festival of Discovery.
VAI has 200 plus DVDs and videos and over 200 CDs in its catalog.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag VAI:

  • Zur Kritik... "Bubbles" at Wolf Trap Festival: Für Fans von Beverly Sills ist dieser - zugegeben kitschlastige - Bühnenmitschnitt ein Muss! Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Fremde, aber reizvolle Ästhetik: Diese Produktion ist technisch mäßig. Schade, denn die Verfilmungen zweier Einakter von Rachmaninow und Rimskij-Korsakow haben einen exotischen Reiz und sind musikalisch überzeugend. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Energiekick für Salzburg: Dieser Schwarz-Weiß-Mitschnitt des ORF bietet eine willkommene Alternative zum optisch weitaus biedereren Festspieldokument von 1966. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von VAI...

Weitere CD-Besprechungen von Miquel Cabruja:

  • Zur Kritik... Erschütternde Rückblenden: Das Label Dux hat das Dokument der ersten russischen Bühnenproduktion von Mieczyslaw Weinbergs Oper 'Die Passagierin' veröffentlicht. Eine wichtige Ergänzung in der Diskografie des Meisterwerkes. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Verstörend schön: Das dänische Label OUR Recordings hat Axel Borup-Jørgensen eine Box gewidmet. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Muerte en Venecia: Willy Decker zeigte Brittens 'Death in Venice' 2014 im Teatro Real. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
blättern

Alle Kritiken von Miquel Cabruja...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Auf der Suche nach Tiefe: Die Emanzipation der Harfe ist der Finnin Kaija Saariaho in einem Solokonzert eindrucksvoll gelungen. Schwer widerstehen kann man auch ihrem Liederzyklus 'True Fire', in dem der Bariton Gerald Finley über das Ende der Zeit eindrücklich brilliert. Weiter...
    (Dr. Eckehard Pistrick, )
  • Zur Kritik... Großartige Monumentalgemälde: Ravels Orchestration und ein fabelhaftes Klangbild der CD setzen das Gürzenich-Orchester Köln in Mussorgskys 'Bildern einer Ausstellung' ansprechend in Szene. Mit der Kitesch-Suite von Rimsky-Korsakoff enthält die Produktion auch ein Repertoire-Plus. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Unbekannte Blockflöte: Die Blockflötistin Michala Petri erweist sich als Meisterin unbekannten zeitgenössischen Repertoires. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Anton Rubinstein: String Quartet No.41,1 in E minor - Andante con moto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich