> > > Jarrell, Michael: Cassandra (Gesprochene Oper für Ensemble & Darsteller)
Freitag, 1. Juli 2022

Jarrell, Michael - Cassandra (Gesprochene Oper für Ensemble & Darsteller)

Das Problem des Monodramas


Label/Verlag: Kairos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Monodrama der Schweizer Komponisten Michael Jarrell nach Christa Wolfs Erzählung 'Kassandra'.

Der Schweizer Komponist Michael Jarrell schrieb seine 'Cassandre’ in den Jahren 1993 und 94, uraufgeführt wurde die französische Fassung 1994 in Paris vom Ensemble Intercontemporain, die deutsche 1996 in Zürich. Michael Jarrell steht mit seiner Komposition in der Tradition des Melodrams, hier wiederum in der Spezialform des Monodramas. Gesprochener Text überlagert hier die Instrumentalmusik, ohne dass gesungen wird, lediglich Anweisungen zur Koordination zwischen Sprecherin und Musik finden sich in der Partitur. Michael Jarrell wählte als Textvorlage Christa Wolfs 'Kassandra’, eine Erzählung der Geschehnisse um die Belagerung von Troja aus der Perspektive der Seherin Kassandra, der, von Apollo in den Mund ,gespuckt’, trotz ihrer zutreffenden Vorhersagen keiner glaubt. Eine Aufnahme der französischen Fassung hat jetzt das Wiener Label Kairos veröffentlicht, eingespielt im Oktober 2008 wiederum vom Ensemble Intercontemporain unter der Leitung von Susanna Mälkki.

Zwei Welten

Michael Jarrells Komposition trägt das Problem der gewählten Gattung mit sich herum. Hier treffen zwei verschiedene Welten aufeinander, die kunstvoll auskomponierte Musik auf der einen Seite und die gesprochene Sprache auf der anderen. Die Musik wird von der nach klanglichen Gesichtspunkten nicht organisierten Sprache überlagert, wird Hintergrund, Kulisse, gerät zur bloßen Untermalung. Dabei ist Jarrells Musik reich an feinen Differenzierungen, ist abwechslungs- und farbenreich gearbeitet, folgt klangschön den seelischen Bewegungen Kassandras. Die Sprache ist im Vergleich zur Musik, obwohl sie von der Sprecherin Astrid Bas sehr differenziert und gut moduliert gesprochen wird, von ihrem Wesen her wesentlich monotoner. Es gelingt kaum, durch die Sprache hindurchzuhören, auf die Musik zu hören. Zudem fällt noch ins Gewicht, dass vorliegend die französische Version eingespielt wurde und man also, wenn man die Sprache nicht beherrscht, viel schwerer einen Zugang zu dem Text findet. Man muss im Booklet mitlesen, so dass sich der Text noch über die Sprache legt. Auch wenn die Forderung vielleicht etwas vermessen ist: Rezensent wünscht sich, die Komposition einmal ohne Sprecher hören zu können. Das Ensemble Intercontemporain jedenfalls spielt seinen Part sehr sensibel, fast fließend, und doch ungemein präzise. Das Booklet ist, wie immer bei Kairos, mit Biographien, Fotos, Notenbeispielen und einem längeren Einführungstext gelungen gestaltet.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Patrick Beck Kritik von Patrick Beck,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Jarrell, Michael: Cassandra (Gesprochene Oper für Ensemble & Darsteller)

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Kairos
1
15.05.2009
Medium:
EAN:

CD
9120010281488


Cover vergössern

Kairos

Der unwiderstehliche Klang der Neuen Musik.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Von Patrick Beck zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Musik durchs Prisma betrachtet: Eine Portrait-CD über das Werk Michael Jarrells vermittelt in mustergültigen Interpretationen einen tiefen Einblick in das Werk eines Komponisten, der stets auf das Subtile in der Musik vertraut. Weiter...
    (Paul Hübner, 13.02.2008)

Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Kairos:

  • Zur Kritik... Make sound great again: Mit der CD 'Gravity's Rainbow' mit Kompositionen des Schweizers Michael Pelzel legt der Kairos-Verlag eine interessante, klangvolle Aufnahme vor, die am Ende viele Fragen offenlässt. Weiter...
    (Jonas Springer, )
  • Zur Kritik... Kontrast und Komplement: Diese Doppel-CD dokumentiert die Künstlerfreundschaft des Amerikaners Roger Reynolds mit dem legendären Irvine Arditti. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Palimpsestische Ideen: Reinhard Fuchs' Musik ist eine vielschichtige Angelegenheit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Kairos...

Weitere CD-Besprechungen von Patrick Beck:

  • Zur Kritik... Quartett trifft Human Beatboxing: Zweite CD des polnischen Quartetts Kwartludium. Kwartludium spielt die hier vorgestellten Kompositionen genau, sorgfältig, mit viel Liebe, atmosphärisch und vor allem überaus lebendig. Weiter...
    (Patrick Beck, )
  • Zur Kritik... Unsuk Chin wieder aufgelegt: Das Ensemble Intercontemporain spielt Werke von Unsuk Chin - auch in Wiederauflage eine tolle Aufnahme. Weiter...
    (Patrick Beck, )
  • Zur Kritik... Edgar Varèse in Salzburg: Ein kostbares Dokument der Salzburger Festspiele 2009 mit Kompositionen Edgar Varèses. Weiter...
    (Patrick Beck, )
blättern

Alle Kritiken von Patrick Beck...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Alter Mann und 'wilde Hummel': Dieser 'Pimpinone' ist nicht nur stimmlich und instrumental eindrucksvoll besetzt, sondern ist obendrein eine wichtige Ergänzung zur mehr als nur übersichtlichen Diskographie des Werks. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Brahms der späten Jahre: Wach und feingliedrig, strukturklar und klangsensibel: Herbert Blomstedt kennt seinen Brahms und gibt ihm im Zusammenspiel mit dem Gewandhausorchester Leipzig Raum zum Atmen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Drei aus Sechs: Diese Erkundung französischer Klaviermusik macht Appetit auf mehr. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2022) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich