> > > Sax Allemande : Ein Kagel-Schubert-Projekt
Samstag, 6. März 2021

Sax Allemande - Ein Kagel-Schubert-Projekt

Faltenwürfe quer durch die Zeit


Label/Verlag: Farao Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Trio Sax Allemande präsentiert ein außergewöhnliches Kreuzungsexperiment.

Das Trio Sax Allemande hat sich einen guten Namen als virtuoses und kammermusikalisch präzises Ensemble gemacht. Frank Schüssler (Sopransaxophon), Arend Hastedt (Altsaxophon) und Markus Maier (Baritonsaxophon) arbeiten seit 1996 zusammen und haben vom Label FARAO aus schon einige ungewöhnliche Streiflichter auf das Repertoire anderer Instrumente geworfen. Denn die Literatur für diese Besetzung ist, zumal in alter Zeit, naturgemäß dünn. Dass das keine Not sein muss, sondern eine bedingungslose Tugend werden kann, zeigt nun die neue CD des Trios: eine Überkreuzung von Werken Franz Schuberts und Mauricio Kagels.

In enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten entstand im Jahr 2007 das Werk 'Der mündliche Verrat’, abgeleitet aus einer Reihe von Charakterstücken, die von Kagel erst ohne feste Besetzung komponiert worden war, und um das thematische Zentrum von Erzählungen über den Teufel kreist. Dieses expressive, zuweilen schauerliche und (nicht im verflachenden Sinne) ungemein atmosphärische Werk wurde überkreuzt mit den beiden B-Dur-Streichtrios Schuberts. Das Fragment gebliebene Trio D471 gibt den Rahmen: eine heitere Eröffnung und ein offener, daher nicht zu bestimmender Fragmentschluss. Die vier Sätze des Trios D581 wechseln mit 15 kurzen Stücken Kagels und erzeugen so erstaunliche Bezüge und Übergänge.

Der Effekt dieser mehrfachen Verschränkung ist stupend und so neuartig wie ungewohnt. So lässt man sich gern vor den Kopf stoßen, auf dass die allzu festgefahrenen Vorstellungen aus selbigem heraus purzeln. Die verschiedenen Zeiten, die ungewöhnliche Instrumentierung Schuberts, all das gleicht einer miniaturhaften Gebirgsfältelung, in der die verschiedenen Zeiten und Register plötzlich über- und aneinander geraten, weil die Falte das Entfernte einander angenähert, in Kontakt und bis zur Durchdringung gebracht hat.

Ebenfalls erstaunlich ist die Natürlichkeit, mit der die CD schon eröffnet. Das 'Allegro’ aus dem Streichtrio B-Dur D471 kommt so leichtfüßig, so stil- und zielsicher daher, dass man tatsächlich immer wieder auf Augenblicke vergisst, dass das nicht die vorgesehene Besetzung ist. So klar und präzise hört man Saxophone selten spielen. Die Tongebung scheint anschmiegsam und farbgewaltig ohne Grenzen, weil die bewusste Gestaltung nie mutwillig auf eine Grenzsituation zutreibt. Die gleichsam entspannte, abgeklärte Virtuosität paart sich mit betörendem Instrumentalklang und einem wohlüberlegten Raffinement der Tempi, der Dynamik und der Übergänge.

Das gleichsam intertextuelle Spiel, das sich hier entfaltet, wirft erhellende Lichter sowohl auf unsere, wie auf die vergangene Zeit der Musiksprache. Das eine wird zum Kontrastmittel des anderen. Zu zeigen, wie gut sich das miteinander versteht, ist eine künstlerische Leistung des Trios. Und diese ist ganz auf Augenhöhe mit der musikalischen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Tobias Roth Kritik von Tobias Roth,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Sax Allemande : Ein Kagel-Schubert-Projekt

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Farao Classics
1
05.12.2008
50:01
2008
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4025438080383
B 108 038


Cover vergössern

"

EIN KAGEL-SCHUBERT-PROJEKT von und mit SAX ALLEMANDE


Mauricio Kagel: Der Mündliche Verrat - Suite für Saxophontrio
Franz Schubert: Streichtrio B-Dur Nr. 1 D471 und Streichtrio B-Dur Nr. 2b D581


Als wir im Frühling 2003 mit der Bitte an Mauricio Kagel herantraten, die Möglichkeit zu prüfen, ein Stück für Saxophontrio zu komponieren, waren wir höchst erfreut nur kurze Zeit später seine sehr freundliche Antwort in Händen zu halten: Er habe großen Gefallen an unseren beigelegten CD-Produktionen gefunden, könne uns aber bezüglich einer Komposition von ihm zum jetzigen Zeitpunkt nur wenig Hoffnung machen, da sein Terminkalender auf Jahre hinweg völlig ausgebucht sei.

„… und doch habe ich eine Idee die Ihnen vielleicht helfen könnte: Unter meinen Kompositionen gibt es „Der mündliche Verrat“, ein szenisches Werk, für das ich zuallererst einen Klavierauszug geschrieben habe. Es sind ausschließlich Charakterstücke von relativ kurzer Dauer und ich bin überzeugt, dass man daraus eine gute Auswahl machen könnte. Für „Trahison Orale“ habe ich keine bestimmte Besetzung vorgeschrieben, sondern eine Art Klavierauszug hergestellt, weil mir dies die geeignetste Form erschien, um mein Vorhaben zu verwirklichen. Eine der wesentlichsten Lehren, die wir aus der Romantik ziehen können, ist das Primat der musikalischen Substanz über eine spezifische Klangfarbe: Wenn die Vorstellungskraft einprägsam genug ist, dann kann sie mit austauschbaren Klangmitteln einen ihr gerechten Ausdruck finden.“ Mauricio Kagel, aus einem Brief an Sax Allemande

In den Jahren 1816/17 komponierte Franz Schubert die beiden Streichtrios die wir für diese Aufnahme auswählten. Opus D471, mit seinem vollständigen ersten, und Fragment gebliebenen zweiten Satz, bildet den formalen Rahmen der CD. Optimismus und vitaler Aufbruch des klassizistisch anmutenden Allegros eröffnen die Einspielung, in der Wehmut des Fragmentsatzes - Andante sostenuto - endet die Aufnahme, ohne einen fassbaren Schlusspunkt. Darin eingebettet, tritt das 1817 entstandene, vollständige, viersätzige Opus D581 in Dialog mit der Musik Mauricio Kagels.

„Im Zuge unserer Annäherung an das „Kagel-Schubert-Projekt“ war es beinahe unheimlich zu erleben, wie sich die beiden musikalischen Sphären aufeinander zu bewegten. Übergänge und Schnittstellen erzeugten eine gegenseitige Durchdringung des Materials, ließen Schubert in Kagel, Kagel durch Schubert hörbar werden.“ Sax Allemande



Sax Allemande, 1996 gegründet, gehört mittlerweile zu den erfolgreichsten Saxophonensembles unserer Zeit. Beeindruckende Virtuosität, kammermusikalische Präzision und ein leidenschaftliches Bekenntnis zur Noblesse des klassischen Saxophons sind die Markenzeichen des Trios. Sie wurden im Rahmen des in Berlin ausgetragenen internationalen Yamaha Sax Contest 2003 von einer namhaften Jury mit dem Sonderpreis für die "beeindruckendste Aufführung / Performance aus allen Finalteilnehmern" ausgezeichnet.
Mit der hier vorliegenden Aufnahme - dem „Kagel-Schubert-Projekt“ - dokumentieren Sax Allemande eindrücklich ihr Verständnis von Kammermusik und dem unvergleichlichen Sound des klassischen Saxophons. Damit bleibt das Trio einer Vorgehensweise treu, die sowohl der Freude am Experiment, als auch der kohärenten musikalischen Konzeption verpflichtet ist.

Sax Allemande, das sind
Frank Schüssler (Sopransaxophon)
Arend Hastedt (Altsaxophon)
Markus Maier (Baritonsaxophon)

Farao classics, Dezember 2008 "


Cover vergössern

clarino.print: "„... Das Trio verbindet mit Schuberts „Streichtrios B-Dur Nr. 1 und 2b“ und „Der mündliche Verrat“ von Kagel musikalisch entfernte Welten, die hier ein großes Stück weiter zusammenwachsen. Die Idee allein ist schon faszinierend, die Umsetzung absolut gelungen!“
kb "

crescendo Magazin: "Sinnliches Hörerlebnis
[...] Auch stilistisch gelingt der Wechsel in die Klangwelt der Saxophon-Transkription überzeugend: die Ausdrucksvielfalt, die musikalische Intensität, die blendend abgestimmte Intonation, die Stimmbalance und die technische Virtuosität von Sax Allemande machen diese CD zum großen, sinnlichen Hörerlebnis, fernab von Mainstream oder verkopften Konzeptalben. "

Ensemble: "„[...] eine qualitativ ungemein hochwertige Einspielung voller Wärme, Komplexität und Variabilität des Saxophonklangs, der der menschlichen Stimme so nah verwandt ist.“
Ernst Hoffmann "

Hessische Niedersächsische Allgemeine: "„Teuflisch gut! ... Zu Recht wurde dieses Album mit dem hochrangigen Echo-Klassik-Preis prämiert. Da ist der selten zu hörende, elegante Klang eines klassischen Saxofontrios. Da ist der beziehungsvolle Kontrast zwischen Franz Schubert und dem vor einem Jahr verstorbenen Komponisten Mauricio Kagel. Und da ist die hochintelligente Interpretationskultur des Ensembles Sax Allemande. Schuberts frühe Streichtrios klingen in der Version der drei Saxofonisten äußerst raffiniert [...] Spielerisch leicht, aber auch hintergründig, grotesk und unheimlich wirken die mit den Schubert-Sätzen verschränkten Charakterstücke aus Kagels Suite „Der mündliche Verrat“. ...“ "

Radio Bremen: "„[...] Fein gespielt, dynamisch sorgfältig gestaltet und mit Sinn für kammermusikalische Intimität spielt Sax Allemande hier einen Schubert, der die Ohren öffnet [...] kein Mainstream, aber eine wirklich inspirierte neue Einspielung. [...] verblüffendes Hörerlebnis.“ Wilfried Schäper "


Cover vergössern

Farao Classics

Ein Idee wird zum Erfolg

FARAO classics wurde vor über einem Jahrzehnt mit der Vision gegründet, den künstlerischen Prozess einer Musikproduktion von der Planung über die Aufnahme, den Schnitt und die Mischung bis zur Veröffentlichung maßgeblich in die Hände von Musikern zu legen. Mit dem Ziel eine einzigartige Aufnahme mit künstlerischer Persönlichkeit zu schaffen, finden bei uns kurzlebige kommerzielle Erfolgsaussichten und marketingtechnisches Kalkül keine Berücksichtigung. Vielmehr stellt sich vor jeder neuen Produktion die Kernfrage: Gibt es einen zwingenden künstlerischen Grund, warum die Aufnahme erscheinen soll? Auch in den Bereichen Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit zeigen sich die Vorteile einer unabhängigen Plattenfirma - kurze Wege, persönliches Engagement und Liebe zum Produkt.

In München zu Hause, international anerkannt

Erstklassige Künstler, spannende Projekte und Interpretationen, hervorragende Klangqualität und eine aufwändige Produktausstattung sorgen bei Presse und Publikum immer wieder für Furore. So konnten sich unsere Veröffentlichungen auch weltweit im Tonträgerhandel etablieren und sind in allen wichtigen Märkten erhältlich.

Hörgenuss in Surround - Pure Audio Blu-ray Disc | SACD

Eine außergewöhnliche Klangqualität unserer Aufnahmen ist seit jeher eines der wichtigsten Ziele von FARAO classics. Musik außerhalb des Opernhauses oder Konzertsaales hören und dennoch ein Höchstmaß an musikalischer Authentizität und klanglicher Brillanz zu genießen, war und ist bei uns Standard. Der Traum aber, den Zuhörer zuhause in ein verblüffend reales Hörerlebnis zu versetzen ist Realität geworden - 5.0 Surround!

Die hochauflösenden Tonträger Pure Audio Blu-ray Disc und SACD mit ihrer Fähigkeit Musik dreidimensional wiederzugeben, stellen eine neue Dimension des Hörens dar. Eine geeignete Surround-Anlage vorausgesetzt, "befindet" sich der Zuhörer inmitten des Klangeschehens und kann so die Musik viel plastischer miterleben, als dies jemals zuvor möglich gewesen wäre! Auch wird die Klangqualität der CD, bedingt durch die höhere digitale Auflösung, um ein Vielfaches übertroffen.

Pure Audio Blu-ray Disc

Resultierend aus der hohen Speicherkapazität der Blu-ray Disc (kurz BD) ist es erstmals möglich den Ton absolut verlustfrei zu speichern und die Aufnahme somit in voller, hochauflösender Studioqualität wiederzugegeben - was man hört entspricht der Qualität der Masteraufnahme!

Die Blu-ray Disc unterstützt die Tonformate der nächsten Generation: Dolby TrueHD, DTS-HD und originäres LPCM. FARAO classics produziert in Stereo (LPCM 96 kHz/24bit) und im Surround Format 5.0 (DTS-HD).

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der erheblich höheren Kapazität der Blu-ray Disc: neben vielen Stunden Spielzeit im hochauflösenden Stereo- bzw. 5.0 Surround Format können auch Filme mit Interviews und Portraits der Künstler in HD-Qualität als Bonusmaterial enthalten sein.

Wie der Name Pure Audio Blu-ray Disc aber schon sagt, das eigentliche Programm enthält kein Bildmaterial des Konzerts oder der Studioaufnahme. Die Pure Audio Blu-ray Disc kann genau wie eine CD abgespielt werden, ohne das TV-Gerät einschalten zu müssen. Die Tonspuren, wahlweise Stereo LPCM oder 5.0 DTS-HD, werden über die Farbtasten der Fernbedienung des Blu-ray Players ausgewählt. Die einzelnen Titel lassen sich auch mit den Zifferntasten direkt ansteuern. Die visuellen Optionen (Bildschirm-Menü) können, müssen aber nicht benutzt werden. Um die Aufnahmen auch im Auto, auf herkömmlichen CD-Playern oder anderen Geräten abspielen zu können, liefern wir die Pure Audio Blu-ray Disc zusammen mit einer zusätzlichen CD aus - ohne Aufpreis!

Eine SACD-Hybrid kann sowohl auf CD-Playern (in CD-Qualität), als auch auf SACD-Playern (hochauflösend in Stereo oder Mehrkanal) abgespielt werden. Durch diese Kompatibilität macht der Kauf einer SACD auch dann Sinn, wenn die entsprechende Anlage erst in der Zukunft angeschafft werden soll.

Musik in Klang und Bild - DVD-Video

Mit den DVD-Videos "Orphée et Eurydice" und "Rodelinda" haben wir Neuland betreten - bewegtes Bild. Während man auf dem Bildschirm der Inszenierung und den Künstlern optisch folgen kann, erfährt das Ohr dank des auf das Bild abgestimmten Surroundklangs die Illusion, sich tatsächlich im Opernhaus oder Konzertsaal zu befinden. Für "Rodelinda" wurden wir 2005 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Produktionen musikalische Freude zu bereiten!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Farao Classics:

  • Zur Kritik... Ohne Biss: Francis Poulencs Werke für Bläser und Klavier sind in dieser Neuaufnahme mit dem Ensemble Arabesques zu brav geraten. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Gehaltvoller Bläser-Kosmos: Kennen Sie Holst? Jenseits unseres gewohnten Sonnensystems der 'Planeten'? Wenn Sie Brahms lieben, werden Ihnen auch diese großbesetzen Ensemble-Werke mit diversen Bläserstimmen gefallen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Tiefes Verständnis: Die Göteborgs Symfoniker unter Kent Nagano überzeugen mit Tondichtungen von Richard Strauss. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von Farao Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Tobias Roth:

  • Zur Kritik... Die Schäfer im Salon: Pastorale Kammerkantaten von Nicola Porpora in einer gelungenen Interpretation des Ensembles Stile Galante und der Mezzosopranistin Marina De Liso. Weiter...
    (Tobias Roth, )
  • Zur Kritik... Nicht und nie genug: Ekaterina Derzhavina hat sämtliche Klaviersonaten Joseph Haydns eingespielt - und überzeugt dabei soweit es diese Musik zulässt. Weiter...
    (Tobias Roth, )
  • Zur Kritik... Aus der Zeit: Das Duo Arp Frantz präsentiert einen gelungenen Brückenschlag zwischen Johann Sebastian Bach und György Kurtág. Weiter...
    (Tobias Roth, )
blättern

Alle Kritiken von Tobias Roth...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Schilflieder im japanischen Frühling: Die Doppel-CD 'Aus leuchtender Romantik in dunkle Zeit' macht neugierig auf unbekannte Liederzyklen und Kammermusik. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Belcanto-Oper für Arbeiter: Im Rahmen einer Tournee für die Arbeiterkammer Wien spielte das Ensemble der Wiener Staatsoper 1977 'Don Pasquale' in einer Mehrzweckhalle in der Steiermark. Mit dabei: die junge Edita Gruberova neben Tenor Luigi Alva. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Bildgewaltige Erzählung: Schönbergs episches Oratorium ist in den Händen von Christian Thielemann und der Staatskapelle Dresden gut aufgehoben. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich