> > > Bach, Johann Sebastian: Goldberg- Variationen BWV 988
Donnerstag, 24. September 2020

Bach, Johann Sebastian - Goldberg- Variationen BWV 988

Es muss nicht immer Glenn Gould sein


Label/Verlag: EuroArts
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Mit einem Höchstmaß an musikalischer Intelligenz und gestalterischem Einfühlungsvermögen lässt Jewgenij Koroliov die ‚Goldberg-Variationen’ zu einem Erlebnis werden.

Mit Johann Sebastian Bachs ‚Goldberg-Variationen’ assoziieren Musikfreunde in aller Welt beinahe automatisch den Namen Glenn Goulds, speziell dessen legendäre Aufnahme aus dem Jahr 1955 bis heute so etwas wie Kultstatus genießt. Mit Recht geradezu als Monument polyphoner, tasteninstrumentaler Tonkunst gilt zudem gemeinhin dieses Werk als solches, dessen Eingangsthema der 'Aria' – und sei es unbewusst – selbst einer Vielzahl von musikalischen Laien geläufig ist und das auf der vorliegenden, beim Label Medici Arts neu erschienenen DVD von dem russischen Pianisten Jewgenij Koroliov interpretiert wird. Dieser ist seines Zeichens bereits vielfach mit Einspielungen von – in seinem Repertoire ein zentrale Stellung einnehmenden – Kompositionen der barocken Klavierliteratur in Erscheinung getreten und genießt dementsprechend die Reputation eines ausgewiesenen Bach-Spezialisten.

Davon, dass dieses Attribut alles andere als zu hoch gegriffen ist, kann man sich – nachdem bislang schon eine CD aus früheren Jahren existierte – nun im besten Sinne des Wortes auch ein Bild anhand Koroliovs neu vorgelegter Aufnahme machen, die in dem Live-Mitschnitt eines Recitals aus dem Leipziger Gewandhaus dokumentiert ist.

Betont getragen und verinnerlicht trägt er das berühmte, den insgesamt 31 Abwandlungen zu Grunde liegende Thema vor, in dem bereits die kristalline Reinheit seines Anschlags und sowie die stimmliche Transparenz seines Spiels zu Tage treten. Auf welch brillante Art und Weise Koroliov es versteht, hoch komplexe kompositorische Strukturen plastisch darzustellen und die musikalische Gesamtarchitekturen der jeweiligen Abschnitte freizulegen, wird auch im weiteren Verlauf unentwegt deutlich. Gleichviel, ob die motivische Verarbeitung in dynamisch bewegterem und metrisch rascherem Zusammenhang (exemplarisch hierfür die Variationen eins, fünf, acht, 14, 17, 20 und 28) oder aber in introvertiert-meditativem Kontext stattfindet – Koroliov findet stets zu einer unbedingt zwingenden und musikalisch absolut fesselnden, aussagekräftigen Deutung.

Selbst wenn die längst als unhaltbar entlarvte Anekdote, wonach Bach das Werk komponiert haben sollte, um die Schlaflosigkeit eines zeitgenössischen Grafen zu therapieren, zutreffend gewesen wäre – bei einer derart spannungsgeladenen Interpretation wie derjenigen Koroliovs wäre an ein gemütliches, allmähliches Einnicken ohnehin nicht zu denken.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Bach, Johann Sebastian: Goldberg- Variationen BWV 988

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
EuroArts
1
14.11.2008
Medium:
EAN:

DVD
880242572387


Cover vergössern

EuroArts

EuroArts Music International ist im Bereich audio-visueller Klassikproduktionen eine der weltweit führenden Produktions- und Distributionsfirmen. Das 1979 gegründete Unternehmen produziert jährlich 10-15 hochwertige Klassik-Programme – darunter Konzertaufzeichnungen in aller Welt sowie aufwändige Dokumentationen.

Renommierte, preisgekrönte Programme und Events haben EuroArts Music zu einem exzellenten internationalen Ruf verholfen. Eine intensive und langjährige Partnerschaft verbindet EuroArts Music mit führenden Klangkörpern wie den Berliner Philharmonikern, dem Mariinsky Theater Orchester, dem Lucerne Festival Orchestra, der Staatskapelle Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig und vielen anderen.

Die alljährlichen Aufzeichnungen des EUROPAKONZERTs, des Waldbühnen- und Silvester-Konzerts der Berliner Philharmoniker sind erfolgreiche und weltweit etablierte Musikprojekte von EuroArts Music. Im August 2005 produzierte und übertrug EuroArts Music live das weltweit beachtete Ramallah-Konzert des West-Eastern Divan Orchestra unter Daniel Barenboim. Im Januar 2006 produzierte EuroArts Music die erste Klassik-Live-Übertragung von Peking nach Europa (u.a. mit Lang Lang). Die weltweit einmaligen Musik-TV-Formate 24hoursBach und 24hoursMozart wurden zu zwei international erfolgreichen Musikevents dieses Unternehmens.

In 2012 wurde ein kompletter Prokofiev-Zyklus mit sämtlichen Sinfonien und Klavierkonzerten aufgezeichnet.

Seit vielen Jahren verbindet EuroArts Music eine enge Zusammenarbeit mit herausragenden Künstlern wie Daniel Barenboim, Sir Simon Rattle, Valery Gergiev, Claudio Abbado, Martha Argerich, Yuja Wang und András Schiff sowie renommierten Regisseuren Bruno Monsaingeon, Frank Scheffer und Peter Rosen. Das Ergebnis sind Gesamtaufnahmen wie „The Beethoven Symphonies“ (Abbado/Berliner Philharmoniker) und preisgekrönte Dokumentationen wie Claudio Abbado – Hearing the Silence“ oder „Multiple Identities – Encounters with Daniel Barenboim“. 2006 wurde die EuroArts Music Produktion „Knowledge is the Beginning“ mit dem International Emmy Award (Arts Programming) ausgezeichnet. Der Dokumentarfilm wurde 2007 mit weiteren Preisen geehrt, darunter der FIPA D'OR Grand Prize 2007 (Kategorie „Performing Arts”) sowie als „Best Arts Documentary„ bei dem renommierten 2007 Banff World Television Festival.

Innovation und Qualität bildeten von Anfang an die Grundpfeiler der Firma. Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen dies, darunter:

Oscar® für die Koproduktion von „Journey of Hope”

Grammy Award für „Kurt Weill’s: Rise and Fall of the City of Mahagonny”

Emmy Award und ECHO Klassik für „Knowledge is the Beginning”

2 weitere ECHOs für „A Surprise in Texas” (ECHO Klassik) und

„Django Reinhardt- Three-fingered Lighnting” (ECHO Jazz)

Peabody Award für „Blue Note – A Story of Modern Jazz”

National Education Award (USA) für „Sir Peter Ustinov: Celebrating Haydn”

 

Sowie folgende Nominierungen:

 

Emmy Award für „Robbie Robertson”

Rocky und Grammy Award für „Blue Note – A Story of Modern Jazz”

 

Der Katalog von EuroArts Music umfasst rund 1.800 Musikprogramme, darunter gehören neben EuroArts Eigenproduktionen auch Programme von zahlreichen unabhängigen Produktionsfirmen.
Das in Berlin ansässige Unternehmen vertreibt seine Programme weltweit selbst. EuroArts Music gehört auch im Vertrieb von audio-visuellen Musikproduktionen (TV und DVD/Blu-ray) zu den weltweit führenden Distributoren.

Viele eigene Produktionen werden weltweit auf dem eigenen Label EuroArts als DVD und Blu-ray, sowie als digitales Produkt vermarktet.

Seit 2016 werden die physischen Produkte durch Warner Music vertrieben.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag EuroArts:

  • Zur Kritik... Komponisten-Feuerwerk: Das Silvesterkonzert 2017 ist nicht nur gute Werbung für die Berliner Philharmoniker, sondern auch ein schönes Zeugnis von der langen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit ihrem Chefdirigenten Sir Simon Rattle. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Kritik... Mutti und Sohn: Diese 'Lucrezia Borgia' aus San Francisco lebt von der Überzeichnung. Das gilt leider auch für die musikalische Seite, die zum Teil sehr ansprechende Leistungen präsentiert, aber nicht rundum zufrieden stellen kann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Skalpell und Silberstift: Niveau und Klasse – bei Bělohlávek gewinnen solche Floskeln Sinn. Weiter...
    (Daniel Krause, )
blättern

Alle Kritiken von EuroArts...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Zur Frühgeschichte des Klaviertrios: Die jahrelange Auseinandersetzung mit einem Komponisten kann immer wieder zu fruchtbaren Neuveröffentlichungen führen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Sonaten-Dreigestirn : Schubert letzte drei Klaviersonaten D95, D959 und D960 sind bei Francesco Piemontesi sehr gut aufgehoben. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Zunehmende Kompaktheit: Diese zweite cpo-Veröffentlichung mit Musik des Holländers Leopold van der Pals zeigt vor allem anhand dreier konzertanter Werke die erstaunliche Entwicklung seiner Tonsprache. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pietro Antonio Cesti: La Dori

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich