> > > Parra, Hector: Kammermusikwerke
Freitag, 1. Juli 2022

Parra, Hector - Kammermusikwerke

Ethos der Tragödie


Label/Verlag: Kairos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Interessante Einspielung eines spanischen Komponisten auf dem Weg zu einer unverwechselbaren Sprache.

Das Wiener Label Kairos hat jetzt eine Reihe mit CDs spanischer Komponisten aufgelegt, die nicht weniger als 15 CDs umfassen soll. Zu den ersten vier in diesem Jahr veröffentlichten CDs der Reihe zählt die des 1976 in Barcelona geborenen Hèctor Parra. Was macht einen spanischen Komponisten aus? Rein musikalisch ist an den vorliegenden Kompositionen nichts zu bemerken. Das mag auch an seiner Biografie liegen. Hèctor Parra, 1976 in Barcelona geboren, studierte zwar zunächst in seiner Geburtsstadt, später aber in Genf und Paris.

Die CD setzt den Schwerpunkt auf kammermusikalische Werke, interpretiert von Mitgliedern des ensemble recherche. Darunter sind zwei Klaviertrios, Nr. 1, 'Wortschatten', inspiriert von einem Gedicht Paul Celans, und Nr. 2, 'Knotted Fields'. 'Impromptu' für Soloklavier hat Parra zwischen den beiden Trios komponiert, ebenso wie 'L'Aube assaillie', ein Tanzschauspiel, komponiert für Cello und Elektronik, und das ,Streichtrio', für Streichtrio und Elektroniks, mit dem Parra dem Publikum nicht weniger als ‚eine neue Dimension des psychoakustischen Raums öffnen’ will. Und mit dem frühesten Werk der CD, eines der ersten seiner Werkliste, versucht Parra ‚eine konzeptuelle Abstraktion der tragischen Zeit der Griechen mit der Musik’ zusammenzuführen. Und in gewisser Hinsicht sollen die Stücke der CD den ‚Ethos der Tragödie’ ausdrücken. So viel, so gut.

Ungestüm

Der Hörer, der nach dem Lesen des Booklets also einiges erwartet, muss leider feststellen, dass die Versprechen allenfalls als Versuch eingelöst werden. Hèctor Parras Musik ist ungestüm, wild, ursprünglich, ja fast etwas naiv im Umgang mit dem Material, dass etwas tiefer durchdacht sein könnte. Das mag vielleicht seine Absicht sein, um das Archaische der griechischen Tragödie zum Klingen zu bringen. Das Material ist Parra noch nicht ganz eigen, eine eigene, unverwechselbare Sprache hat er noch nicht entwickelt. Die eingesetzte Materialmenge ist fast verschwenderisch, die Stringenz der Stücke leidet etwas unter Ausschweifungen. Typisches Stilmerkmal sind Generalpausen, die die Stücke in Blöcke teilen. Die Spannungsbögen sind trotzdem weit gefasst, und mit der Zeit wird man trotz allem von der guten Dramaturgie der Stücke gefesselt. Die Interpreten das ensemble recherche spielen die Stücke mit einer virtuosen Leichtigkeit, dass man ob der großen Schwierigkeit der Stücke nur staunen kann.

Das umfangreiche Booklet überzeugt mit der von Kairos gewohnten Qualität mit ausführlichem Einführungstext, einem Interview mit dem Komponisten, mit Fotos und Notenbeispielen.

Insgesamt eine sehr interessante Einspielung eines spanischen Komponisten, den man für die Zukunft im Auge behalten kann, wenngleich seine Kompositionen noch nicht restlos überzeugen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Patrick Beck Kritik von Patrick Beck,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Parra, Hector: Kammermusikwerke

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Kairos
1
14.11.2008
Medium:
EAN:

CD
9120010281396


Cover vergössern

Kairos

Der unwiderstehliche Klang der Neuen Musik.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Kairos:

  • Zur Kritik... Make sound great again: Mit der CD 'Gravity's Rainbow' mit Kompositionen des Schweizers Michael Pelzel legt der Kairos-Verlag eine interessante, klangvolle Aufnahme vor, die am Ende viele Fragen offenlässt. Weiter...
    (Jonas Springer, )
  • Zur Kritik... Kontrast und Komplement: Diese Doppel-CD dokumentiert die Künstlerfreundschaft des Amerikaners Roger Reynolds mit dem legendären Irvine Arditti. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Palimpsestische Ideen: Reinhard Fuchs' Musik ist eine vielschichtige Angelegenheit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Kairos...

Weitere CD-Besprechungen von Patrick Beck:

  • Zur Kritik... Quartett trifft Human Beatboxing: Zweite CD des polnischen Quartetts Kwartludium. Kwartludium spielt die hier vorgestellten Kompositionen genau, sorgfältig, mit viel Liebe, atmosphärisch und vor allem überaus lebendig. Weiter...
    (Patrick Beck, )
  • Zur Kritik... Unsuk Chin wieder aufgelegt: Das Ensemble Intercontemporain spielt Werke von Unsuk Chin - auch in Wiederauflage eine tolle Aufnahme. Weiter...
    (Patrick Beck, )
  • Zur Kritik... Edgar Varèse in Salzburg: Ein kostbares Dokument der Salzburger Festspiele 2009 mit Kompositionen Edgar Varèses. Weiter...
    (Patrick Beck, )
blättern

Alle Kritiken von Patrick Beck...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Alter Mann und 'wilde Hummel': Dieser 'Pimpinone' ist nicht nur stimmlich und instrumental eindrucksvoll besetzt, sondern ist obendrein eine wichtige Ergänzung zur mehr als nur übersichtlichen Diskographie des Werks. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Brahms der späten Jahre: Wach und feingliedrig, strukturklar und klangsensibel: Herbert Blomstedt kennt seinen Brahms und gibt ihm im Zusammenspiel mit dem Gewandhausorchester Leipzig Raum zum Atmen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Drei aus Sechs: Diese Erkundung französischer Klaviermusik macht Appetit auf mehr. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2022) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich