> > > Hensel, Fanny: Frühe französische Lieder für Singstimme und Gitarre
Donnerstag, 28. Mai 2020

Hensel, Fanny - Frühe französische Lieder für Singstimme und Gitarre

Französische Juwelen


Label/Verlag: ARS Produktion
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Erstveröffentlichung der 18 Lieder aus französischen Novellen und Romanen ist weniger wegen der künstlerischen Darbietung des Duos Arcadie als vielmehr wegen der außergewöhnlichen Schönheit der kleinen Kompositionen Fanny Hensels einen Kauf wert.

Eine CD-Produktion wie vorliegende kann man gar nicht hoch genug wertschätzen. Es handelt sich um die erstmalige Tonträgerveröffentlichung der 'Frühen Französischen Lieder' (1820–22) für Singstimme und Gitarre von Fanny Hensel. Mehr als 180 Jahre nach deren Komposition hat Ulrike Merk, die Gitarristin des Duos Arcadie, sie bearbeitet, als Notendruck herausgegeben, die insgesamt 18 Lieder zusammen mit ihrer Duo-Partnerin, der französischen Mezzosopranistin Anne-Lisa Nathan, aufgenommen und bei dem Label Ars Produktion veröffentlicht. Die beiden Musikerinnen bewiesen damit ihr Gespür für anrührende Vokalmusik-Literatur.

Mendelssohns Schwester ganz groß

Wer neben dem (zumindest bei Pianisten) bekannten Klavierzyklus 'Das Jahr' noch weitere ihres immerhin mehr als 450 Werke umfassendes œuvres kennen lernt, wird irgendwann bereitwillig seine Hand für die große Schwester von Felix Mendelssohn Bartholdy ins Feuer legen wollen. Denn egal, was in den vergangenen Jahren von ihr im Notendruck oder auf Tonträger veröffentlicht wurde, immer leuchten ihre enorme Musikalität, ihre Verehrung von Johann Sebastian Bach und damit einhergehend ihr ungeheuer harmonisches und satztechnisches Geschick, nicht zuletzt die perlende Quelle reizender Melodien zwischen jeder Notenzeile hervor. Beispiele davon kann man auf dieser Aufnahme mit diesen betörend schlichten Liedern hören. Die meisten Stücke sind Szenenschnipsel aus Novellen und Romanen des französischen Dichters Jean Pierre Claris de Florian (1755–1794), d.h. Liebeslieder, die Romanfiguren ihren Angebeteten in Begleitung einer Theorbe oder einer Gitarre vortragen. Stilecht hat die 15- bis 17-jährige Komponistin die kurzen Stücke also für Gesang und Gitarre gesetzt, die Situationen und Anlässe einfühlsam, vielfarbig, nicht ohne kleine Klippen im Gesangspart, aber dadurch umso reizvoller mit Musik angefüllt. Manche könnten sich sogar mühelos als kleine Arien in Opern bewähren ('Némorin II' z.B. in einem frühen Mozart).

Das Auge hört mit

Schon allein deshalb ist es ein großer Verdienst der beiden Künstlerinnen und des Plattenlabels, sich dieses jungfräulichen, wertvollen Repertoires angenommen zu haben. In dem geschmackvoll gestalteten Booklet hat die Gitarristin das Leben Fanny Hensels, den Liedzyklus und den Textdichter anschaulich skizziert. Eine pfiffige Idee: Die französischen Texte sind zwar abgedruckt, jedoch nicht übersetzt, sondern die Romanstellen, aus der sie genommen sind, kurz nacherzählt. So wird nebenbei einen kleiner Einblick in die Literatur des berühmten französischen Dichters gewährt.

Sand im Getriebe

Leider hat diese Produktion zwei nicht zu verschweigende Schwachstellen, die sich zum Teil einander bedingen: Die eine ist der Aufnahmeklang, der nicht recht aus den Lautsprechern heraus will, der undifferenziert und stumpf ist. Die andere und schwerer wiegende ist die Darbietung der Sängerin. Nathan hat eine sehr angenehme Mezzo-Stimme, die besonders in der Mittellage ideal für dieses romantische Repertoire ist. Jedoch vermag es ihr Gesang nicht, die unterschiedlichen Szenen und Stimmungen in den einzelnen Liedern hinreichend zu vermitteln, allzu gleichförmig ist ihr Gestus, zu wenige Schichten schält er heraus. So vermisst man die lebende Seele, den Witz und Charme, die Leichtigkeit ebenso wie die Schwere in den Liedern. Ganz davon abgesehen, dass man kaum eine Textsilbe versteht (nicht mal beim Mitlesen), bleiben durch ihre vor allem in den höheren Lagen unentschiedene und gequälte Intonation die harmonischen Raffinessen verborgen – und damit unterschlägt Nathan ein entscheidendes Merkmal von Hensels Musik. Etwas inspirierter ist das Gitarrenspiel von Ulrike Merk, doch kann es in der Rolle der zarten Begleitung die Defizite der Protagonistin nicht wettmachen.

Trotzdem möchte man diese schönen Lieder, sobald man sie erst Mal kennengelernt hat, nicht mehr missen (am wenigsten z.B. 'Mon cœur soupire'), und wem es darum geht, sein Liedrepertoire um kleine, feine Juwelchen zu erweitern, der ist auch mit dieser CD fürs Erste gut beraten.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Hensel, Fanny: Frühe französische Lieder für Singstimme und Gitarre

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
ARS Produktion
1
01.11.2008
Medium:
EAN:

CD
4260052384725


Cover vergössern

Hensel, Fanny
 - Lieder aus dem Roman ´Gonsalve de Cordue´ von Jean Pierre Claris de Florian - Sérénade de Cortez
 - Lieder aus dem Roman ´Gonsalve de Cordue´ von Jean Pierre Claris de Florian - Unique objet de ma tendresse
 - Lieder aus dem Roman ´Gonsalve de Cordue´ von Jean Pierre Claris de Florian - Zoraide
 - Lieder aus dem Roman ´Gonsalve de Cordue´ von Jean Pierre Claris de Florian - Le rocher des deux amants
 - Liedvertonung eines unbekannten Dichters - L´Amitié
 - Lieder aus Novellen von De Florian - Romance de Galatée
 - Lieder aus Novellen von De Florian - Romance de Célestine
 - Lieder aus dem Roman ´Estelle´ von De Florian - Chanson des bergéres
 - Lieder aus dem Roman ´Estelle´ von De Florian - Némorin
 - Lieder aus dem Roman ´Estelle´ von De Florian - C´en est fait
 - Lieder aus dem Roman ´Estelle´ von De Florian - Isidore
 - Lieder aus dem Roman ´Estelle´ von De Florian - Annette
 - Lieder aus dem Roman ´Estelle´ von De Florian - Némorin II
 - Liedvertonungen unbekannter französischer Dichter - La fuite inutile
 - Liedvertonungen unbekannter französischer Dichter - C´est une larme
 - Liedvertonungen unbekannter französischer Dichter - Mon coeur soupire
 - Liedvertonungen unbekannter französischer Dichter - Au bord d´une fontaine


Cover vergössern

ARS Produktion

Das exquisite Klassiklabel ARS Produktion wurde 1987 von Annette Schumacher mit dem Ziel gegründet, jungen, aufstrebenden Künstlern und interessanten Programmen gleichermaßen eine individuelle musikalische Heimat und entsprechende Marktchancen, u.a. durch internationalen Vertrieb und Vermarktung zu geben. Die bei Paul Meisen ausgebildete Konzertflötistin hat sich damit nach langer aktiver Musikerlaufbahn einen geschäftlichen Traum erfüllt.
Für die hervorragende Aufnahmequalität der zahlreichen ARS Produktionen ist Manfred Schumacher, Tonmeister und Aufnahmeleiter, verantwortlich.
Spezifisch für das Label und die Haltung seiner Macher/in: stets wird u.a. den klanglichen Erfordernissen der jeweiligen Werke, Musikepochen und Instrumente in größtmöglicher Weise Rechnung getragen sowie im Übrigen die neueste, beste Technik eingesetzt.
Annette und Manfred Schumacher sind ?Überzeugungstäter?. Zwei Individualisten, die Kunst, Kommerz und Können geschickt vereinbaren.
?Die SACD - Super Audio CD kombiniert die Präzision der digitalen Reproduktion mit der Wärme des analogen Klanges. Das hat uns überzeugt.?


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ARS Produktion:

  • Zur Kritik... Ausdrucksstarke Querverbindungen: Der Cellist Friedrich Kleinhapl und der Wiener Concert Verein widmen sich Friedrich Gulda und Dimitri Schostakowitsch und schaffen eine qualitätsvolle Kombination dieser beiden Komponisten. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... Crossover auf höchstem Niveau: Uwaga! und das Folkwang Kammerorchester widmen sich sehr bekannten Beethoven-Stücken in Bearbeitungen. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Kritik... Wenn Pferde singen: Zwei einfallsreiche Schweizer Musiker wagen ein interessantes Experiment und verwandeln Eurodance-Hits in klassische Kunstwerke. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
blättern

Alle Kritiken von ARS Produktion...

Weitere CD-Besprechungen von Gabriele Pilhofer:

  • Zur Kritik... Radio-Sinfonie einer Großstadt: ,Leben in dieser Zeit' ist das wertvolle Produkt der Künstlerfreundschaft zwischen Erich Kästner und Edmund Nick. Die Chanson-Revue mit gereimten Dialogen und Geräuschmontagen bringt uns unterhaltsam den Alltagsfrust des Großstadtlebens der 1920er nahe. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
  • Zur Kritik... Gipfeltreffen im Wohnzimmer: Mit romantischen Vokalwerken von Robert Schumann und Brahms sowie barocken Arien von Johann Sebastian Bach beweist das Calmus Ensemble erneut, dass es in der allerobersten Liga der Vokalensembles mitspielt. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
  • Zur Kritik... Ein weiteres Puzzlestück: Abgesehen von wenigen interpretatorischen Schwächen werden die Eigenheiten von C.P.E. Bachs Musik von Joshard Daus und seinen Musikern in dieser Ersteinspielung wunderbar zum Klingen gebracht. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
blättern

Alle Kritiken von Gabriele Pilhofer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Spätromantische Musik neu entdeckt: Das Künstlerduo Ingolffsson-Stoupel gibt einen sehr gelungenen Einblick in das noch nicht so bekannte französische Repertoire aus der Zeit der Belle Epoque. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Brillante Cello-Konzerte des Übergangs: Im weitesten Sinne 'vorklassisch' sind diese vier Konzerte dreier deutscher Komponisten. Alexander Rudins durchgängig klangschöne, pulsierende Einspielungen vermitteln die unterschiedlichen Wege im stilistischen Wandel bis 1760. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Pulsbeschleuniger mit Gänsehautgarantie: Dieser Essener 'Freischütz' ist ein Tondokument zum Mitfiebern und zum Staunen, wie lebendig Musiktheater und wie aufregend diese altbekannte romantische Geisteroper sein kann. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich