> > > Fazil Say: Alla Turca
Samstag, 29. Januar 2022

Fazil Say - Alla Turca

Grenzwertig grenzenlos


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die bei ARTHAUS erschienene DVD mit dem Titel ‘Alla turca’ zeichnet ein sehr persönliches und intimes Bild des Pianisten Fazil Say, dessen Interpretationen klassischer Werke allerdings eine etwas unkonventionelle Note aufweisen.

Unter dem Titel ‘Alla turca’ ist bei ARTHAUS ein filmisches Porträt des Pianisten Fazil Say erschienen.  Unterlegt mit stimmungsvollen und lebendigen Bildern erzählt Say darin über den Verlauf seiner Karriere, Land und Leute in seiner Heimat, Begegnungen mit anderen Künstlern, sowie eigene Ansichten über Musik und seine Stellung als kultureller Mittler zwischen Ost und West. Daneben sind auch Ausschnitte aus Interpretationen von Werken Bachs und Beethovens enthalten.

Gleich zu Beginn spielt Say die Fuge a-Moll BWV 543 in einer Bearbeitung von Franz Liszt, die er durchaus klangschön, melodiös und stimmlich transparent vorträgt. In der Einleitung der Busoni-Transkription von Bachs d-moll-Chaconne BWV 1004  verleiht er dann allerdings der Basslinie in der linken Hand eine merkwürdige, harte Akzentuierung, indem er sich eines spitzen und scharfkantigen Staccatos bedient. Wüsste man es nicht besser, könnte man hier beinahe auf die Idee kommen, er wolle dieses Stück parodieren. Auch wirkt er in den darin enthaltenen Passagen von teilweise immens hoher technischer Anforderung, namentlich den perlenden Unisono-Kaskaden nicht immer sicher.

Weiterhin erklingen Teile des ersten Satzes von Beethovens ‘Appassionata’. Das Pianissimo der ersten Takte ist dort eher ein Mezzoforte. Im Forte- und Fortissimo-Bereich hingegen entsteht teilweise ein regelrecht donnernder, fast schon brutal anmutender Klang, und auch sonst gerät die Interpretation nicht sonderlich nuancenreich. Gerade das, was Say selbst im Rahmen seiner Erläuterungen zu Beethoven als den ‘Gesang’ in dessen Werken beschreibt und die Einlösung des von ihm formulierten, künstlerischen Credo, Bedeutsames zum Stück zu sagen, vermisst man hier. 

Zusammen mit einer befreundeten türkischen Sängerin gibt er dann – in Anlehnung an den Filmtitel – mit einer verspielten, jazzig-humorvollen Fassung von Mozarts gleichnamigem Rondo aus der Sonate KV 331 eine Kostprobe seiner eigenen Improvisationskunst. Auch in zwei als Bonus enthaltenen Versionen der Paganini-Variationen phantasiert er geistreich über das zu Grunde liegende Thema.

Schließlich präsentiert er am Flügel noch Teile einer zeitgenössischen türkischen Komposition und werden Ausschnitte aus der Aufführung eines von ihm selbst geschriebenen, opulent besetzten Werks, einer Art Oratorium für Klavier, Singstimmen, Chor und Orchester gezeigt.  

Wird Says grundsätzliches pianistisches Talent in diesem Film zwar durchaus offenbar, so kann man sich insgesamt dennoch des Eindrucks nicht erwehren, dass in seinen Interpretationen der klassischen Klavierliteratur so etwas wie eine der türkischen Folklore entlehnte, stilistisch etwas liberale Komponente mit vereinzelt recht eigenwilligen Gestaltungselementen mitschwingt.

Alles in allem ist bei diesem Film ein gelungenes und eindringliches Porträt des Künstlers und Menschen Fazil Say herausgekommen, mit aus meiner Sicht leider jedoch  weniger gelungenen Interpretationen der klassischen Werke.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Fazil Say: Alla Turca

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Arthaus Musik
1
11.04.2008
73
2005
Medium:
EAN:
BestellNr.:

DVD
807280144390
101 443


Cover vergössern

Interpret(en):Say, Fazil (Klavier)


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Aus den Tiefen des Lieder-Waldes: Dem Lied-Duo Bostridge & Giorgini gelingt mit diesen 'Respighi Songs' ein durchaus hörenswertes Album, das so manchen Sängerinnen und Sängern als Inspiration für mögliche Liederabende dienen möge. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Berliner Oboe: Ein frisch leuchtendes Porträt Berliner Kammermusik des mittleren 18. Jahrhunderts: Xenia Löffler und ihr feines Ensemble warten mit edler Oboen-Kost auf, die eine breite Hörerschaft verdient. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Fließend Wienerisch: Günther Groissböck realisiert mit berufenen Künstlerkollegen ein Herzensprojekt. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2022) herunterladen (3500 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich