> > > Bach, Johann Sebastian: Weltliche Kantaten
Sonntag, 28. November 2021

Bach, Johann Sebastian - Weltliche Kantaten

Der weltliche Bach


Label/Verlag: Berlin Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Alles in allem eine etwas angestaubte, jedoch immer noch gut zu hörende Gesamtaufnahme der weltlichen Kantaten Johann Sebastian Bachs.

Wie jeder weiß, sind die weitaus meisten Kantaten Johann Sebastian Bachs (1685-1750) für den kirchlichen Gebrauch bestimmt gewesen und die Texte darum geistlichen Inhalts. Genauso gibt es jedoch eine kleine Anzahl an Kantaten, deren Entstehung sich anderen, weltlichen Anlässen verdankt. Abseits des sonntäglichen Gottesdienstes komponierte der Leiter des von Telemann gegründeten Leipziger Collegium musicum je nach Auftragslage nicht nur für Hochzeiten und Geburtstage, sondern auch für universitäre Feste und Thronübernahmen. Alle 16 Exemplare kann man nun in einer recht preiswerten Box mit acht CDs bei Berlin Classics erstehen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Neueinspielung, vielmehr um Wiederveröffentlichungen aus den Jahren 1977-1985 mit dem Kammerorchester Berlin, den Berliner Solisten als Chor sowie zahlreichen Gesangsinterpreten, darunter Edith Mathis (Sopran), Theo Adam (Bass) und Tenor Peter Schreier, der sich ebenfalls für die Gesamtleitung verantwortlich zeichnet.           

´Wie will ich lustig lachen, wenn alles durcheinandergeht´

Als Hauptpluspunkt dieser Aufnahmen aus der Berliner Jesus Christus Kirche muss man die SängerInnen verbuchen. Auch nach über 20 Jahren haben Theo Adams agiler wie Siegfrieds Lorenz hoher Bass nichts von ihrer Stimmqualität verloren. Mit noch mehr Präsenz und zugleich Farbe kann die Schweizer Sopranistin Edith Mathis überzeugen. Auch wenn sie, wie Peter Schreier, mehr für ihre Mozartinterpretationen bekannt ist, klingen ihre brillanten Gestaltungen hinreißend, so wie in einer der populärsten Arien Bachs, ´Schafe können sicher weiden´ aus der ´Jagd´-Kantate BWV 208. Das glänzendste Beispiel dafür bieten allerdings die beiden Hochzeitskantaten BWV 202 und BWV 210, in denen sie sich im Wechsel mit Lucia Popp problemlos bis zum hohen Cis (!) emporschwingt, wohl nirgendwo anders komponierte Bach für den Sopran so virtuos.

´Ruhig und in sich zufrieden ist der größte Schatz der Welt´.

Überraschend schwach, aber immer noch akzeptabel, fallen dagegen die Leistungen Peter Schreiers aus, dessen Organ in den tiefen Lagen im Vergleich farbloser klingt, auch seine Koloraturen wirken, wie in der Arie ´Jede Woge meiner Wellen´ aus BWV 206 manches Mal leicht gequält. Bei den Berliner Solisten hingegen bedauert man, dass sie nur in den Eingangs- und Schlusschören Möglichkeit haben, ihre chorisch klangstarke Einheitlichkeit zu demonstrieren, jedenfalls erheben sie sich jederzeit über das Orchester, so dass ihr Part nie verloren geht.      

´Aufgeblasne Hitze, aber wenig Grütze, kriegt die Schellenmütze endlich aufgesetzt´.

Das wunderbar ausbalancierte wie feinhallige Klangbild täuscht jedoch nicht über das Alter des Interpretationsansatzes hinweg. Nicht nur am breiten, gelegentlich sogar schleifenden Streicherklang des Kammerorchesters Berlin merkt man, hier wird weder auf historischen Instrumenten gespielt noch sonst wie historisiert. Das muss an sich nichts negatives sein, findet man doch an der Trompete einen prominenten Vertreter wie Ludwig Güttler. Allerdings wirkt die einfach nur ‚angenehme‘ Gesamtwiedergabe unter Peter Schreier angesichts aktueller Einspielungen von Gardener oder Suzuki schnell antiquiert. Hinzu treten oft mehr als gemäßigte Tempi. Wer im Eingangschor ´Geschwinde, ihr wirbelnden Winde´ aus BWV 201 mehr als ein lahmes Säuseln erwartet oder die berühmte Bass-Arie ´Hat man nicht mit seinen Kindern´ aus der ´Kaffee´-Kantate BWV 211 ohne Behäbigkeit hören möchte, der wird enttäuscht. Eine begrenzte Entschädigung erhält man im wunderbar ausführlichen, 83 Seiten umfassenden Booklet, das sowohl Informationen zu jeder einzelnen Kantate als auch sämtliche Gesangstexte enthält. 

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Bach, Johann Sebastian: Weltliche Kantaten

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Berlin Classics
8
29.02.2008
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
782124842024
0184202BC


Cover vergössern

"Im Anschluß an die Veröffentlichung unserer Box mit den schönsten geistlichen Werken Johann Sebastian Bachs folgen in diesem Monat nun die schönsten geistigen und weltlichen Kantaten in jeweils einer umfangreichen Klappdeckelbox: Peter Schreier und Hans-Joachim Rotzsch ermöglichen einen sinnenfreudigen Bach und einen frischen und homogenen Chorklang - das goldene Zeitalter der Bach-Interpretationen wird hier wieder lebendig! „… Die Thomaner waren in jenen Jahren nicht zufällig ein begehrter Vorzeige- Exportartikel der DDR: klanglich weicher und lockerer im Klang als in der Ära Ramin/ Thomas verfolgt Rotzsch in Leipzig in jenen Jahren einen Mittelweg, der die emotionalen Extreme eines Richter ebenso meidet wie die frohe Botschaft der Historisten. Mit exquisiten Gesangs- und Instrumentalsolisten, die in den siebziger und achtziger Jahren mit zum besten gehören, was die Bach-Interpretation zu bieten hatte und darüber hinaus mit den ungebrochenen Aufführungsusancen des Thomaskantorats eng verwachsen waren, realisierte Rotzsch in Leipzig eine Bach-Pflege von zeitloser Schönheit … ruft die kleine Bach-Edition von edel dem Hörer auch noch einmal eindrucksvoll das goldene Zeitalter der Bach-Interpretation zurück.“ (Fono Forum) „Diese Scheiben empfehlen sich durch ihre Wahrhaftigkeit, sie sind in keiner Nuance dem vorsätzlichen Marktbedürfnis ausgeliefert, sondern entstehen wie aus ihrem eigentlichen Anlass, dem Gottesdienst, heraus. Und hier schwingt ja auch ein Anklang der Tradition mit, die von Bach selbst herkommt und bis heute in den beiden Leipziger Hauptkirchen St. Thomas und St. Nicolai die Motetten- und Kantatenaufführungen beeinflusst wie nirgendwo sonst.“ (Freie Presse)"


Cover vergössern

Berlin Classics

Berlin Classics (BC) ist das Klassik-Label der Edel Germany GmbH. Es ist das Forum für zahlreiche bedeutende historische Aufnahmen, wichtige Beiträge der musikalischen Zentren Leipzig, Dresden und Berlin sowie maßgebliche Neuproduktionen mit etablierten und aufstrebenden jungen Klassik-Künstlern. Dazu zählen etablierte Stars, wie z.B. die Klarinettistin Sharon Kam, die Pianisten Ragna Schirmer, Sebastian Knauer, Matthias Kirschnereit, Anna Gourari und Lars Vogt, die Sopranistin Christiane Karg oder auch die Ensembles Concerto Köln, Pera Ensemble, sowie der Dresdner Kreuzchor und das Vocal Concert Dresden. Mehrfach wurden Produktionen mit einem Echo-Preis ausgezeichnet. Im Katalog von Berlin Classics befinden sich Aufnahmen mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Kurt Sanderling, Franz Konwitschny, Hermann Abendroth, Günther Ramin, Peter Schreier, Ludwig Güttler, Dietrich Fischer-Dieskau, die Staatskapellen Dresden und Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie, die Rundfunkchöre Leipzig und Berlin, der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor Leipzig. Sukzesssive wird dieses historische Repertoire für den interessierten Hörer auf CD wieder zugänglich gemacht, wobei die künstlerisch hochrangigen Analogaufnamen mit größter Sorgfalt unter Anwendung der Sonic Solutions NoNoise-Technik bearbeitet werden, um sie an digitalen Klangstandard anzugleichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Berlin Classics:

blättern

Alle Kritiken von Berlin Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Aron Sayed:

  • Zur Kritik... Sanfter Ausklang: Alles kein Drama: Iván Fischer dirigiert die Dritte von Brahms. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... O Leide, weh, o Leide!: Eine vorbildliche Interpretation, die durch das Klangbild getrübt wird: Gielen dirigiert Mahlers 'Das klagende Lied'. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Am blauen Himmelssee: Viel Klasse, viel Atmosphäre, doch zu wenig Biss. Iván Fischers Mahler-Linie setzt sich auch in 'Das Lied von der Erde' fort. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Aron Sayed...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich