> > > Rota, Nino: Symphony no.3
Samstag, 22. Januar 2022

Rota, Nino - Symphony no.3

Verspielt und einfallsreich


Label/Verlag: BIS Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine Ensembleleistung mit ausgewogenem Klang, Virtuosität und Präzision.

Der Name Nino Rota wird in erster Linie mit Filmmusik in Verbindung gebracht, und hier insbesondere mit den Filmen Fellinis. Das Gespann Fellini/Rota entwickelte sich im Laufe ihrer Zusammenarbeit zu einem kongenialen Duo, das Klassiker wie zum Beispiel ‚La Strada’ geschaffen hat. Weniger bekannt ist hingegen die andere Seite Rotas, die des klassischen Musikers mit Hochschulausbildung, des Professors am Konservatorium der Stadt Bari und natürlich die des Komponisten von Opern, Oratorien, Orchesterwerken und zahlreichen Kammermusikwerken. Auch wenn in letzter Zeit in gewisser Weise eine Rota-Renaissance zu beobachten ist, bleibt sein Werk doch immer noch etwas für Eingeweihte.

Das sollte sich allerdings ändern, auch wenn die Vertreter der hehren Kunst noch so die Nase über den zwar populären und eingängigen, aber mitnichten flachen oder gar anbiedernden Stil Rotas die Nase rümpfen mögen. Im Detail steckt da nämlich eine ganze Menge drin, mehr jedenfalls, als man bei oberflächlichem Hinhören zunächst vermuten mag. Und gut anzuhören ist diese Musik mit all ihrer Spielfreude und Spontaneität allemal. Allenfalls die Ballettsuite Le Molière imaginaire erinnert entfernt an den Stil, in dem Rota seine Filmmusik komponierte. Ansonsten ist diese Musik weit mehr als ein Soundtrack ohne Film. Sie zeichnet sich durch melodischen Einfallsreichtum, harmonische Raffinesse und einen mitunter verspielt anmutenden Duktus aus.

Beim Hören dieser CD bekommt man vor allen Dingen Lust auf eins: mehr. Daran hat – zumindest auf diese CD bezogen - das Norrköping Symphony Orchestra einen nicht geringen Anteil. Unter der Leitung der beiden Dirigenten Ole Kristian Ruud (3. Symphonie) und Hannu Koivula (Concerto festivo, Le molière imaginaire) geht man mit großer Spielfreude ans Werk, die dem verspielten neoklassischen Stil Rotas nichts schuldig bleibt, seien es die harmonisch reizvollen Gebilde des 3. Symphonie, die expressiven Klangwelten des Concerto festivo oder die burleske Atmosphäre der Ballettkomödie Le Molière imaginaire.
Auch wenn sich Soli von einzelnen Orchestermusikern nicht immer auf dem gleichen hohen Niveau wie das gesamte Orchester bewegen, ist doch die Ensembleleistung im Hinblick auf einen ausgewogenen Klang, Virtuosität und Präzision mit der international bekannter Klangkörper vergleichbar. Wer einen lohnenden Einblick in die Musik Nino Rotas bekommen möchte, ist mit dieser CD zweifelsohne gut beraten.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 



Kritik von Guido Krawinkel,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Rota, Nino: Symphony no.3

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Veröffentlichung:
BIS Records
1
17.08.2001
60:00
1999
2001
Medium:
EAN:
BestellNr.:
CD
7318590010709
BIS-CD-1070

Cover vergössern

Rota, Nino


Cover vergössern

Dirigent(en):Ruud, Ole Kristian
Koivula, Hannu
Orchester/Ensemble:Norrköping Symphony Orchestra


Cover vergössern

BIS Records

Most record labels begin with a need to fill a niche. When Robert von Bahr founded BIS in 1973, he seems to have found any number of musical niches to fill. The first year's releases included music from the renaissance, Telemann on period instruments, Birgit Nilsson singing Sibelius and works by 29 living composers - Ligeti and Britten as well as Rautavaara and Sallinen - next to Purcell, Mussorgsky and Richard Strauss. A musical chameleon was born, a label that meant different things to different - and usually passionate - devotees.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records:

  • Zur Kritik... Erdverbunden: 'Bremsen los!', will man den Interpreten der vorliegenden SACD wiederholt zurufen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nachdenklichkeit und Brillanz: Wenn Sie Xiaogang Ye noch nicht kennen, möchten Sie dem chinesischen Komponisten vielleicht eine Chance geben. Abgesehen vom Auftragswerk 'Starry Sky' hat sein Schaffen definitiv Beachtung verdient. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Sieben Soli: Auch in der Beschränkung erweist sich Kalevi Aho als Meister. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von BIS Records...

Weitere CD-Besprechungen von Guido Krawinkel:

blättern

Alle Kritiken von Guido Krawinkel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2022) herunterladen (3500 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich