> > > Schubert, Franz: Lieder
Sonntag, 28. November 2021

Schubert, Franz - Lieder

Und immer rauscht das Bächlein


Label/Verlag: Berlin Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Diese Box mit 151 Schubert-Liedern enthält das Wichtigste und noch mehr, mit Siegfried Lorenz und Norman Shetler als würdigen Interpreten.

Die Behauptung, Franz Schubert (1797-1828) sei der Liederkomponist des 19. Jahrhunderts, wenn nicht sogar DER Liederkomponist überhaupt, rennt offene Türen ein. Natürlich gibt es andere: Mendelssohn, Wolf, Schumann, Brahms und Mahler, um nur einige wenige zu nennen. Doch niemand hat in der Gattung Kunstlied so viele Gedichte unterschiedlicher Dichter so vielseitig vertont wie der zu Lebzeiten verkannte Sohn eines Wiener Schulmeisters. Allein am 25. August seines Liederjahres 1815 komponierte er sechs Lieder und drei mehrstimmige Vokalsätze. Von den insgesamt über 600 Kleinodien sind jetzt in einer Box mit acht rauschfreien CDs bei Berlin Classics immerhin 151 eingespielt und recht preisgünstig zu haben. Zugleich repräsentiert die Kompilation auch das Wirken des Berliner Baritons Siegfried Lorenz und des Österreichisch-Amerikanischen Pianisten Norman Shetler in den Jahren 1975 bis 1990.

´Seine Lieder sprechen von den Sehnsüchten der Schwachen und Armen´ (Siegfried Lorenz)

Zu Gehör bekommt man hier neben Bekanntem auch Unbekannteres: Die Liederzyklen nach Texten von Wilhelm Müller, ´Die schöne Müllerin´ op. 25 D 795 und die schauerlich schöne ´Winterreise´, sowie der ´Schwanengesang´ D 957 aus Schuberts Todesjahr stehen neben einer Auswahl von Gedichten Goethes, Schillers und des Schubert-Freundes Johann Mayrhofer. Dazu gibt es eine CD mit Liedern nach Heine, Schubart, Claudius, Rochlitz, Uhland, Hölty u. a. , sowie eine weitere mit vertonten Gedichten aus dem umfangreichen Freundeskreis Schuberts, zu denen auch eines von ihm selbst gehört, ´Abschied von einem Freunde´ D 578.

´Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus.´

Dieser Masse an vielseitigstem Liedgut erweisen sich Lorenz und Shetler als gewachsen, denn man könnte meinen, dass sich nach einer gewissen Zeit für den Hörenden bei Sänger und Begleiter ein Wiederholungseffekt und damit die Langeweile der Gewöhnung einstellt. Doch dies ist nicht der Fall. Shetler beweist unaufdringlich, dass er zwei sichere Händchen für Schuberts musikalische Textauslegungen besitzt. Lautbilder wie das Schlagen der ´Wetterfahne´ in der ´Winterreise´ oder der abrupte Stimmungswechsel im ´Frühlingstraum´ aus derselben gelingen hervorragend. Darüber hinaus pflegt er eine Sensibilität des Anschlags, die sich auch in der Kunst des Leisespielens offenbart.  

´Sag an, wer lehrt dich Lieder, so schmeichelnd und so zart?´

Zwar führt das sehr lesenswerte, ausführliche Booklet sämtliche Gedichttexte in deutscher Sprache auf, doch dank Lorenz´ klarem Vortrag bei reinem Ansatz kommt man kein einziges Mal in die Verlegenheit, etwas nachschlagen zu müssen, selbst bei längeren Legatobögen, die er stets sinnvoll phrasiert. Der seit 1982 auch als Professor an der Hochschule der Künste in Berlin Tätige sorgt durch wohl dosiertes Vibrato, aber mit Emphase dafür, dass die gesungenen Geschichten und Stimmungsbilder rasch wie deutlich vor dem inneren Auge des Hörenden entstehen. Bei vereinzelten Mammutvertonungen wie dem 26 Minuten langen ´Taucher´ von Schiller erscheint dies auch nötig. So sieht man gerne über solche Kleinigkeiten wie manch Reime hinweg, die sich nur reimen, um sich vor dem Gefressenwerden zu retten. Glücklicherweise aber vertont Schubert ausnahmslos so einfühlsam, dass sich die gelegentlich geringere literarische Qualität der Texte nie negativ auf die Höhe seines Kompositionsstils auswirkt.        

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schubert, Franz: Lieder

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Berlin Classics
8
14.09.2007
Medium:
EAN:

CD
782124841423


Cover vergössern

Berlin Classics

Berlin Classics (BC) ist das Klassik-Label der Edel Germany GmbH. Es ist das Forum für zahlreiche bedeutende historische Aufnahmen, wichtige Beiträge der musikalischen Zentren Leipzig, Dresden und Berlin sowie maßgebliche Neuproduktionen mit etablierten und aufstrebenden jungen Klassik-Künstlern. Dazu zählen etablierte Stars, wie z.B. die Klarinettistin Sharon Kam, die Pianisten Ragna Schirmer, Sebastian Knauer, Matthias Kirschnereit, Anna Gourari und Lars Vogt, die Sopranistin Christiane Karg oder auch die Ensembles Concerto Köln, Pera Ensemble, sowie der Dresdner Kreuzchor und das Vocal Concert Dresden. Mehrfach wurden Produktionen mit einem Echo-Preis ausgezeichnet. Im Katalog von Berlin Classics befinden sich Aufnahmen mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Kurt Sanderling, Franz Konwitschny, Hermann Abendroth, Günther Ramin, Peter Schreier, Ludwig Güttler, Dietrich Fischer-Dieskau, die Staatskapellen Dresden und Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie, die Rundfunkchöre Leipzig und Berlin, der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor Leipzig. Sukzesssive wird dieses historische Repertoire für den interessierten Hörer auf CD wieder zugänglich gemacht, wobei die künstlerisch hochrangigen Analogaufnamen mit größter Sorgfalt unter Anwendung der Sonic Solutions NoNoise-Technik bearbeitet werden, um sie an digitalen Klangstandard anzugleichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...



Von Dr. Aron Sayed zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Berlin Classics:

blättern

Alle Kritiken von Berlin Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Aron Sayed:

  • Zur Kritik... Sanfter Ausklang: Alles kein Drama: Iván Fischer dirigiert die Dritte von Brahms. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... O Leide, weh, o Leide!: Eine vorbildliche Interpretation, die durch das Klangbild getrübt wird: Gielen dirigiert Mahlers 'Das klagende Lied'. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Am blauen Himmelssee: Viel Klasse, viel Atmosphäre, doch zu wenig Biss. Iván Fischers Mahler-Linie setzt sich auch in 'Das Lied von der Erde' fort. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Aron Sayed...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich