> > > Tschaikowsky, Peter: Symphonie Nr. 5
Donnerstag, 13. August 2020

Tschaikowsky, Peter - Symphonie Nr. 5

Geburtstagsgeschenk


Label/Verlag: Audite
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Friscays Tschaikowsky macht die CD empfehlenswert, für Cortots pianistische Fähigkeiten ist dieser Mitschnitt nicht repräsentativ.

Den 60. Geburtstag des DSO Berlins nimmt das Label audite zum Anlass, um ein erfolgreiches Kapitel deutscher Orchestergeschichte in Erinnerung zu rufen: Der Klangkörper wurde 1946 vom Rundfunk im amerikanischen Sektor gegründet, im Dezember 1948 wurde es erstmals von seinem spä...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Rainhard Wiesinger:

  • Zur Kritik... Ideale Balance: Der Kauf dieser Wiederveröffentlichung lohnt sich also nur für Technik-Freaks, die das Mehrkanalfeature auch tatsächlich nützen können! Der technisch ?normal? bestückte CD-Sammler kommt mit der herkömmlichen Ausgabe günstiger weg. Weiter...
    (Dr. Rainhard Wiesinger, )
  • Zur Kritik... Heiratsvermittlung im Strassencafe: Summa summarum eine passable Aufführung, die dem Werk gerecht wird, die aber keine Highlights enthält, die zum Kauf dieser nicht unbedingt billigen DVD animieren würden. Weiter...
    (Dr. Rainhard Wiesinger, )
  • Zur Kritik... Bereichernd: Andsnes durchdachte Interpretation bewegt sich jedoch auf so hohem, überzeugenden Niveau, dass auch der profunde Kenner besonders bei KV 466 neue Details entdecken wird. Weiter...
    (Dr. Rainhard Wiesinger, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Rainhard Wiesinger...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Ausflug ins tschechische Viola-Repertoire: Jitka Hosprová engagiert sich leidenschaftlich für drei tschechische Violakonzerte, die allerdings in ihrer Substanz nur teilweise gelungen sind. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Unbekannter Norweger: Der in Deutschland fast gänzlich unbekannte Norweger David Monrad Johansen überrascht durch seine Biografie wie durch die Dichte seiner Kompositionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... In Oktaven: Zweifellos ein delikates Klangexperiment voller Reiz, das Giuliano Carmignola und Marco Brunello hier unternommen haben: Vivaldi und Bach kann man unbedingt so spielen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Reinecke: Symphony No.1 op. 79 in A major - Lento - Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Edlira Priftuli im Portrait "Musikalisch praktizierte Ökumene"
Edlira Priftuli hat den Straßburger Wilhelmerchor zur historisch informierten Aufführungspraxis geführt

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich