> > > Pohle, David : Geistliche Musik "Wie der Hirsch schreyet"
Mittwoch, 8. Juli 2020

Pohle, David - Geistliche Musik "Wie der Hirsch schreyet"

Gelungenes Porträt


Label/Verlag: Carus
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Weitgehend unbekannte Vokal- und Instrumentalwerke des 17. Jahrhunderts: L?arpa festante und Solisten mit überzeugenden Sonaten und Vokalkonzerten von David Pohle.

David Pohle hat eine für seine Zeit ‚klassische’ Musikerkarriere gemacht: Während des 30jährigen Krieges 1624 im Erzgebirge geboren, entstammte er einer Familie, die Bergarbeiter aber auch Stadtpfeifer hervorgebracht hatte. Über seine musikalische Ausbildung ist nichts bekannt, sie muss jedoch fundiert gewesen sein, denn der weitere Weg führte Pohle in verschiedene führende musikalische Positionen an mittel- und norddeutschen Fürstenhöfen in Kassel, Gottorf, Halle an der Saale, Weißenfels, Zeitz und Merseburg. Als Kapellmeister in Merseburg starb Pohle im Jahr 1695.

Musikalisch hatte Heinrich Schütz – der auch Taufpate eines der Kinder Pohles war – großen Einfluss auf die Kompositionen des jüngeren Kollegen. Pohles Werke sind einerseits zeittypisch, weisen auf der anderen Seite aber auch deutlich eine sehr persönliche Note auf: In den auf der vorliegenden Platte eingespielten Sonaten fasst Pohle sehr verschiedene musikalische Ideen und stilistische Ansätze zu einem größeren Bogen zusammen und überwindet damit die häufig kurzatmige Abfolge musikalischer Episoden, die manche Arbeit der Zeitgenossen kennzeichnet. Stattdessen formt Pohle seine Sätze zu eigenständigen, charaktervollen Instrumentalwerken.

Ähnliches gilt für die erstaunlich ambitionierten Vokalkompositionen Pohles: Grundsätzlich in der Form des solistischen oder in kleiner Ensemblebesetzung ausgeführten Vokalkonzertes konzipiert, gehen sie in technischer und stilistischer Hinsicht über die bloße Reproduktion des Zeitgeschmacks deutlich hinaus, finden zu einer expressiven und tatsächlich individuellen Haltung. Die auf der vorliegenden Einspielung versammelten Stücke sind zu einem großen Teil erstmals eingespielt und stellen damit eine erhebliche Bereicherung des Repertoires dar.

Frischer Ansatz

 

Die bemerkenswerte Interpretation überrascht bei der für diese Einspielung versammelten instrumentalen und vokalen Besetzung nicht: Neben dem Instrumentalensemble ‚L’arpa festante’ musizieren die Sopranistin Monika Mauch, der Altus David Erler und der Tenor Hans Jörg Mammel. Die Instrumentalisten von ‚L’arpa festante’ artikulieren hervorragend, entfalten einen klar konturierten Klang und wahren doch immer eine sensible Balance. Das zeigt sich vor allem in der hörend-zurückgenommenen Begleithaltung des Ensembles.

Über die sattsam bekannten Qualitäten Monika Mauchs ist eigentlich nicht mehr viel Neues zu berichten: Mit ihrem klaren, leichten, technisch starken Sopran gestaltet sie die vokalen Linien souverän. Beweglichkeit und lyrischer Schmelz sind auch bei David Erler und Hans Jörg Mammel zu hören, dazu finden die Vokalisten zu sensibel ausgehörten Ensembles zusammen.

Im Zentrum steht jedoch die Musik: Sie überzeugt durch ihre Frische und Lebendigkeit ebenso wie durch ihre Individualität. David Pohles noch wenig bekannte Werke verdienen es, zu den wichtigen Arbeiten des 17. Jahrhunderts gezählt zu werden.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Pohle, David : Geistliche Musik "Wie der Hirsch schreyet"

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Carus
1
01.06.2007
64:31
2004
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4009350834132
CV 83.413


Cover vergössern

"Über das Leben des aus einer Erzgebirgischen Stadtpfeifer-Familie stammenden David Pohle (1624-1695) ist nur wenig bekannt: nach seiner musikalischen Ausbildung bei Heinrich Schütz, der später auch Pate seines Sohnes wurde, war er als Instrumentalist, Kapellmeister und Komponist an verschiedenen Fürstenhöfen im Norden Deutschlands tätig. Trotz seiner meist leitenden Positionen und einem umfangreichen Schaffen, das einen interessanten Einblick in die Entstehungsgeschichte der protestantischen Kirchenkantate bietet, wurde keines seiner Werke zu Lebzeiten gedruckt - sicherlich ein wichtiger Grund dafür, dass Pohle heute nur Spezialisten bekannt ist. Auf der vorliegenden CD verdienen neben einigen ausgewählten Instrumentalsonaten besonders sechs geistliche Konzerte von Pohle Beachtung. Gemeinsam mit dem Barockorchester L´Arpa festante machen sich namhafte Sänger wie Monika Mauch, Hans Jörg Mammel und David Erler für diesen fast vergessenen Zeitgenossen Tunders und Buxtehudes stark."


Cover vergössern

Carus

Der Name Carus steht weltweit als ein Synonym für höchsten Anspruch und Qualität auf dem Gebiet geistlicher Chormusik. Dies betrifft nicht nur unsere zuverlässigen Noteneditionen vieler zu Unrecht in Vergessenheit geratener Werke. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gerade diese Werke - oft als Weltersteinspielungen - auch in exemplarischen Interpretationen durch hochrangige Interpreten und Ensembles auf CD vorzulegen. Der weltweite Erfolg unseres Labels führte zur Erweiterung unseres Katalogs: Neben der Chormusik, die weiterhin den Schwerpunkt des Labels bildet, haben gerade in den letzten Jahren einige Aufnahmen barocker Instrumentalwerke internationale Beachtung gefunden. Unsere Zusammenarbeit mit erstklassigen Interpreten führte zu einer hohen Klangkultur, die mit der Verleihung vieler internationaler Preise honoriert wurde (Diapason d'Or, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Gramophone - Editor's choice).


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Carus:

  • Zur Kritik... Kennst Du Fauré?: Liedbearbeitungen für eine Chorbesetzung ermöglichen Zugang zu unbekanntem Repertoire. Denis Rouger gibt damit nicht nur Vergessenen eine Plattform. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Niveau und Ambition: Die Gaechinger Cantorey und Hans-Christoph Rademann haben ihrer wachsenden Diskografie eine in Niveau und Ambition absolut harmonische Johannes-Passion hinzugefügt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Das Beste von Calmus: Wenn das kein fröhlicher Anlass ist: Das Calmus Ensemble wird 20 und präsentiert zum Jubiläum eine persönliche Auswahl seiner besten Lieder. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
blättern

Alle Kritiken von Carus...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Qualität von der Seite: Das rund und komplett klingende Ensemble De Profundis singt hochattraktive Musik von Juan Esquivel, die zu hören ein Genuss ist und die zu kennen sich unbedingt lohnt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Delikate Leidenschaft: Es sind eher die subtilen denn die jäh hochfahrenden Leidenschaften, die hier ausformuliert werden – kulturvoll, edel timbriert und fein im Affekt: Dorothee Oberlinger und Dmitry Sinkovsyk mit dem Ensemble 1700. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Humane Stimme: Luciano Berios 'Coro' – ohne Zweifel Kunst von besonderer Form und erheblichem Rang. Und natürlich ein tolles Vehikel für den Norwegischen Solistenchor und das Norwegische Rundfunkorchester, ihre üppigen Fähigkeiten auszustellen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Qualität von der Seite: Das rund und komplett klingende Ensemble De Profundis singt hochattraktive Musik von Juan Esquivel, die zu hören ein Genuss ist und die zu kennen sich unbedingt lohnt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... 'Regietheater' vom Allerfeinsten: Eine rundum vorbildliche, differenzierte Inszenierung von Mozarts exotischem Singspiel 'Die Entführung aus dem Serail' in Glyndebourne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Poesie und Spaß im Kleinen: Wirklich unbekannt sind diese Stücke natürlich nicht, auch wenn 'Für Elise' hier durch 'Für Sarah Payne' oder 'Für Piringer' ersetzt wird. Matthias Kirschnereit folgt mit Auswahl und intelligenter Interpretation Vorbildern wie Brendel oder Buchbinder. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold Kozeluch: Piano Trio P.IX:8 in A major - Rondeau. Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich