> > > Joachim Held: Italiensche Lautenmusik der Barockzeit
Montag, 6. Juli 2020

Joachim Held - Italiensche Lautenmusik der Barockzeit

Uneitles Künstlertum


Label/Verlag: Hänssler CLASSIC
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Joachim Held setzt die Reihe seiner bemerkenswerten Einspielungen fort - nun im italienischen Repertoire und auf dem gleichen Niveau wie zuvor.

Die erste Platte nach einer überaus erfolgreichen und preisgekrönten Produktion ist für den betreffenden Künstler sicher keine ganz einfache Sache: Einerseits dokumentieren Ehrungen und Preise die Anerkennung der Künstlerschaft und des interpretatorischen Könnens, an...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Delikate Leidenschaft: Es sind eher die subtilen denn die jäh hochfahrenden Leidenschaften, die hier ausformuliert werden – kulturvoll, edel timbriert und fein im Affekt: Dorothee Oberlinger und Dmitry Sinkovsyk mit dem Ensemble 1700. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Humane Stimme: Luciano Berios 'Coro' – ohne Zweifel Kunst von besonderer Form und erheblichem Rang. Und natürlich ein tolles Vehikel für den Norwegischen Solistenchor und das Norwegische Rundfunkorchester, ihre üppigen Fähigkeiten auszustellen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Veritabler Graupner: Christoph Graupner mit delikater Musik: Florian Heyerick und seine Ensembles beweisen mit ihrer cpo-Reihe, dass der Darmstädter ein echter Meister ist. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kleine und große Welten: Christian Seibert hält ein überzeugendes Plädoyer für den Komponisten Nino Rota. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Pointillist: Tõnu Kõrvits überzeugt als Meister der Klangschattierungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Unbekannter Prokofjew: Das Symphonieorchester Lahti spielt unter Dima Slobodeniouk selten zu hörende Werke von Sergej Prokofjew. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold I.: Il Sagrifizio d'Adbramo - Ai colli sanguinasi

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich