> > > Hallén, Andreas: Gustaf Wasas Saga
Samstag, 25. September 2021

Hallén, Andreas - Gustaf Wasas Saga

Somnambule Revolution


Label/Verlag: Sterling
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Musik, die schöne Geschichten über Schwedens Natur erzählt und viel Raum für Bilder im Kopf bietet. Dass die Befreiung Schwedens von Dänemark durch Gustaf Wasa auch so freundlich abgelaufen sein soll wie die Suite dazu klingt, ist schwer zu glauben.

Bei Bo Hyttners Stockholmer Plattenlabel STERLING weiß man immer, was man kriegt: Schätze von bisher un- oder selten gehörter Musik, hochromantisch, aus meist skandinavischer, hauptsächlich schwedischer Feder, immer abseits vom gängigen Klassik-Repertoire, eingespielt vorwiegend von international unbekannten Klangkörpern, Solisten und Dirigenten, die viel Idealismus und fundiertes Handwerkszeug für die Aufnahme mitbringen.

Gefälliger König

 

So verhält es sich auch mit der vorliegenden CD: Eine Violinromanze und drei Sinfonische Dichtungen des Schweden Andreas Hallén (1846-1925) rund um das fünfsätzige Herzstück 'Gustaf Wasas Saga', eine Suite, welche die Heldentaten des Befreiers und ersten Königs von Schweden musikalisch charakterisiert. Für dieses Programm hat man das Sinfonieorchester aus Gävle unter dem britischen Taktstock von Christopher Fifield gewonnen. Wenn auf dem Cover ein Fresco von Gustaf Wasas Einzug in Stockholm 1523 und die schwedische Flagge in der rechten oberen Ecke zu finden ist, könnte man meinen: Wo eine patriotische Heldenfeier draufsteht, ist auch eine patriotische Heldenfeier drin. Nicht ganz...

Die Gustaf Wasa-Suite beginnt mit dem Vorspiel 'Morgenroth der Freiheit', führt über 'Vision' zum 'Aufruhr zur Wehr' und schließlich zum 'Einzug', nach dem es 'Per aspera ad astra' (durch Mühen zu den Sternen) zu einem eher unspektakulären Ende führt. Abgesehen von deutlichen Anspielungen auf die 'Marseillaise' ist durchweg kein Zeichen von Revolution und Freiheitskämpfen zu hören: Die gedimmte Abwandlung davon kann niemanden zum Waffenlager bewegen geschweige denn in militärische Fahrt bringen, zu sehr erinnert die Musik an fröhliche Spielmannszüge und gepflegte Festlichkeiten.

Sagenhaft idyllisch

 

Auch in den anderen Orchesterwerken arbeitet Fifield viel lyrischen Schmelz heraus, malt extensiv und leidenschaftlich mit großzügigen Pinselstrichen skandinavische Landschaftsbilder, macht Satznamen wie 'Sphärenklänge' im herbstlichen 'Elfentanz in Mondeszauber' oder 'Traumbilder in Dämmerungsschein' zum Programm. Das ist Futter für schwedophile Musikfans mit einem Faible für eingängige, mitunter filmmusikalisch getönte Musik bis hin zu mythologisch-sagenhaften Klängen à la Wagner. Wie viele Musiker seiner Zeit, hat auch Hallén die kompositorischen Schule in Leipzig, München, Dresden und Berlin zwischen 1866 und 1871 durchschritten und die deutschen Romantiker studiert, so dass sein genetisches Material aus schwedischer Volks- und Kunstmusik, gepaart mit formalen und melodischen Elementen z.B. Mendelssohn'scher Ouvertüren, seine Musik besonders kompatibel für deutsche Ohren macht. Die dürfen sich viel Umschmeichelung und sanftes Wiegen in lauen Lüften gefallen lassen; und wenn doch einmal lauterer, stürmischer Wind aufkommt, wird noch lange kein Unwetter daraus. Nicht eben ein geeignetes Aufputschmittel für Abenteuerlustige, aber dennoch ein seelenbaumelnder Ausflug ins schwedische Idyll.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Hallén, Andreas: Gustaf Wasas Saga

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Sterling
1
08.02.2007
Medium:
EAN:

CD
7393338107026


Cover vergössern

Sterling

Sterling is a record label specialising in orchestral music from the Romantic era, founded by Bo Hyttner. Most of the CDs released by Sterling contain previously unrecorded works. After setting out with Swedish romantics, Sterling is now spreading out towards the musical heritage of other European countries. In Sweden, the label is represented through CDA.



Additional to our series of Romantic orchestral classics, we release two more series:
  • The Artist series, dedicated to musical excellence from Swedish performers
  • The Historical Recordings series, with many unique pieces of musical heritage taken from the Swedish Radio Archives.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Sterling:

  • Zur Kritik... Geistliche Frauengesänge: Gesänge des Birgittenordens: Dieser Tonträger ist ein einzigartiger Beitrag zum Thema Frauen und geistliche Musik im klösterlichen Umfeld. Weiter...
    (Anneke Link, )
  • Zur Kritik... Skandinavische Erstaufführung: Die Veröffentlichung dieses Mitschnitts ist aus historischer Sicht überaus verdienstvoll und für Sammler oder Fans des schwedischen Opernhauses und seines Ensembles fraglos von großem Wert. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Polnischer Frühling: Mit der dritten Folge der bei Sterling erscheinenden Reihe mit Orchesterwerken von Zygmunt Noskoswki (1846–1909) ist der Zyklus seiner drei Symphonien erstmals komplett auf Tonträger vorhanden. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle Kritiken von Sterling...

Weitere CD-Besprechungen von Gabriele Pilhofer:

  • Zur Kritik... Radio-Sinfonie einer Großstadt: ,Leben in dieser Zeit' ist das wertvolle Produkt der Künstlerfreundschaft zwischen Erich Kästner und Edmund Nick. Die Chanson-Revue mit gereimten Dialogen und Geräuschmontagen bringt uns unterhaltsam den Alltagsfrust des Großstadtlebens der 1920er nahe. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
  • Zur Kritik... Gipfeltreffen im Wohnzimmer: Mit romantischen Vokalwerken von Robert Schumann und Brahms sowie barocken Arien von Johann Sebastian Bach beweist das Calmus Ensemble erneut, dass es in der allerobersten Liga der Vokalensembles mitspielt. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
  • Zur Kritik... Ein weiteres Puzzlestück: Abgesehen von wenigen interpretatorischen Schwächen werden die Eigenheiten von C.P.E. Bachs Musik von Joshard Daus und seinen Musikern in dieser Ersteinspielung wunderbar zum Klingen gebracht. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
blättern

Alle Kritiken von Gabriele Pilhofer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Glass für Genießer: Die vorliegende Einspielung begeistert durch intensives Musizieren. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Bis zum Showdown: Bizets 'Carmen' aus Dresden 1942. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Orgelsinfonik: Hansjörg Albrecht gelingt die fabelhaft bildkräftige Deutung einer substanziell zutreffenden Orgeltranskription der ersten Bruckner-Sinfonie. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

RHPP70

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ferdinando Paer: Leonora

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich