> > > Bücher und Noten > Sortiert nach Datum
Donnerstag, 20. Juni 2019

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Aktuelle Kritiken und Nutzermeinungen

Ausführliche Besprechungen der Redaktion enthalten eine Bewertung für Interpretation, Klangqualität und Repertoirewert. Die übrigen Beiträge spiegeln die Meinungen der klassik.com Nutzer wider.


  • Zur Kritik... Spannende Publikation zum Instrumentenbau und seinen Rahmenbedingungen im 19. Jahrhundert: Das von Uta Goebl-Streicher edierten 'Reisetagebuch des Klavierbauers Joahnn Baptist Streicher' leistet einen wertvollen Beitrag zur Erforschung des zeitgenössischen Klavierbaus und der Infrastruktur des Musikgeschäfts im 19. Jahrhundert. Weiter...
    (Meike Wiese, )
  • Zur Kritik... David Fannings Pionierleistung: Gleichermaßen fachlich fundiert, zugänglich geschrieben und (von Jens Hagestedt) bestens übersetzt, macht Fanning dem Leser Lust auf Weinbergs Musik, die zu Lebzeiten des Komponisten nur selten jene Anerkennung erfuhr, die sie verdient hat. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Stationen im Lebensweg eines unprätentiösen Dirigenten: Wolfgang Seifert legt nach seinem Buch über das Leben von Günter Wand nun eine weitere autorisierte Biographie vor. Die Darstellung von Marek Janowskis beruflichem Lebensweg entspricht dabei dem Charakter des Dirigenten: sachorientiert und prägnant. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Kritik... Intellektuelle Spielerei: Hans-Joachim Heßlers Erklärungsversuch, warum Musik verschwinde, greift auf Baudrillards Simulakra zurück - und vermag damit kaum, die Situation perspektivenreich zu beschreiben. Weiter...
    (Meike Wiese, )
  • Zur Kritik... Der Experte schreibt, der Laie versteht: Lewis Lockwood gelingt es in seinem großartigen Beethoven-Buch, Werk und Biographik eindringlich zu verzahnen, ohne auf die simple Manier zu verfallen, das Werk aus biographischen Details erklären zu wollen. Eher umgekehrt. Dafür gebührt dem Autor Lob. Weiter...
    (Markus Rubow, )
  • Zur Kritik... Kein Ausweg aus dem Dilemma der Strawinsky-Forschung: Das aufrichtige Bemühen und der Versuch um eine an diesem Beispiel erstmalig untersuchte Verbindung von Tanz-, Musik- und Inszenierungsgeschichte werden an vielen Stellen des Buches ersichtlich. Dennoch kann es letztlich nicht übzeugen. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Kritik... Ein Fest für Brahms-Liebhaber: Das von Wolfgang Sandberger herausgegebene ?Brahms-Handbuch? ist ein Plädoyer für Informationsvielfalt und bietet Einblicke in den aktuellen Stand der Brahms-Forschung. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Neue Bahnen: Der Sammelband ?Das Konzert? beschreibt die Krise der klassischen Musik als eine ihrer Aufführungskultur und zeigt verschiedene Wege aus ihr heraus. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Ethik und Ästhetik im 'Tristan': Hans-Joachim Heßlers 'Tristan'-Studie bringt nicht viel Neues und enttäuscht durch mangelhaftes Lektorat. Weiter...
    (Christian Gohlke, )
  • Zur Kritik... Zündstoff für die Praxis: Kai Köpps 'Handbuch historische Praxis' ist einer der zweifellos bedeutensten Beiträge zur Aufführungspraxis-Forschung. Die konsequente Umsetzung der Ergebnisse in der Praxis würde einen Paradigmenwechsel bedeuten. Reichleich Zündstoff! Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )


Weitere Buch-Besprechungen:
Zurück   (  1 ...   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15  )

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonia IX in C major - Allegro molto - Presto - piu Presto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich