> > > Arthaus Musik > Sortiert nach Labels
Montag, 23. September 2019

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik


  • Zur Kritik... In fernem Land: Das 'erste' Porträt des 'ersten' 'deutschen' Komponisten. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Holpriger Start: Der Versuch mit einer unkonventionelleren Zusammenstellung vor allem Opernneulinge anzusprechen, gelingt aufgrund einer etwas zu schwachen Aufbereitung nur teilweise. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Kritik... Lebende Tote: Im Bestiarium der Musik ist Gesualdo eines der seltsamsten Geschöpfe. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Langjährige Wirkungsstätte: Die Kent Opera brachte anlässlich Michael Tippetts 80. Geburtstag 'King Priam' auf die Bühne. Die Wiederauflage kann nicht nur technisch überzeugen, sondern ist musikalisch vollauf gelungen. Die Charaktere werden sehr gut und treffsicher eingefangen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zürcher Da Ponte-Zyklus: Der Zürcher Da-Ponte-Zyklus gehört letztlich in jedes DVD-Regal, und wenn es nur ist, um wieder einmal frischen Wind zu spüren und über den eigenen Mozart-Tellerrand hinaus zu blicken – oder vielmehr: zu hören. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Querdenker: Ken Russells Visualisierung von Holsts 'Planets' wirkt auch nach 30 Jahren durch die collagenhaft schöpferische, experimentelle Bebilderung immer noch inspirierend. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... A tribute to slowness: Arthaus legt den Konzertmitschnitt der Wiener Festwochen mit Knappertsbusch von 1962 neu auf, dieses Mal zuzüglich der Einspielung des ersten Walküre-Aktes von 1963. Ein kluger Schachzug, denn die konzertante Walküre kann den schwachen Konzertabend kompensieren. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Kritik... Gegen Elend und Not: Tony Palmers Film über Henryk Gorecki und seine 'Sinfonie der Klagelieder' kann den hybriden Ansatz seiner Musikfilme diesmal nicht in künstlerisches Potential umwandeln. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Blick zurück: Dieser Film konzentriert sich ausschließlich auf die Anfangszeit der Karriere Ivo Pogorelichs, jegliche Einblicke in seine weitere Entwicklung verwehrt er hingegen konsequent. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Unverzichtbar: Diese Sibelius-Box finnischer Provenienz bietet nicht nur eine herausragende Gesamteinspielung der sieben Sinfonien, sondern hält höchst informatives Bonusmaterial bereit. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Diese sehr ernsten Scherze: Wie in allen großen Opern gilt: Die Partitur ist klüger als das Buch. Weiter...
    (Daniel Krause, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Rheinberger: Sinfonisches Tongemälde d-moll op.10 - Wallensteins Tod: Moderato - Allegro vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich