> > > Opus Arte > Sortiert nach Labels
Dienstag, 1. Dezember 2020

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Opus Arte


  • Zur Kritik... In unergründliches Zwielicht getaucht: Nikolaus Lehnhoff und Jiøí Belohlávek feiern mit diesem Tristan einen Triumph der Langsamkeit. Nina Stemme und Robert Gambill sind ein Wagnerpaar, wie man es lange nicht mehr gehört hat. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Nurejews Vermächtnis: Diese Wiederaufnahme der 1984er Schwanensee-Produktion von Rudolf Nurejew ist mit herausragenden Tänzern für Ballett-Freunde unverzichtbar. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Übermass an Kontrasten: Der ‘Zoroastre’ von Jean-Philippe Rameau wird musikalisch überzeugend umgesetzt, gerät aber in Gefahr von der erschreckend einfallslosen Inszenierung überschattet zu werden. Weiter...
    (Martin Andris, )
  • Zur Kritik... Verlogen - authentisch: So bleibt dieser Abend zwiespältig: misslungen und doch zumindest in der zweiten Hälfte sehenswert. Weiter...
    (Florian Wetter, )
  • Zur Kritik... Wandlung zur Reife: Während man sich 2005 in Paris für eine Neufassung von Léo Delibes’ ‘Sylvia’ durch den berühmten Choreographen John Neumeier entschied, griff man in London auf jene Fassung von Frederick Ashton zurück. Ein Leckerbissen für Freunde des klassischen Tanzes. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Eine Raffinerie auf dem Bodensee: Für alle Fans der Bregenzer Seebühne ist diese DVD eine schöne Erinnerung, speziell für die langen, dunklen Winterabende sehr geeignet, doch auch das gute sängerische Niveau macht diese Aufnahme sehens- und hörenswert. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
  • Zur Kritik... Chance vertan: Verdis Opernerstling in pompösem Bühnenbild bleibt mit einer beeindruckenden Schlussszene, aber leider auch mit wenig musikalischem Reiz im Gedächtnis. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Giftskandale um Wozzeck: Calixto Bieitos ‘Wozzeck’ ist eine radikale Reduzierung auf den revolutionären Kern des Dramas, mit unübersehbaren Bezügen zur heutigen Gesellschaft. Weiter...
    (Paul Hübner, )
  • Zur Kritik... Yin und Yang : Der Frage nach dem, was männlich und weiblich ist, geht Angelin Preljocaj mit seinen Balletten ‘MC 14/22 - Ceci est mon corps’ und ‘Le Songe de Médée’ nach. Die beiden knapp einstündigen Tanzstücke sind nun zusammen auf einer DVD zu haben. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht: Die ‚Csárdásfürstin’ auf DVD boomt. Nicht weniger als drei deutschsprachige Versionen sind derzeit im Handel erhältlich, nun folgt auch die erste englische Fassung aus Sydney. Als eine Art ‚Disneyland im Walzertakt’. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich