> > > Opus Arte > Sortiert nach Labels
Donnerstag, 8. Dezember 2022

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Opus Arte


  • Zur Kritik... Stimmschöne Schwesternschaft: Diese Neuerscheinung von Mozarts 'Così fan tutte' aus dem Royal Opera House, Covent Garden lässt hoffen, dass Opus Arte noch weitere Schätze aus den Archiven der BBC oder den Schatzkammern des geschichtsträchtigen Londoner Opernhauses bergen wird. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Tradition trifft Klangkultur: Diese 'Bohème' kann man auf die einfache Formel bringen: Werktreuer geht es kaum - schöner aber auch nicht. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Verdi-Ensemble: Ein durchaus solider 'Maskenball' mit einer ausnehmend guten Amelia: Violeta Urmana begeistert mit feinen Phrasierungen und einer lückenlos ansprechenden Stimme. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Im sommerlichen Zauberwald: Jonathan Kent inszeniert 'The Fairy Queen'. Darauf haben Barock-Fans lange gewartet. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Hörbar herausragend: Ein akustisch vorzüglicher, visuell limitierter 'Fidelio'. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Japanische Nixe: Frederick Ashtons 'Ondine' liegt in einer zufriedenstellenden, wenn auch nicht restlos glücklich machenden Aufnahme vor. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Kurzer Spuk: In Wayne McGregors sorgfältig choreographierter Londoner 'Dido' lauert hinter jedem Vorhang, jedem Prospekt, jedem Lichtkegel und jeder Bewegung raunend die Bedeutung. Nur welche? Man rätselt – doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Weiter...
    (Christian Schaper, )
  • Zur Kritik... Angelsächsischer Slapstick: Regisseur David Alden nutzt in seiner Amsterdamer Inszenierung des 'Ercole amante' den historischen Kontext der Oper als Steilvorlage. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Zwillingsseelen im Duett: Robert und Clara Schumann durch die rosarote Brille gesehen Weiter...
    (Midou Grossmann, )
  • Zur Kritik... Spießbürgerliche Triebsublimierung: Als wolle Christoph Marthaler den Graben verdeutlichen, der zwischen ihm und Wagners Stoff liegt, spielt der dritte Akt dieser Tristan-Inszenierung in einem Gegenwartsmuseum. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Ein Drama (mit Thielemann): Der 'Ring'-Mitschnitt aus Bayreuth weist große Diskrepanzen zwischen Orchester und Sänger auf. Ein geschlossenes Drama kann sich dergestalt nicht einstellen. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Camille Saint-Saens: Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Klavier E-Dur - Poco andante maestoso - Allegro vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich