> > > Coviello Classics > Sortiert nach Labels
Sonntag, 19. September 2021

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Coviello Classics


  • Zur Kritik... Grundton lyrischer Gelassenheit: Drei herausragende Solisten lassen Christian Josts 'Requiem'-Trilogie als spannende und abwechslungsreiche zeitgenössische Musik erscheinen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Herber Glanz: In Bezug auf die Zusammenstellung, Programmreihung und Klanggestalt ist diese Produktion absolut erstklassig. Die kaum bekannte, selten zu hörende Musik lohnt die Bekanntschaft! Weiter...
    (Andreas Falentin, )
  • Zur Kritik... Auseinander gefallen: Marcus Boschs Dvořák-Platte überzeugt teilweise: Die Siebte Sinfonie ist sehr gut gelungen, problematisch hingegen ist sein Zugang zur Dritten Sinfonie. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Spiegelungen: Die Geigerin Barbara Lüneburg kombiniert Bachs berühmte d-Moll-Partita mit Solowerken von Giacinto Scelsi und schafft dadurch ein spannendes Gegenüber historisch weit entfernter Kompositionen. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Musik als Dialog: Deutsche Barockmusik für und mit Gambe vom Feinsten: zurückhaltend, geschmackvoll und mit einem untrüglichen Gespür für die Affekte dieser Musik, (mit-)gestaltet von der Gambistin Frauke Hess. Weiter...
    (Dr. Claudia Maria Korsmeier, )
  • Zur Kritik... Zweisprachig: Trotz des makellosen Spiels von Le Phénix ist diese Produktion nicht ganz überzeugend. Das liegt vor allem an den eher bemüht wirkenden erzählerischen Einschüben, die zudem akustisch von der Musik deutlich abweichen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... In alter Frische: Daniel Sepec legt mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen nichts weniger als eine überraschende Interpretation der 'Vier Jahreszeiten' vor. Weiter...
    (Tobias Roth, )
  • Zur Kritik... Künstler und Pädagoge: Ida Bieler und Georg Sarkisjan nehmen sich den pädagogischen Violinduos von Paul Hindemith an und konfrontieren sie mit den beiden Solosonaten op. 31. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Im Westen viel Neues: Mit 'Les Paladins' gelang Konrad Junghänel ein fulminanter Beginn zur Wiedereinführung von Rameaus Werken auf einer deutschen Bühne. Weiter...
    (Frederik Wittenberg, )
  • Zur Kritik... Eine andere Weihnachtsplatte: The Playfords bieten ein ausgewogenes Weihnachtsprogramm: Besinnung und tänzerisches Temperament in harmonischer Eintracht. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Brillant und tiefgründig: Der Geiger Daniel Sepec mit einer rundum überzeugenden Einspielung der Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

RHPP70

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Camillo Schumann: Sonata No.2 op.134 for Clarinet & Piano in E flat major - Allegro ma non tanto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich