> > > BIS Records > Sortiert nach Labels
Montag, 23. Juli 2018

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records


  • Zur Kritik... Feinsinnige Lesart eines bedeutenden Sonatenzyklus: Der Geigerin Ariadne Daskalakis gelingt im Dialog mit dem Ensemble Vintage Köln eine sehr farbenreiche Lesart von Heinrich Ignaz Franz Bibers 'Rosenkranzsonaten'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Abseits des Klangdiktats: Die schwedische Sopranistin Miah Persson präsentiert weit mehr als Koloraturarien. Sie zeigt dabei mit ihrer individuellen Stimmfarbe, einer vollen Mittellage und ihrer geläufigen Höhe neue Interpretationsansätze auf. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Angenehm unspektakulär: In seiner Einspielung der Liszt’schen Klavierkonzerte legt Alexandre Kantorow viel Wert auf die lyrischen Momente der Musik. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Hyperkomplex: Fredrik Ullén ist ein schlichtweg famoser Interpret der in jeder Hinsicht schwierigen Etüden von Kaikhosru Sorabji. Da bleibt nur eins: Vor dem Interpreten tief verbeugen und sich Hals über Kopf in die Musik werfen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nebenschauplätze: Yevgeny Subdin spielt das Dritte Klavierkonzert von Medtner und das Klavierkonzert von Skrjabin. Für Entdecker, die keine Wunder erwarten. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Im Bann der Männerstimme: Nicholas Isherwood widmet sich der Vokalmusik John Cages und schafft neue Lesarten für manches bekannte Stück. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Ein Meister des Orchesters: Sebastian Fagerlund (Jahrgang 1972) präsentiert sich mit dieser CD als souverän zwischen Tradition und Moderne vermittelnder Komponist, wozu auch exzellente Interpretationen beitragen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Motorischer Elan und starke Kontraste: Der Mozart-Zyklus von Ronald Brautigam und der Kölner Akademie unter Michael Alexander Willens nähert sich langsam der Vollendung. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Klangvolle Ravel-Lektüre: Yannick Nézet-Séguin und das Rotterdam Philharmonic Orchestra berauschen sich an Ravels Ballett 'Daphnis et Chloé'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Glasklar: Nielsens Sechste Sinfonie profitiert davon, dass einer wie Sakari Oramo mit der Taschenlampe draufhält. Die 'Vier Temperamente' kommen streckenweise aber etwas blutleer daher. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Wer zur Hölle ist Allan Pettersson?: Allan Petterssons Sinfonien Nr. 4 und 16 finden in Christian Lindberg und dem Sinfonieorchester Norrköping ihre idealen Interpreten. Unterstützt wird diese hochemotionale und farbenreiche Darstellung durch eine vorbildliche Klangtechnik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich