> > > BIS Records > Sortiert nach Labels
Freitag, 21. September 2018

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records


  • Zur Kritik... Altersweise Meisterschaft: Ein Sibelius für die Ewigkeit: Okku Kamu dirigiert die Sinfonien seines Landsmannes mit dem Lahti Symphony Orchestra. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Nachruf und Geburtstagsgabe: Det Norske Solistkor bewegt sich bei Nystedt sehr nah an der Ideallinie, der Kontrast mit einem klangfreudigen, frischen Bach tut dem Programm gut. Ein würdiger Nachruf, eine schöne Gabe zum einhundertsten Geburtstag von Knut Nystedt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Leuchtende Töne aus nordischer Seele: Camilla Tilling und Paul Rivinius interpretieren Lieder von Alfvén, Stenhammar, Sibelius und Grieg. Der wunderbar leuchtende Sopran von Camilla Tilling und ihre seelenvolle Interpretation machen diese Aufnahmen unbedingt hörenswert. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Genial: Johann Gottfried Müthel war in Vergessenheit geraten, jetzt wird er wiederentdeckt und überrascht mit Werken höchster Qualität und Genialität. Marcin Swiatkiewicz und das Ensemble Arte dei Suonatori heben Müthel ins rechte Licht. Weiter...
    (Thomas Bopp, )
  • Zur Kritik... Der zweite Streich: Der zweite Teil der Mendelssohn-Einspielung mit dem Escher String Quartet steht dem Beginn der Reihe in nichts nach und überzeugt durch einen genauen interpretatorischen Zugriff Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Kultiviert und raffiniert: Das Escher String Quartet beginnt seine Mendelssohn-Einspielung mit einem abwechslungsreichen Blick auf drei sehr unterschiedliche Werke. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Exzellente Bruch-Lektüre: Der Geiger Ulf Wallin und das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter Okku Kamu legen eine bestechend klare und klangschöne Einspielung dreier konzertanter Werke Max Bruchs vor. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Feinsinnige Lesart eines bedeutenden Sonatenzyklus: Der Geigerin Ariadne Daskalakis gelingt im Dialog mit dem Ensemble Vintage Köln eine sehr farbenreiche Lesart von Heinrich Ignaz Franz Bibers 'Rosenkranzsonaten'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Abseits des Klangdiktats: Die schwedische Sopranistin Miah Persson präsentiert weit mehr als Koloraturarien. Sie zeigt dabei mit ihrer individuellen Stimmfarbe, einer vollen Mittellage und ihrer geläufigen Höhe neue Interpretationsansätze auf. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Angenehm unspektakulär: In seiner Einspielung der Liszt’schen Klavierkonzerte legt Alexandre Kantorow viel Wert auf die lyrischen Momente der Musik. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Hyperkomplex: Fredrik Ullén ist ein schlichtweg famoser Interpret der in jeder Hinsicht schwierigen Etüden von Kaikhosru Sorabji. Da bleibt nur eins: Vor dem Interpreten tief verbeugen und sich Hals über Kopf in die Musik werfen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Albert Lortzing: Harmoniemusik Der Wildschütz - Finale

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich