> > > BIS Records > Sortiert nach Labels
Samstag, 5. Dezember 2020

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records


  • Zur Kritik... Interessantes vom Rande: Schritt für Schritt durchmisst Masaaki Suzuki Bachs Cembalo-Kosmos – mit den Toccaten BWV 910 bis 916 herausragend auch in Werken, die weniger im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen und doch ganz und gar Bach sind. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ohne Worte: Gesangsübungen als Qualitätsmaßstab. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Hymnische Ruhe und feuriger Tanz: Itamar Zorman (Violine) reüssiert mit dem BBC National Orchestra of Wales unter Philippe Bach mit Violinwerken eines außergewöhnlichen Komponisten. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Kunst des Liedduetts: 'Lost Is My Quiet' ist eine unaufgeregte, verträumte Hommage an die Kunst des Liedduetts, gespickt mit Soloperlen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Am silbernen Faden: Camilla Tilling und Paul Rivinius liefern mit 'Jugendstil' ein nicht in allen Belangen überzeugendes, aber dennoch reizvolles Album, das mit schlichter Schönheit punktet. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Komponierender Dirigent oder dirigierender Komponist?: Obwohl José Serebrier auf dieser CD auch dirigiert, steht er doch vor allem als Komponist im Vordergrund. Besonders überzeugen kann hierbei sein Flötenkonzert. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... In verwandtschaftlicher Linie: Carolyn Sampson erkundet bekannte und unbekanntere britische Lieder. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Dunkler Sog: Eine große Passion, in Substanz und Faktur wie in Deutung und künstlerischer Ambition. Masaaki Suzuki und sein Bach Collegium Japan mit einem veritablen Lebenszeichen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ungehörte Melangen: Joël Bons präsentiert seine neue Komposition 'nomaden'. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Große Kunst der Vielfalt: C. P. E. Bachs abwechslungreiche fünfte Sammlung der 'Clavier-Sonaten und freyen Fantasien nebst einigen Rondos fürs Forte-Piano für Kenner und Liebhaber' ist hier interpretatorisch besonders gelungen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Aus einem Guss: Ronald Brautigam und die Kölner Akademie musizieren Beethoven für das 21. Jahrhundert. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich