> > > Supraphon > Sortiert nach Labels
Samstag, 26. September 2020

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Supraphon


  • Zur Kritik... Guter, alter Tschaikowsky: Smetácek hat, wie östliche Dirigenten so oft, eine sehr forsch zupackende Art, die bei Tschaikowskij genau richtig erscheint. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Rehabilitiert: Auf traumhaft schönen Kamerafahrten durch die Fin-de-Siècle-Herrlichkeit Böhmens erinnert der Film an die Lebensstationen Talichs. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Zwiespältige Familien-Interpretationen: Maxim Schostakowitsch erweist sich in den Weiten der Partituren nicht als Klangmagier, das sensible Austarieren von Stimmungen und feinen Nuancen scheint nicht seine Sache. Weiter...
    (Alexander Gurdon, )
  • Zur Kritik... Tschechische Seelenbilder: Auf ihrer Debut-CD bei Supraphon zeigen sie nun, dass sie zu Recht in der ersten Liga der vielversprechendsten Nachwuchsformationen gehandelt werden. Weiter...
    (Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Clara Haskils legitimer Erbe: Ivan Moravec führt eindrucksvoll vor, weshalb er als Größter der ‚unbekannten’ Pianisten unserer Tage gilt. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Vertane Chance: Eine vertane Chance, ein Bärendienst für eine eventuelle Brixi-Renaissance! Weiter...
    (Dr. Franz Gratl, )
  • Zur Kritik... Ungewohnt: Ansonsten erfreut der Tonträger durch erfrischendes, sauberes Spiel, absolut fehlerfrei und präzise. Weiter...
    (Christoph Mann, )
  • Zur Kritik... Zuwenig ausgeschlachtet: Eine Mahler-Interpretation, die Einsteiger meiden sollten und die Liebhaber verwundern wird, aber vielleicht doch manchen Zuspruch finden könnte. Weiter...
    (Alexander Gurdon, )
  • Zur Kritik... Tschaikowsky aus Prag: So bleibt es eine sehr nüchterne Wiedergabe von Tschaikowskys Klangzauber- und Seelenschmerz-Musik, wo Schillern, Drive und Exaltation gefragt wären. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Zwei tschechische Geburtstagskinder und Brahms’ Klavierkonzerte: Und dass Moravec zu den fabelhaftesten Gestaltern unserer Zeit gehört, ohne sich durch zur Schau gestellte Virtuosität in den Vordergrund spielen zu müssen, merkt man auch an diesen Einspielungen. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Kritik... Gediegener Brahms: Am meisten überzeugt die Interpretation der Dritten Sinfonie F-Dur op. 90. Bìlohláveks Handschrift kommt hier am besten zu Tage. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Niels Gade: String Quintet op. 8 in E minor - Adagio - Allegro appassionato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich