> > > Carus > Sortiert nach Labels
Samstag, 5. Dezember 2020

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Carus


  • Zur Kritik... Bilanz: Eine geschlossene, höchst niveauvolle Deutung des dritten Teils der 'Symphoniae Sacrae' von Heinrich Schütz durch Hans-Christoph Rademann und seine Ensembles, ganz ohne Pathos, aber auch alles andere als nüchtern. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Romantische Alternative: Der Dresdner Kammerchor mit romantischer Musik zur Weihnachtszeit: Die Platte ist insgesamt ein sehr gelungener Impuls, anderes als das barocke Repertoire für Advent und Weihnachten in den Blick zu nehmen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Schlicht und attraktiv: Das Athesinus Consort mit dem zweiten Teil des Weihnachtsprogramms beim Liederprojekt von Carus: In der Summe ebenso schlicht wie attraktiv, weit ausgreifend, vor allem sehr zugänglich. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Weihnachten, überall: Das Calmus Ensemble steht mit dieser Platte in einer durchaus nicht kurzen Reihe von Vokalformationen, die Weihnachtsmusik aus aller Welt auf der Spur sind. Das Ergebnis ist kurzweilig, abwechslungsreich und sehr niveauvoll. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Schönheit des zweiten Blicks: Eine ausgewogen feine Deutung der Weihnachtsgeschichte von Hugo Distler durch das Athesinus Consort Berlin und Klaus-Martin Bresgott. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Neuanfang: Hans-Christoph Rademann und die Gächinger Kantorei dokumentieren den Beginn ihrer Zusammenarbeit mit einer hervorragend gelungenen, auch konzeptionell überzeugenden h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Feiner Ton: Matthias Jung und das Sächsische Vocalensemble setzen ihre Erkundungen in interessanten Gründen fort, dieses Mal im wenig bekannten Chorrepertoire der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, auf den Spuren Johann Adam Hillers. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Schlicht und ergreifend: Die Matthäuspassion von Heinrich Schütz in einer dem Werk überaus entsprechenden Deutung durch Hans-Christoph Rademann und den Dresdner Kammerchor, mit dem bemerkenswerten Evangelisten Georg Poplutz. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Leipziger Jugend: Und doch schon in erstaunlicher Reife: Musik von Telemann, Graupner und Heinichen in einer hochklassigen Interpretation von L’arpa festante und Rien Voskuilen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Der größte Kirchenkomponist: Der große Formenreichtum und sein gekonnter Umgang mit dem zeittypischen empfindsamen Stil in seiner geistlichen Musik für die Dresdner Hauptkirchen brachte Gottfried August Homilius höchste Anerkennung ein. Weiter...
    (Thomas Bopp, )
  • Zur Kritik... Widerstreitende Empfindungen: Die vorliegende Aufnahme des Oratoriums 'Die Israeliten in der Wüste' überzeugt durch ein durchdachtes musikalisches Konzept, das hohe musikalische Niveau der Interpreten und nicht zuletzt auch eine guten Werkeinführung im Beiheft. Weiter...
    (Marion Beyer, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich