> > > Accent > Sortiert nach Labels
Dienstag, 29. September 2020

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Accent


  • Zur Kritik... Beglückend: Die Sopranistin Hana Blažiková und der Gambist Petr Wagner mit einem feinen Programm gambenbegleiteter Arien des frühen 18. Jahrhunderts aus dem Umfeld des Wiener Hofes. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Eine Königin der Instrumente hält Hof: Mit ihrem Nachbau der Barberini-Harfe verzaubert Margret Köll ihre Hörer und lässt sie an der Schönheit frühbarocker Harfenmusik teilhaben. Weiter...
    (Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Milde Dramatik: Weltliche Kantaten des Venezianers Giovanni Domenico Ferrandini angemessen gesungen und gespielt von Olivia Vermeulen und Florian Deuters Harmonie Universelle. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Exzellente Spieltechnik: Hervorstechendes Merkmal dieser Einspielung sind die exzellente Spieltechnik und Virtuosität der drei Instrumentalsolisten sowie eine charakteristische Klangvielfalt des Ensembles. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Kritik... Gemeinsam: Instrumentalmusik der Berliner Brüder Carl Heinrich und Johann Gottlieb Graun, elegant gespielt von der Batzdorfer Hofkapelle und der Oboistin Xenia Löffler. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Delikat: Sonaten von Antonio Bertali: "stylus fantasticus" in fabelhafter Ausprägung, vorzüglich gespielt von William Dongois und seinem Ensemble Le Concert Brisé. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Nobler Nachtrag: Noch einmal Giovanni Gabrieli, der venezianische Meister von großem Einfluss: Eigenständig und nobel gedeutet durch das Ensemble Oltremontano in fruchtbarer Zusammenarbeit mit dem Gesualdo Consort Amsterdam. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Zwei Meister: Geistliche Werke vom Ende des 17. Jahrhunderts: eine Messe von Kerll und eine Marienvesper von Biber, vorzüglich gesungen und gespielt von Cantus Cölln und Concerto Palatino. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Funkelnder Bach: Johann Sebastian Bachs Orchestersuiten in einer höchst lebendigen und erfrischenden Deutung durch La Petite Bande und Sigiswald Kuijken. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Kurz vor dem Ziel: Sigiswald Kuijken ist mit seinem Auswahlzyklus der Kantaten Johann Sebastian Bachs kurz vor dem Finale – mit einem durchaus disparaten Programm in sehr niveauvoller Deutung. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Tschechischer Bach: Václav Luks und sein Ensemble 1704 bieten mit frischen jungen Solisten eine sehr ansprechende h-Moll-Messe Johann Sebastian Bachs - keine Überraschung. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich