> > > Phi > Sortiert nach Labels
Donnerstag, 13. August 2020

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Phi


  • Zur Kritik... Delikat: Joseph Haydns 'Jahreszeiten' in einer sehr schönen Deutung durch Philippe Herreweghe und sein Collegium Vocale Gent das Orchestre des Champs-Elysées und tolle Solisten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klagegesänge: Gesualdos späte geistliche Musik: Philippe Herreweghe und das Collegium Vocale Gent legen eine souveräne Interpretation der Responsorien für die Karwoche vor. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )
  • Zur Kritik... Natürlich und ungezwungen: Christine Busch legt mit ihrer Aufnahme von Bachs 'Sei Solo', den Sonaten und Partiten für Violine solo BWV 1001-1006, eine Referenzaufnahme vor. Im Ausdruck gehaltvoller und technisch sicherer ist diese Musik nicht zu realisieren. Weiter...
    (Thomas Bopp, )
  • Zur Kritik... Noblesse: Späte Mozart-Sinfonien mit Philippe Herreweghe und dem Orchestre des Champs-Elysées: elegant im Klang, fein in der Deutung. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Innige religiöse Empfindung: Philippe Herreweghe bereichert mit dieser Neueinspielung die nicht allzu umfangreiche Diskographie von Dvořáks 'Stabat Mater'. Man wird wohl nur selten eine Einspielung finden, die bei Solisten, Chor und Orchester eine solche Qualität aufbieten kann. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Schmerz, Rührung, Erlösung: Zu welch außerordentlicher Leistung die Interpreten unter Philippe Herreweghe fähig sind, bezeugt leider erst das Ende der vorliegenden Aufnahme, während es dem Beginn der 'Missa solemnis' an Präzision und Differenzierung fehlt. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Kritik... Subtiler Bach: Philippe Herreweghe und sein Collegium Vocale Gent überzeugen mit einer vielschichtigen, an interpretatorischer Substanz reichen Deutung vierer Bach-Kantaten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Schwebender Klang: Philippe Herreweghe lässt Tomás Luis de Victorias Requiem in einem leichten Zugriff von sehr persönlichem Zuschnitt singen ? überzeugend und eigenständig zugleich. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Luzider Brahms: Schlank und präzis interpretiert von Philippe Herreweghes Collegium Vocale Gent und dem Orchestre des Champs-Elysées. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Motetten-Update: Überirdisch schön, trotzdem manchmal fast zu glatt: Herreweghes Neuinterpretation der Bach-Motetten mit dem Collegium Vocale Gent. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Einstand: Philippe Herrweghes Einstand bei seinem Hauslabel Phi gerät durchwachsen. Seine Interpretation der Vierten Sinfonie von Gustav Mahler hat schöne Momente, ist insgesamt jedoch etwas spannungslos geraten. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pietro Antonio Cesti: La Dori

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich