> > > Profil - Edition Günter Hänssler > Sortiert nach Labels
Dienstag, 17. Oktober 2017

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Profil - Edition Günter Hänssler


  • Zur Kritik... Ein Sonaten-Ungetüm: Sophie Moser und Katja Huhn wagen sich an Furtwänglers riesenhafte zweite Violinsonate und koppeln sie mit Beethoven. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Innenwelten: Colin Davis lässt die Dresdner Staatskapelle spielen. Mehr braucht es nicht. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Musikgeschichte neu gehört: Wilhelm Backhaus' Interpretation der Chopin-Etüden lädt ein, Meilensteine der Musik neu zu hören, Altes mit Neuem zu vergleichen und das Überwältigende einer Liveaufnahme schätzen zu lernen. Weiter...
    (Andreas Bildstein, )
  • Zur Kritik... Exil-Folklore, nicht nur für den Salon: Konrad Jarnot und Eugene Mursky legen eine klangschöne und durchdachte Gesamtaufnahme der Lieder Frédéric Chopins vor. Leider sind Hintergrundinformationen zur Musik und zu der vertonten polnischen Lyrik dürftig. Weiter...
    (Wendelin Bitzan, )
  • Zur Kritik... Bruckner-Ereignis Thielemann?: Christian Thielemann zelebriert mit der Staatskapelle Dresden und Bruckners Achter glanzvolle Oberflächenästhetik. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Ehrenrettung für ein märchenhaftes Meisterwerk: Dem Dirigenten Michail Jurowski und seinem hervorragenden Ensemble ist mit dieser Neueinspielung die Ehrenrettung eines märchenhaften Meisterwerks gelungen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Heiter bis wolkig: Sawallischs Einspielung von Haydns ?Jahreszeiten? erschöpft sich in Altbewährtem: technisch zwar tadellos, aber im Großen und Ganzen etwas zu einförmig. Weiter...
    (Frederik Wittenberg, )
  • Zur Kritik... In guten Händen: Das Hoffmeister Quartett schließt mit dieser dritten CD seine wunderbare Gesamteinspielung der zu Unrecht unbekannten Streichquartette von Anton Ferdinand Titz ab. Einen besseren Anwalt hätte Titz für seine Musik nicht finden können. Weiter...
    (Christian Starke, )
  • Zur Kritik... Klingende Schatztruhe: Schon dieser erste Teil der Semperoper Edition ist eine wahre klingende Schatztruhe; das Warten auf den zweiten Teil wird folglich zur schmerzvollen Geduldprobe. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Die Musikalisierung des Wortes: Wolfgang Sawallisch und seinem Ensemble gelingt es, die bisher einzige Studioeinspielung von Orffs 'Antigonae' eindeutig aus dem Rennen zu werfen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Höhere Sprödigkeit: Backhaus und Beethoven, ?kühl bis ans Herz hinan?. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (10/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Reger: Sinfonische Fantasie und Fuge d-Moll op. 57 - Fuge

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Winfried Rademacher im Portrait "In jedem Ton schwingt der Mensch mit, der ihn produziert"
Winfried Rademacher sucht als Geiger auch gerne Kostbares auf Nebenwegen

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich