> > > OehmsClassics > Sortiert nach Labels
Donnerstag, 14. November 2019

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag OehmsClassics


  • Zur Kritik... I-Tüpfelchen: Der Abschluss des Tschaikowsky-Zyklus von Dmitrij Kitajenko und dem Gürzenich-Orchester reiht sich in seiner hohen Qualität nicht nur in die Serie ein, sondern bietet mit der rekonstruierten Sinfonie Es-Dur eine Rarität. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Die kluge Quetschkommode: Akkordeon und Geige können harmonieren. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Schöne Konstellation: Lautenmusik von Silvius Leopold Weiss, teils in Bearbeitung von Johann Sebastian Bach, fein musiziert von Axel Wolf und einigen anderen "Freunden der Laute". Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Originell: Musik von Enjott Schneider, gesungen und gespielt von den Singphonikern und der Deutschen Kammerakademie Neuss: Eine wirklich gelungene Balance auf dem schmalen Grat zwischen ironischer Brechung und Lächerlichkeit. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Auf der Zielgeraden: Auch in der vorletzten Folge der Gesamteinspielung von Peter Tschaikowskys Sinfonien begeistert das Gürzenich-Orchester Köln unter der Leitung von Dmitrij Kitajenko mit einer sinnvoll strukrierten, geschlossenen Deutung. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Kritik... Undramatisch schön: Verdis erste Oper, delikat musiziert und hervorragend gesungen. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
  • Zur Kritik... Glühen von innen: Oehms Classics hat anlässlich des 90. Geburtstages von Stanislaw Skrowaczewski eine dickleibige Geburtstagsgabe geschnürt. Die 28 CDs enthaltende Box ist ein Fest für Freunde der romantischen Sinfonik. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Kritik... Kein frühreifer Geniestreich: Die musikalisch achtbare Neuaufnahme von Wagners erster vollendeter Oper bedient den großen romantischen Ton und verpasst die Chance zur historisch informierten Musizierpraxis. Weiter...
    (Frank Fechter, )
  • Zur Kritik... Junges Genie auf der Suche: Mit einer vor Eleganz und Spielfreude sprühenden Wiedergabe des nahezu unbekannten Frühwerks leistet die Frankfurter Oper einen ungewöhnlichen Beitrag zum Wagner-Jubiläum. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
  • Zur Kritik... Gestaltwandler: Diese Poulenc-Produktion kann nicht auf ganzer Linie überzeugen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Kaisers Wahnsinn: Detlev Glanerts Oper 'Caligula': Der Mitschnitt der Uraufführung überzeugt. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Reger: 52 Vorspiele zu evangelischen Chorälen op.67 - Wie schön leuchtet der Morgenstern

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich