> > > OehmsClassics > Sortiert nach Labels
Donnerstag, 19. September 2019

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag OehmsClassics


  • Zur Kritik... Ein Versprechen: Sophia Brommers zweite Solo-CD ist trotz mancher Schwächen eine Entdeckung wert, denn hier wird mit Leib und Seele musiziert. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Finnischer Tango à la Piazzolla: Das Ensemble Trio Cayao präsentiert eine Kollektion finnischer und südamerikanischer Tangos in dramaturgisch geschickter Anlage. Am Ende angekommen, möchte man gleich wieder vorn beginnen. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Wahnfrieds vergessene Klänge: Tomas Dratva spielt Liszts 'Wanderjahre' auf einem historischen Flügel. Das Ergebnis hat seine Reize, ist aber letztlich nicht vollauf überzeugend. Weiter...
    (Cornelius Rauch, )
  • Zur Kritik... Starke Frauen: Dieser Frankfurter 'Lohengrin'-Mitschnitt ist in die unübersichtliche Menge an Aufnahmen dieses Werks einzureihen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Sinnlich und streng: Dmitrij Kitajenko knüpft mit der ersten Folge seines zweiten Rachmaninoff-Zyklus dort an, wo er mit Tschaikowsky in Köln aufgehört hat. Das Ergebnis ist eine Deutung, die vom großen Überblick des Dirigenten profitiert. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Kraft und Dezenz: Max Regers Orgelmusik, der zweite Teil: Bernhard Buttmann zeigt an vier exemplarisch geeigneten Orgeln, wie reich an Nuancen der Komponist für die Orgel zu komponieren verstand. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Reger 2.0: Jeder, der sich für den Orgelkomponisten Reger interessiert, wird an dieser Veröffentlichung nicht vorbeikommen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Aus der Versenkung: Susanne Lang entreißt einen Meister dem Vergessen. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... I-Tüpfelchen: Der Abschluss des Tschaikowsky-Zyklus von Dmitrij Kitajenko und dem Gürzenich-Orchester reiht sich in seiner hohen Qualität nicht nur in die Serie ein, sondern bietet mit der rekonstruierten Sinfonie Es-Dur eine Rarität. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Die kluge Quetschkommode: Akkordeon und Geige können harmonieren. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Schöne Konstellation: Lautenmusik von Silvius Leopold Weiss, teils in Bearbeitung von Johann Sebastian Bach, fein musiziert von Axel Wolf und einigen anderen "Freunden der Laute". Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Fritz Volbach: Symphony No.33 in B minor - Lebhaft und trotzig

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich