> > > Gramola > Sortiert nach Labels
Donnerstag, 8. Dezember 2022

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Gramola


  • Zur Kritik... Das Wien des Fin de Siècle: Zum 150. Geburtstag des Malers erinnerte das Label Gramola an Gustav Klimt und den musikalischen Kontext seiner Zeit. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Kein entschlossener Zugriff: Die drei unbekannten Klaviertrios von Goldmark, Zemlinsky und Gál werden in einer makellosen, aber wenig dramatischen Aufnahme vorgestellt. Weiter...
    (Dr. Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Schwerelose Melancholie: Das Ensemble Unidas widmet sich tief melancholischen englischen Lautenliedern - mit Erfolg. Zuweilen könnte der Zugriff etwas abwechslungsreicher sein, insgesamt aber kann die Interpretation im Vokalen wie Instrumentalen für sich einnehmen. Weiter...
    (Silvia Bier, )
  • Zur Kritik... Manieriert: Die Einspielung der Mozartschen Violinkonzert Nr. 3 bis 5 mit Thomas Irnberger bietet zu viel Gewolltes, um überzeugen zu können. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Jung und alt: David Geringas und das Acies-Quartett gehen eine ideale Schubert-Partnerschaft ein. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Von Meerjungfrauen und tumben Trollen: Gelungene Einspielung der drei Violinsonaten von Niels Wilhelm Gade. Drei charakterlich unterschiedliche Werke, die sich als Repertoire-Ergänzung empfehlen. Der weiche Klang eines historischen Hammerflügels (Schweighofer, 1846) passt bestens ins Bild. Weiter...
    (Christian Vitalis, )
  • Zur Kritik... Frühe Seltenheiten: Die zweite CD des Acies Quartetts überzeugt vollständig in der Werkauswahl, darunter nicht zuletzt eine Ersteinspielung. Die Interpretation überzeugt auch - aber nicht vollständig. Weiter...
    (Tobias Roth, )
  • Zur Kritik... Kritik – Cornelia Horak: Auf dem Wasser zu singen: Der Sopranistin Cornelia Horak gelingt es gemeinsam mit dem Haydn Quartett Aufnahmen vorzulegen, die durch ihre Intimität und Hingabe an die Musik jeden Hörer in ihren Bann ziehen. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Wenig befriedigender Schumann: Thomas Albertus Irnberger und Jörg Demus spielen Werke für Violine und Klavier von Robert Schumann und hinterlassen dabei einen eher zwiespältigen Eindruck. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Enttäuschender Schumann: Thomas Albertus Irnberger und das Orchester ‚Spirit of Europe’ wagen sich an Schumanns Violinkonzerte und können damit nicht überzeugen. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Pianistische Zusammenschau über Epochen: Kolja Lessings Gesamteinspielung der Klavierwerke Wladimir Vogels, die erste ihrer Art, zeigt interessante neu Aus- und Einblicke und ein Oeuvre, das sich von 1917 bis 1982 spannt. Weiter...
    (Tobias Roth, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Camille Saint-Saens: Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Klavier E-Dur - Poco andante maestoso - Allegro vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich