> > > LSO Live > Sortiert nach Labels
Samstag, 4. Februar 2023

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag LSO Live


  • Zur Kritik... Nach der Geburt: Das London Symphony Orchestra setzt unter Sir Colin Davis seine Maßstäbe setzende Berlioz-Reihe fort und findet in ‘L’Enfance du Christ’ einmal mehr zu einer authentischen Wiedergabe von Berlioz’ Ausdrucksleidenschaft. Weiter...
    (Paul Hübner, )
  • Zur Kritik... Bravouröse Orchesterleistung: Von den 1899 in London uraufgeführten Enigma-Variationen hat sich die elegische zehnte, die sogenannte Nimrod-Variation als beliebtes Encore in den Konzertsälen etabliert. Weiter...
    (Dr. Rainhard Wiesinger, )
  • Zur Kritik... Profilarm: Die bereits vor mehr als einem Jahr veröffentlichte CD ist ein beeindruckender Beweis, auf welch hohem Niveau das Orchester Beethovens Siebte spielen kann, ein Anreiz zum Kauf ist das aber keiner. Weiter...
    (Dr. Rainhard Wiesinger, )
  • Zur Kritik... Abhängig vom Text: Das glänzende Dirigat von Sir Colin Davis, die sanften Töne Christine Brewers und rapide um sich greifende Textunverständlichkeit reißen den Hörer hin und her zwischen großer Enttäuschung und staunender Begeisterung. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Kraftvoll, hingebungsvoll, aufregend: . Colin Davis’ Lesart ist zunächst eine stark von der Atmosphäre des Werkes geprägte. Er lässt sich auf die mystische Klangwelt, die Elgar hier entfacht, ein. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Kritik... Fast eine Sternstunde: Das in Töne gesetzte Porträt des finnischen Sagenhelden Kullervo setzt Colin Davis mit einer Farbigkeit um, wie man diese eigentlich eher von André Previn erwarten würde. Weiter...
    (Erik Daumann, )
  • Zur Kritik... Ambivalentes Erlebnis : Insgesamt klingt die Aufnahme etwas farbloser als vergleichbare und als wäre das Orchester relativ weit weg vom Hörer. Weiter...
    (Annika Forkert, )
  • Zur Kritik... Trauer und Resignation: Rostropowitsch ist um eine detailgenaue Deutung des Werkes bemüht. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Britischer Humor: Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Kritik... Auf den Wellen der Musik: Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Kritik... Emotional gesteigerte Hymne und klangliche Kargheit: Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )


Weitere -Besprechungen:
Zurück   (  1    2    3    4    5    6    7    8  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (2/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Finale. Allegro molto - Fuga - Moderato serafico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

"Bei der großen Musik ist es eine Frage auf Leben und Tod."
Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich