> >
Freitag, 23. August 2019

Lehár, Franz

Zigeunerliebe, Gipsy Love

Lehár, Franz: Zigeunerliebe, Gipsy Love
Besprechungen und Meinungen zu diesem Titel
Jetzt kaufen bei...
amazon.co.uk
amazon.com
amazon.de
klassik.com / JPC
Chor: NDR -Chor
Dirigent(en): Beermann, Frank
Interpret(en): Bielow, Andrej
Hörl, Andreas
Schulze, Raphaela
Köhler, Markus
Rankl, Stefan-Alexander
Lukic, Ksenija
,
Todorovich, Zoran
Schellenberger, Dagmar
Stojkovic, Johanna
Komponist(en): Lehár, Franz
Werke:
  1. Overture (7:07)
  2. Kutya lánczos (2. Akt) (6:03)
  3. Heissa, heissa! (1. Akt) (8:43)
  4. Endlich, Józsi (2:24)
  5. So sprach noch niemals ein Mann zu mir (4:00)
  6. War einst ein Mädel (6:38)
  7. Se traska, liebe Gäste (15:14)
  8. Ich weiß ein Rezept, ja ganz famos (5:09)
  9. Zuerst sucht man Gelegenheit (3:51)
  10. Liebes Mädchen folge mir (4:18)
  11. Da habt ihr nun den Mund voller Pracht (13:23)
  12. Ha ha ha ha! Das find ich köstlich! (2:38)
  13. Laß dich bezaubern (7:18)
  14. Vorwärts Mädeln, rührt die Hände! (14:32)
  15. Walzer-Intermezzo (2:24)
  16. Gib mir das Zweiglein (3. Akt) (1:56)
  17. Lieber Onkel hör mich nur an (2:34)
  18. Józsi, diese Damen, die wüßten gar gern (3:42)
  19. Hör' ich Zimbalklänge (5:11)
  20. Ich bin ein Zigeunerkind (1:54)
Label/Verlag: cpo
Medium: CD
Veröffentlichung: 20.04.2005

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich