> >
Sonntag, 15. September 2019

Gewaltakt

Ensemble Reflektor, Thomas Klug

Gewaltakt: Ensemble Reflektor, Thomas Klug
Besprechungen und Meinungen zu diesem Titel
Jetzt kaufen bei...
klassik.com / JPC
Komponist(en): Beethoven, Ludwig van
Rameau, Jean-Philippe
Tüür, Erkki-Sven
Label/Verlag: Paschenrecords
Medium: CD
Veröffentlichung: 09.01.2019
Bestellnummer: PR190050



Aus dem Pressetext:


Das Debüt des ensemble reflektor trifft eine unmissverständliche Aussage: GEWALTAKT! Auf geradezu magische Weise begeben sich die vierzig Musiker und Musikerinnen des erst vor drei Jahren gegründeten Ensembles auf eine scheinbar unmögliche Zeitreise, der die Erkenntnis zu Grunde liegt, dass man nur tief genug an die Wurzeln gehen muss, um »unmögliche« Beziehungen herzustellen wie hier, wo Ludwig van Beethovens c‑moll (in Gestalt des Coriolan und der »Schicksalssymphonie«), die »Entrée pour les Muses« aus Jean‑Philippe Rameaus späten Boréades und das muskulöse The path and the traces des estnischen Komponisten Erkki‑Sven Tüür zu einer zwingenden, keineswegs gewaltsamen Synthese finden. Nachdem das ensemble reflektor schon in mehreren Live-Auftritten mit Ovationen bedacht wurde, betritt es jetzt das internationale Podium mit einer CD, die kaum jemand nach dem ersten Hören beiseite legen wird.

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Reizenstein: Serenade op. 29a in F - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich