> >
Sonntag, 22. April 2018

Heinrich Schütz: Schwanengesang

Dresdner Kammerchor, Hans-Christoph Rademann

Heinrich Schütz: Schwanengesang: Dresdner Kammerchor, Hans-Christoph Rademann
Besprechungen und Meinungen zu diesem Titel
Jetzt kaufen bei...
klassik.com / JPC
Chor: Dresdner Kammerchor
Dirigent(en): Rademann, Hans-Christoph
Interpret(en): Mields, Dorothee
Erler, David
Poplutz, Georg
Schickedanz, Christoph
Komponist(en): Schütz, Heinrich
Werke:
  1. Der 119. Psalm
  2. der 100. Psalm
  3. Deutsches Magnificat
Label/Verlag: Carus
Medium: CD
Aufnahmedatum: 8.2017
Veröffentlichung: 03.11.2017
Bestellnummer: Carus 83.275
Spielzeit: 079:05



Aus dem Pressetext:


Heinrich Schütz beendete 1671 im Alter von 86 Jahren sein kompositorisches Schaffen mit der monumentalen Vertonung des 119. Psalms, ergänzt um die Vertonung des 100. Psalms sowie die eines deutschen Magnificat. Diese als "Schwanengesang" bekannte Werkgruppe ist ein sehr persönliches musikalisches Bekenntnis, das sich durch Eleganz und geistvolle Tiefe auszeichnet. Im Rahmen der Schütz-Gesamteinspielung legt der Dresdner Kammerchor unter Leitung von Hans-Christoph Rademann erneut eine maßstabsetzende Einspielung vor, die sowohl das singende als auch das sprechende Element der Komposition beispielhaft berücksichtigt. Diese Einspielung des nur fragmentarisch überlieferten Schwanengesang beruht auf einer neuen, erst im November 2017 erscheinenden Notenausgabe von Werner Breig im Rahmen der Stuttgarter Schütz-Ausgabe. An zahlreichen Stellen empfiehlt sie andere Rekonstruktionsmöglichkeiten als die 1984 eingeführte Fassung und nähert sich dem Schwanengesang so auf ganz neue Weise an!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ernst Wilhelm Wolf: Aria

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Ich will gar keine Dirigentin sein"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich