> >
Sonntag, 25. August 2019

Biber, Heinrich Ignaz Franz

Rosenkranzsonaten Nr.1 - 16

Biber, Heinrich Ignaz Franz: Rosenkranzsonaten Nr.1 - 16
Besprechungen und Meinungen zu diesem Titel
Jetzt kaufen bei...
amazon.co.uk
amazon.com
amazon.de
klassik.com / JPC
bol.de
buch.ch
buch.de
lion.cc
thalia.de
Komponist(en): Biber, Heinrich Ignaz Franz
Werke:
  1. I. Der Freundliche Rosenkranz
    "I Maria Verkündung" (5:43)
  2. I. Der Freundliche Rosenkranz
    "II Marias Besuch bei Elisabeth" (4:20)
  3. I. Der Freundliche Rosenkranz
    "III Die Geburt Christi" (6:36)
  4. I. Der Freundliche Rosenkranz
    "iV Die Darstellung im Tempel (Der alte Simon Tempel)" (8:00)
  5. I. Der Freundliche Rosenkranz
    "V Der zwölfjährige Jesus im Tempel" (7:29)
  6. II. Der schmerzensreiche Rosenkranz
    "VI Christus am Ölberg (Der Blutschweiß)" (7:49)
  7. II. Der schmerzensreiche Rosenkranz
    "VII Die Geißelung" (8:03)
  8. II. Der schmerzensreiche Rosenkranz
    "VIII Jesus wird mit der Dornenkrone gekrönt" (5:40)
  9. II. Der schmerzensreiche Rosenkranz
    "IX Jesus trägt sein Kreuz" (6:58)
  10. II. Der schmerzensreiche Rosenkranz
    "X Die Kreuzigung" (9:06)
Label/Verlag: Coviello Classics
Medium: SACD
Veröffentlichung: 01.09.2010

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich