> > > Klavierbauer Steinway & Sons verkauft Steinway Hall in Manhattan
Donnerstag, 22. November 2018

JDS Development Group kauft das Gebäude für 46 Millionen US-Dollar

Klavierbauer Steinway & Sons verkauft Steinway Hall in Manhattan

New York, . Der Klavierbauer Steinway & Sons hat die Steinway Hall in Manhattan für 46 Millionen US-Dollar an die JDS Development Group verkauft. Das Grundstück wurde bereits vor einigen Jahren veräußert und soll nun Medienberichten zufolge für 140 Millionen US-Dollar separat weiter gegeben werden. Die Steinway Hall diente als Hauptverkaufsstelle und Ausstellungshalle für Steinway-Klaviere in den USA. Bereits 1958 musste sie wegen finanzieller Probleme veräußert werden, im Mai 1999 wurde sie jedoch für 62 Millionen US-Dollar zurück gekauft. In den letzten Jahren wurde der Betrieb der Steinway Hall zunehmend unwirtschaftlich. Nun soll der Klavierbauer das Gebäude laut Verkaufsvertrag noch bis zu 18 Monate nutzen können, die letzten vier davon unter Mietzahlungen in bislang unbekannter Höhe.

Der Klavierbauer Steinway & Sons wurde 1853 von Henry E. Steinway in New York gegründet. Die Flügel des Herstellers werden hauptsächlich in New York und Hamburg gefertigt. In China werden zudem Klaviere weiterer Marken produziert. Mittlerweile ist Steinway & Sons ein Unternehmensbereich der Steinway Musical Instruments Inc., die verschiedene Musikinstrumente herstellt und vertreibt.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Regisseur Eimuntas Nekrosius ist tot
Künstler wurde 65 Jahre alt (21.11.2018) Weiter...

Johannes Zahn erringt 2. Preis beim Jorma Panula Dirigentenwettbewerb
Erster Preis wurde nicht vergeben (21.11.2018) Weiter...

Ergebnisse des Büttner-Klavierwettbewerb stehen fest
Studenten wetteiferten um Jahresstipendium (20.11.2018) Weiter...

Händel im Herbst mit positiver Bilanz
Kleines Festival meldet Besucherrekord (20.11.2018) Weiter...

Festspielhaus Hellerau soll saniert werden
Fünf Millionen Euro Zuschuss für Renovierung des Seitenflügels (19.11.2018) Weiter...

Landesmusikpreis Sachsen-Anhalt für Geiger Zsolt-Tihamer Visontay
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (15.11.2018) Weiter...

Telemann-Preis 2019 für Musikwissenschaftler Klaus Hofmann
Auszeichnung ehrt Einsatz für Telemann-Forschung (14.11.2018) Weiter...

Brahms-Institut erwirbt Post von Johannes Brahms
Schreiben wurde in amerikanischem Antiquariat entdeckt (14.11.2018) Weiter...

Händel-Preis für Musikwissenschaftlerin Silke Leopold
Festspiele Halle geben Preisträger und Programm für 2019 bekannt (14.11.2018) Weiter...

Nordrhein-Westfalen erhält ein Opernstudio
Vier Opernhäuser fördern künftig den Sänger-Nachwuchs (13.11.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich