> > > Gewinner des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2013 stehen fest
Sonntag, 26. Mai 2019

Jury vergibt drei erste Preise

Gewinner des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2013 stehen fest

Berlin, . Die Preisträger des diesjährigen Felix Mendelssohn Bartholdy-Hochschulwettbewerbs stehen fest. Im Fach Violoncello konnte Konstanze von Gutzeithat (Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar) den mit 8.000 Euro dotierten ersten Preis gewinnen, den Mendelssohn-Preis im Fach Schlagzeug und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro Se-Mi Hwang (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart). Im Fach Bläserkammermusik konnte sich das Canorusquintett (Hochschule für Musik und Theater München) über den mit 8.000 Euro dotierten ersten Preis freuen. Zusätzlich zum Preisgeld erhalten alle Gewinner die Möglichkeit, eine CD zu produzieren.

Konstanze von Gutzeit wurde am 8. Oktober 1985 in Bochum geboren. 1998 begann sie ihr musikalisches Studium bei Heinrich Schiff an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Von Gutzeit stand bereits mit zahlreichen renommierten Ensembles auf der Bühne, darunter auch das Orchestre Philharmonique de Monte Carlo, die Bochumer Sinfoniker, die Nordwestdeutsche Philharmonie sowie das Wiener Kammerorchester.

Das Canorusquintett wurde 2009 von Studenten der Musikhochschule Hannover und Weimar ins Leben gerufen. Das Ensemble besteht aus Maximilian Randlinger (Flöte), Leonie Dessauer (Oboe), Christoph Schneider (Klarinette), Hakan Isiklilar (Fagott) und Friedrich Müller (Horn). 2011 gewann das Quintett den ersten Preis beim 6. "Henri Tomasi"-Wettbewerb in Marseille.

Der Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb hat seinen Ursprung im Felix Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb, der 1878 als Stipendium "zur Ausbildung befähigter und strebsamer Musiker" initiiert wurde. In diesem Jahr wurde der Felix-Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb mit dem Wettbewerb der 23 anerkannten deutschen Musikhochschulen zusammengelegt und wird künftig unter dem Namen "Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb" ausgetragen. In der diesjährigen Jury waren unter anderem Persönlichkeiten wie Prof. Claus Kanngiesser, Prof. Valentin Erben, Prof. Dr. Peter Sadlo, Prof. Johannes Fischer, Prof. Burkhard Glaetzner, Roland Diry, Dr. Dieter Rexroth sowie Dr. Charlotte Seither vertreten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung
Musiker sieht sich von der Opera Australia ungerecht behandelt (24.05.2019) Weiter...

Sängerin Julie Fuchs und Hamburger Staatsoper legen Streit bei
Sängerin trotz Absage für Opernproduktion bezahlt (24.05.2019) Weiter...

Wagner-Gedenkstätten erhalten Kompositionsskizze
Wert wird auf 70.000 Euro geschätzt (23.05.2019) Weiter...

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission nimmt Arbeit auf
Abschlussbericht soll im Herbst fertig sein (23.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann sagt weitere Auftritte ab
Roberto Alagna springt bei Jubiläumskonzert in Wien ein (23.05.2019) Weiter...

Oper Duisburg: Spielbetrieb wird eingeschränkt wieder aufgenommen
Ab Pfingsten wird im Opernhaus wieder gespielt (22.05.2019) Weiter...

Ensemble Caladrius siegt bei Göttinger Händel-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (22.05.2019) Weiter...

Sächsische Landesbibliothek macht Opernhandschriften digital zugänglich
Semperoper öffnet ihr Archiv (22.05.2019) Weiter...

Tony Siqi Yun siegt bei China International Music Competition
Auszeichnung ist mit 150.000 US-Dollar dotiert (22.05.2019) Weiter...

Brahms-Preis für Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (21.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Josef Holbrooke: The girl I left behind me - Variation 2

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich