> > > Franz Lehrndorfer ist tot
Donnerstag, 21. März 2019

Deutscher Organist stirbt im Alter von 84 Jahren

Franz Lehrndorfer ist tot

München, . Franz Lehrndorfer, langjähriger Organist des Münchner Doms, ist in der vergangenen Woche im Alter von 84 Jahren in einer Münchner Klinik gestorben. Dies teilte das erzbischöfliche Ordinariat mit.

Franz Lehrndorfer wurde am 10. August 1928 als Sohn eines Musikwissenschaftlers in Salzburg geboren. Seine musikalische Grundausbildung erhielt Lehrndorfer von seinem Vater, der auch als Chorleiter tätig war. Nach seinem Abitur begann er 1948 ein Studium an der Hochschule für Musik in München, wo er die Fächer Katholische Kirchenmusik sowie Orgel besuchte. In den folgenden Jahren wirkte er unter der Leitung von Domkapellmeister Theobald Schrems als Musikpädagoge bei den Regensburger Domspatzen. 1962 nahm er eine Dozententätigkeit an der Hochschule für Musik und Theater München auf, wo er bis zu seinem Ruhestand Leiter der Abteilung für katholische Kirchenmusik war. In den Jahren 1969 bis 2002 hatte Lehrndorfer das Amt des Domorganisten an der Münchner Frauenkirche inne. Zusätzlich war er ab 1998 als Gastprofessor an der Katholischen Universität in Porto, Portugal, beschäftigt. 1957 gewann Franz Lehrndorfer den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Lehrndorfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen von staatlicher und kirchlicher Seite, darunter unter anderem die Ehrendoktorwürde der Päpstlichen Hochschule für Musik in Rom sowie das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Neben seiner Tätigkeit als Musiker, entwarf Lehrndorfer mehrere große Orgeln, darunter 1980 die neue Orgel der Schlosskirche St. Quirinus am Tegernsee sowie die große Orgel im Münchner Dom, die von Georg Jann hergestellt wurde.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Mailänder Scala: Doch kein Geld aus Saudi-Arabien
Opernhaus will bereits erhaltene Finanzmittel zurückzahlen (19.03.2019) Weiter...

Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018
Knapp 8.700 Vorstellungen und fast 1.600 Gastspiele (19.03.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper feiert 1.000. Aufführung des Rosenkavalier
381. Inszenierung nach Otto Schenk stellt Jubiläum dar (19.03.2019) Weiter...

Klarinettist Wolfgang Meyer ist tot
Musiker wurde 64 Jahre alt (19.03.2019) Weiter...

Konzerthaus Stuttgart: Neue Ideen
Initiative will mit Stadt kooperieren (18.03.2019) Weiter...

Staatstheater Augsburg: Renovierung des Großen Hauses beginnt
Erste Arbeitsphase soll 2023 beendet sein (18.03.2019) Weiter...

Ensemble Le Jonc Fleuri gewinnt Telemann-Wettbewerb
1. Preis ist mit 7.500 Euro dotiert (18.03.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Gericht vertagt Prozess von Ex-Intendant gegen Mezzosopranistin
Intendant verklagte Musikerin auf Unterlassung und Widerruf (18.03.2019) Weiter...

Deutscher Musikautorenpreis für Komponist Wolfgang Rihm
GEMA zeichnet 17 Komponisten und Textdichter aus (15.03.2019) Weiter...

Bernard Haitink wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker
Dirigent erstmals 1972 mit dem Orchester aufgetreten (14.03.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Francois Adrien Boieldieu: Piano Concerto in F major - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich