> > > Franz Lehrndorfer ist tot
Samstag, 21. Juli 2018

Deutscher Organist stirbt im Alter von 84 Jahren

Franz Lehrndorfer ist tot

München, . Franz Lehrndorfer, langjähriger Organist des Münchner Doms, ist in der vergangenen Woche im Alter von 84 Jahren in einer Münchner Klinik gestorben. Dies teilte das erzbischöfliche Ordinariat mit.

Franz Lehrndorfer wurde am 10. August 1928 als Sohn eines Musikwissenschaftlers in Salzburg geboren. Seine musikalische Grundausbildung erhielt Lehrndorfer von seinem Vater, der auch als Chorleiter tätig war. Nach seinem Abitur begann er 1948 ein Studium an der Hochschule für Musik in München, wo er die Fächer Katholische Kirchenmusik sowie Orgel besuchte. In den folgenden Jahren wirkte er unter der Leitung von Domkapellmeister Theobald Schrems als Musikpädagoge bei den Regensburger Domspatzen. 1962 nahm er eine Dozententätigkeit an der Hochschule für Musik und Theater München auf, wo er bis zu seinem Ruhestand Leiter der Abteilung für katholische Kirchenmusik war. In den Jahren 1969 bis 2002 hatte Lehrndorfer das Amt des Domorganisten an der Münchner Frauenkirche inne. Zusätzlich war er ab 1998 als Gastprofessor an der Katholischen Universität in Porto, Portugal, beschäftigt. 1957 gewann Franz Lehrndorfer den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Lehrndorfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen von staatlicher und kirchlicher Seite, darunter unter anderem die Ehrendoktorwürde der Päpstlichen Hochschule für Musik in Rom sowie das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Neben seiner Tätigkeit als Musiker, entwarf Lehrndorfer mehrere große Orgeln, darunter 1980 die neue Orgel der Schlosskirche St. Quirinus am Tegernsee sowie die große Orgel im Münchner Dom, die von Georg Jann hergestellt wurde.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Handy statt Glocken vom Kirchturm
Kunstprojekt soll Passanten zum Nachdenken anregen (20.07.2018) Weiter...

Europäischer Kirchenmusikpreis für Godehard Joppich
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (19.07.2018) Weiter...

Hausarrest für Regisseur Kirill Serebrennikow erneut verlängert
Schauspieler in Avignon demonstrieren und fordern Freispruch (19.07.2018) Weiter...

Verschwundenes Manuskript Edward Elgars entdeckt
Geschätzter Wert bei bis zu 100.000 Britischen Pfund (18.07.2018) Weiter...

Schumann-Haus in Leipzig wird umgebaut
Museum soll Clara Schumann mehr einbeziehen (18.07.2018) Weiter...

Badisches Staatstheater legt Spielzeitbilanz 2017/18 vor
Ballett und Konzert mit guten Zahlen, Rückgang im Opernbereich (18.07.2018) Weiter...

Staatsoperette Dresden mit hohem Einnahmeverlust in Spielzeit 2017/2018
Wasserschaden sorgt für Ausfall von 45 Veranstaltungen (18.07.2018) Weiter...

Opernregisseur Petr Weigl gestorben
Tschechischer Regisseur wurde 79 Jahre alt (17.07.2018) Weiter...

Zum 29. Todestag: Herbert von Karajan als Wachsfigur
Staatsoperndirektor Dominique Meyer stellte den Dirigenten der Öffentlichkeit vor (17.07.2018) Weiter...

Berliner Staatsoper mit positiver Spielzeitbilanz 2017/18
196.000 Besucher im wiedereröffneten Haus (16.07.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Sgambati: Symphony No.1 op.16 in D major - Allegro vivace, non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich