> > > "Schwerpunkt" siegt beim 8. Jan Koetsier Wettbewerb für Blechbläserquintette
Dienstag, 19. November 2019

Gewinner erhalten Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro

"Schwerpunkt" siegt beim 8. Jan Koetsier Wettbewerb für Blechbläserquintette

München, . Das Blechbläserquintett "Schwerpunkt" hat den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis des 8. internationalen Jan Koetsier Wettbewerbs für Blechbläserquintette in München gewonnen. Der mit 3.500 Euro dotierte zweite Preis ging in diesem Jahr an das "Red Socks Brassquintett". Über den dritten Preis und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro konnte sich das "Brilliant Brass Ensemble" freuen. Zusätzlich zum Preisgeld erhält das Gewinnerquintett die Möglichkeit, eine Rundfunkproduktion zu realisieren.

Das 2009 gegründete Ensemble "Schwerpunkt" setzt sich zusammen aus den Mitgliedern Cecilie Hoel (Horn), Janne Ahonen (Tuba), Matthew Brown (Trompete), Matthew Sadler (Trompete) sowie Mikael Rudolfsson (Posaune). Das Red Socks Brassquintett mit Rita Thiem und Philipp Lüdecke (Trompete), Sebastian Krause (Horn), Balint Garaczi (Posaune) und Florian Mayrhofer (Tuba) wurde 2010 gegründet. Das aus England stammende Brilliant Brass Ensemble besteht aus den Mitgliedern Craig Kilgour und Josef Murray (Trompete), Samuel Yates (Horn), Christopher Jones (Posaune) und Joshua Bolton (Tuba).

Der internationale Jan Koetsier-Wettbewerb findet im Abstand von zwei Jahren statt und wird von der Jan Koetsier-Stiftung und der Hochschule für Musik und Theater München getragen. Unter den Jurymitgliedern befanden sich in diesem Jahr Persönlichkeiten wie Prof. Wolgram Arndt, Oswald Beaujean, Prof. Hannes Läubin, Dr. Michael Oehme, Prof. Branimir Slokar, Prof. Josef Steinböck, Prof. Eric Terwilliger sowie Prof. James Thompson.

Der Namensgeber des Wettbewerbs, Jan Koetsier (1911-2006), war als Komponist und langjähriger Dirigent des Bayerischen Rundfunks maßgeblich daran beteiligt, die Blechbläser-Kammermusik im Musikleben zu etablieren. Die 1993 gegründete Stiftung dient der Förderung und Pflege der Blechbläser-Kammermusik.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Orpheus Music Competition kürt ihre Gewinner
Drei Ensembles dürfen Kompositionsaufträge vergeben (19.11.2019) Weiter...

Mariss Jansons muss Konzerte mit den Wiener Philharmonikern absagen
Jakub Hrusa ersetzt lettischen Dirigenten (19.11.2019) Weiter...

Harfenistin Swantje Wittenhagen gewinnt Lübecker Possehl-Wettbewerb
Zwei erste Preise beim diesjährigen Wettbewerb (18.11.2019) Weiter...

Mailänder Scala unterstützt Venedigs hochwassergeschädigtes Theater La Fenice
Ballettvorführung zur Spendensammlung geplant (18.11.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Gutachten bestätigt sexuelle Übergriffe
Stiftungsvorstand weist Forderung nach Entschuldigung zurück (18.11.2019) Weiter...

Bach-Medaille der Stadt Leipzig für Pianistin Angela Hewitt
Verleihung im Rahmen des Leipziger Bach-Festes 2020 (15.11.2019) Weiter...

Nationaltheater Weimar erhält vom Bund 83,5 Millionen Euro zur Sanierung
Förderung ist bis 2025 veranschlagt (15.11.2019) Weiter...

Arbeitsgericht: Bielefelder Philharmoniker dürfen auch sonntags (an)proben
Gericht weist Klage eines Bratschers ab (15.11.2019) Weiter...

Kaske-Musikpreis für Komponistin Olga Neuwirth
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (14.11.2019) Weiter...

Serbischer Komponist Zoran Hristic gestorben
Musiker wurde 81 Jahre alt (14.11.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Draeseke: String Quartet No.2 op. 35 - Adagio molto espressivo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich