> > > Anhaltisches Theater mit Protestcamp vor dem Magdeburger Kultusministerium
Freitag, 23. August 2019

Künstler protestieren gegen Kürzungen

Anhaltisches Theater mit Protestcamp vor dem Magdeburger Kultusministerium

Magdeburg, 03.09.2012, . Das Anhaltische Theater Dessau hat vor dem Kultusministerium in Magdeburg zum Widerstand gegen die Mittelkürzungen ein Protestcamp aufgestellt. Ein Großteil des Theaterbetriebs wurde auf das Gelände verlagert; Ballett, Schauspiel, Musiktheater und die Musiker der Anhaltischen Philharmonie sollen nun dort ihre Proben durchführen, so eine Theatersprecherin in einer Meldung des öffentlich-rechtlichen Senders MDR. Vor dem Kultusministerium in Magdeburg waren die Oper "Aida", Mozart und eine Jazzsession zu hören. Intendant André Bücker kündigte auch Schauspielproben zu Tschechows "Kirschgarten" an.

Das Kultusministerium von Sachsen-Anhalt hatte kurz vor Spielzeitbeginn eine Kürzung der Mittel des Anhaltischen Theaters um 205.000 Euro bekannt gegeben (klassik.com berichtete). André Bücker, der Generalintendant des Theaters, bezeichnete den Vorgang als skandalös. Auch die Finanzdezernentin der Stadt, Sabrina Nußbeck, kritisierte die Kürzung und drohte, den Theatervertrag nicht zu unterschreiben, da der fehlende Betrag von der Kommune übernommen werden müsste. Eine Sprecherin des Kultusministeriums begründete die Kürzung dagegen damit, dass dem Ministerium im nächsten Jahr rund sieben Millionen Euro weniger zur Verfügung stünden. Mitte des Vormonats erst hatte Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) angekündigt, die ursprünglich Ende 2012 auslaufenden Verträge mit den Orchestern und Theatern um ein Jahr zu verlängern.

Bis 1798 wurde durch Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff das erste Theatergebäude errichtet. Zwei Brände sorgten im 19. Jahrhundert für Verwüstungen. Nach der Zerstörung durch Bombenangriffe im zweiten Weltkrieg wurde das Theater 1949 nach dem Wiederaufbau mit einer Aufführung Mozarts "Die Zauberflöte" neu eröffnet. 1994 erhielt das bis dahin Landestheater Dessau genannte Haus den Namen "Anhaltisches Theater". Intendant des Theaters ist seit 2009 André Bücker. Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Anhaltischen Philharmonie ist Antony Hermus.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Betrug II: Ehemalige Burgtheater-Chefin vor Gericht
Silvia Stantejsky muss sich gegen Vorwurf der Veruntreuung verteidigen (23.08.2019) Weiter...

Polnische Verdienstmedaille für Theodor Kanitzer
Präsident der Chopin Gesellschaft bei Chopin-Festival ausgezeichnet (22.08.2019) Weiter...

Österreichischer Staatspreis für Komponist Thomas Larcher
Auszeichnung ist mit 30.000 Euro dotiert (22.08.2019) Weiter...

Salzburger Osterfestspiele: Bachler versus Thielemann
Sitzung des Aufsichtsrates soll Unklarheiten klären (22.08.2019) Weiter...

Pianist Perahia erkrankt
Emanuel Ax und Jan Lisiecki übernehmen Konzerte (22.08.2019) Weiter...

Komponist Julien Gauthier von Bär getötet
Französisch-kanadischer Musiker hatte Naturgeräusche aufnehmen wollen (21.08.2019) Weiter...

Sopranistin Adelaida Negri gestorben
Sängerin wurde 75 Jahre alt (21.08.2019) Weiter...

Gutachten sorgt für Entlastung im Fall von Regisseur Kirill Serebrennikow
Künstlergruppe soll keine Fördergelder veruntreut haben (20.08.2019) Weiter...

Christoph Eschenbach wird Ehrenprofessor des Landes Schleswig-Holstein
Regierung honoriert Engagement für das Schleswig-Holstein Musik Festival (20.08.2019) Weiter...

Leonard Bernstein Award 2019 für Emily D'Angelo
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (19.08.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich