> > > Offizielles Wagner-Konzert in Israel geplant
Freitag, 14. Dezember 2018

Boykott von Richard Wagners Werken beendet?

Offizielles Wagner-Konzert in Israel geplant

Tel Aviv, . Seit fast sieben Jahrzehnten wird die Musik Richard Wagners (1813-1883) von israelischen Orchestern boykottiert. Im Juni dieses Jahres will nun ein speziell zusammengestelltes Projektorchester mit rund einhundert israelischen Musikern unter der Leitung von Dirigent Ascher Fisch die Ouvertüren des "Tannhäuser" und der "Meistersinger von Nürnberg", den Liebestod aus "Tristan und Isolde", den Walkürenritt aus dem "Ring des Nibelungen" sowie Siegfrieds Trauermarsch aus der "Götterdämmerung" aufführen. Finanziert wird das Konzert ausschließlich mit Hilfe privater Spenden und ohne öffentliche Gelder. Damit sollen mögliche Proteste im Vorfeld gemindert werden. Die Idee zu diesem Konzert hatte die israelische Wagner-Gesellschaft. Begleitet werden soll das Konzert an der Universität in Tel Aviv mit Diskussionen und weiteren Veranstaltungen.

Wegen antisemitischer Positionen und seiner großen Beliebtheit während der Zeit des NS-Regimes ist Richard Wagner in Israel sehr umstritten. Bereits 1938 wurde durch das Palestine Orchestra, dem Vorgänger des Israel Philharmonic Orchestra, ein Boykott der Musik Wagners ausgesprochen, seither aber bereits mehrfach gebrochen. In regulären Konzerten wird seine Musik jedoch so gut wie nicht gespielt.

Zuletzt hatte es Daniel Barenboim im Jahr 2001 gewagt, bei einem Konzert mit der Berliner Staatskapelle in Israel als Zugabe ein Wagner-Stück zu spielen und hatte damit heftige Proteste ausgelöst. Das Oberste Gericht Israels entschied vor einigen Jahren, dass es in Israel nicht verboten sei, Wagners Werke zur Aufführung zu bringen.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Festspiele Erl: Vergleich mit Blogger Markus Wilhelm gescheitert
Blogger will Artikel nicht widerrufen (13.12.2018) Weiter...

Prix Jeunes Solistes für Perkussionistin Marianna Bednarska
Auszeichnung ist mit 25.000 Schweizer Franken dotiert (12.12.2018) Weiter...

Maximiliansorden für Komponist Jörg Widmann und Tenor Jonas Kaufmann
Bayern ehrt Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst (12.12.2018) Weiter...

Stuttgart: Kein Konzerthaus im Park der Villa Berg
SPD und Grüne stoppen Überlegungen des Oberbürgermeisters (12.12.2018) Weiter...

Hummel-Flügel vor Restauration
Instrument soll bis 2028 restauriert sein (11.12.2018) Weiter...

Theater Lübeck erhält Spende über 50.000 Euro
Opernproduktion soll mit Spendengeldern finanziert werden (11.12.2018) Weiter...

Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis
Auszeichnung ehrt Kulturschaffende der Stadt (11.12.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Letzte Wohnung ist verkauft
Appartment kostete 11 Millionen Euro (10.12.2018) Weiter...

Land Oberösterreich übernimmt Kosten nach Ausstieg aus Linzer Theatervertrag
Landestheater ohne finanzielle Ausfälle (10.12.2018) Weiter...

Demonstranten protestieren bei Saisoneröffnung der Mailänder Scala
Linke Aktivisten zünden Rauchbomben und kritisieren Innenminister Salvini (10.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich