> > > Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran
Montag, 18. Januar 2021

Mehr Karten für den Grünen Hügel im freien Verkauf

Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran

Bayreuth, . In Bayreuth wird die Ticketvergabe neu organisiert. Zwar hatte der Bundesrechnungshof und die Staatsanwaltschaft bei den Richard-Wagner-Festspielen keine Unregelmäßigkeiten in der Vergabe der begehrten Karten feststellen können, dennoch reagierte nun die Festspielleitung. Festspielsprecher Peter Emmerich gab bekannt, dass die Vergabe zukünftig streng nach Wartezeit geregelt sein wird - zumindest bei den Karten im freien Verkauf. Von diesen soll es schon in diesem Jahr eine größere Anzahl geben als noch im Jahr zuvor. 65 statt bisher 40 Prozent der Karten werden den Angaben zufolge regulär und frei verkäuflich sein.

Die Kritik des Bundesrechnungshofes richtete sich darauf, dass der größte Teil der Karten für das staatlich subventionierte Festival nicht frei verkauft würde, sondern an langjährige Abnehmer gehe. Die Staatsanwaltschaft Hof ermittelte dahingehend, konnte jedoch keine strafrechtliche Beanstandung feststellen. Dennoch entschied sich die Festspielleitung nun zur Reduzierung der Sonderkontingente.

Die Mäzene von der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth, die die Veranstaltung jährlich mit rund drei Millionen Euro unterstützen, werden davon nicht betroffen sein. Gerade auch im Hinblick auf die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten auf dem Grünen Hügel werde man nicht "die Kuh schlachten, deren Milch wir brauchen", so Schmid, Chef des Verwaltungsrates. Über die genaue Vergabepraxis wollte dieser jedoch keine konkreten Aussagen treffen, derzeit werde noch darüber beraten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Musikwettbewerb Ton & Erklärung verschoben
Corona-Pandemie führt zur Absage des diesjährigen Termins (18.01.2021) Weiter...

Dirigent Simon Rattle beantragt deutsche Staatsbürgerschaft
Doppelte Staatsangehörigkeit erleichtert internationale Tätigkeit (17.01.2021) Weiter...

Kennedy Center ehrt Geigerin Midori
Auszeichnung in Annerkennung für das künstlerische Lebenswerk (15.01.2021) Weiter...

Semperoper Dresden sagt restliche Vorstellungen der Spielzeit ab
Ersatzspielplan ab April geplant (15.01.2021) Weiter...

Leopold Hager Ehrendirigent des Philharmonischen Orchesters Luxemburg
Ehrung anlässlich des ersten Konzertes vor Publikum in 2021 (14.01.2021) Weiter...

Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2021 wird verschoben
Alternative Durchführung möglicherweise im Sommer (14.01.2021) Weiter...

Konzerthaus Dortmund veröffentlicht Studie zur Gefährdung von Konzertbesuchern
Studie des beauftragten Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts liefert wichtige Daten (14.01.2021) Weiter...

Heidelberger Streichquartettfest auf 2022 verschoben
Kein digitales Ersatzprogramm für ausgefallene Konzerte (13.01.2021) Weiter...

Nationaltheater Weimar: Kein Spielbetrieb bis Anfang März
Probenbetrieb wird fortgesetzt (13.01.2021) Weiter...

Chemnitz wird nun doch Europäische Kulturhauptstadt 2025
Umstrittenes Vergabeverfahren ließ Zweifel an der Ernennung aufkommen (12.01.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2021) herunterladen (2400 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich