> > > Bayerns Ministerpräsident Seehofer sichert München neuen Konzertsaal zu
Montag, 26. Juli 2021

Ein mindestens 100 Millionen Euro teures Versprechen

Bayerns Ministerpräsident Seehofer sichert München neuen Konzertsaal zu

Berlin, . Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Bundesratspräsidenten in Berlin sagte Ministerpräsident Horst Seehofer seine Unterstützung beim Bau eines neuen Konzertsaales in München zu. München und Bayern benötigen seiner Ansicht nach nicht nur erstklassige Orchester, sondern auch ein Konzerthaus der Weltklasse. Der CSU-Ministerpräsident versprach gleichzeitig seinen vollen Einsatz, möglichst rasch einen Kabinettsbeschluss herbeizuführen.

Die Symphoniker des Bayerischen Rundfunks unter ihrem Chefdirigenten Mariss Jansons hatten anlässlich des Neujahrsempfanges eine Kostprobe ihres Könnens gegeben. Das Orchester des öffentlich-rechtlichen Senders fordert schon seit langer Zeit eine neue Spielstätte. Nach dem Konzert kündigte Seehofer neben dem Neubau des Konzertsaals auch mehr Geld für weitere Kulturbetriebe Bayerns an. Geschätzt wird der Betrag, den der Ministerpräsident damit insgesamt versprach, auf mindestens 100 Millionen Euro. Mit seinem Versprechen löste der Ministerpräsident in Berlin bei den Kulturfreunden Begeisterung aus. BR-Chefdirigent Mariss Jansons bedankte sich auf offener Bühne "für den neuen Saal". Hans-Robert Röthel vom Konzertsaal-Verein setzt ebenfalls auf eine hohe Spendenbereitschaft.

Im vergangenen Dezember entschied sich eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) bei der Standortwahl für den früheren Kongressbau am Deutschen Museum auf der Münchner Museumsinsel. Zur Zeit fehle jedoch noch ein Gutachten, ob ein Konzerthaus auf der Münchner Museumsinsel überhaupt zu realisieren sei. Seehofer sieht den Großteil der Finanzierung - geschätzt wird ein Betrag von 80 bis 150 Millionen Euro - bei den Münchner Bürgern. Doch auch aus der bayerischen Wirtschaft habe er bereits feste Zusagen erhalten.

Weiterführende Informationen:

Portrait Mariss Jansons

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bayreuther Festspiele planen Parsifal in 3D
Inszenierung soll 2023 mithilfe virtueller Realität erfolgen (26.07.2021) Weiter...

Oksana Lyniv erste Dirigentin in Bayreuth
Wagner-Festspiele haben begonnen (26.07.2021) Weiter...

Trauer um Komponist Dinos Constantinides
Musiker wurde 92 Jahre alt (23.07.2021) Weiter...

Opernhaus Wuppertal: 10 Millionen Euro Schaden?
Rückkehr ins Gebäude nach der Sommerpause ausgeschlossen (21.07.2021) Weiter...

Lukas Sternath gewinnt zweiten Preis beim Bremer Klavierwettbewerb
Hauptpreis geht an Belgier Valère Burnon (20.07.2021) Weiter...

Hochwasser überflutet Wuppertaler Opernhaus
Drei Millionen Liter Wasser im Gebäude (19.07.2021) Weiter...

Trauer um Opernregisseur Graham Vick
Gründer der Birmingham Opera Company wurde 67 Jahre alt (19.07.2021) Weiter...

Bregenzer Festspielhaus soll saniert werden
Voraussichtliche Kosten in Höhe von 60 Millionen Euro (16.07.2021) Weiter...

Lebensgefährlicher Unfall im Festspielhaus Baden-Baden
Wasser aus Fernwärmeleitung verbrüht Handwerker (16.07.2021) Weiter...

Langsame Musik gegen Delta-Variante?
Südkorea testet neue Corona-Kampagne (16.07.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2021) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2021) herunterladen (3560 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich