> > > Bayerns Ministerpräsident Seehofer sichert München neuen Konzertsaal zu
Montag, 23. September 2019

Ein mindestens 100 Millionen Euro teures Versprechen

Bayerns Ministerpräsident Seehofer sichert München neuen Konzertsaal zu

Berlin, . Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Bundesratspräsidenten in Berlin sagte Ministerpräsident Horst Seehofer seine Unterstützung beim Bau eines neuen Konzertsaales in München zu. München und Bayern benötigen seiner Ansicht nach nicht nur erstklassige Orchester, sondern auch ein Konzerthaus der Weltklasse. Der CSU-Ministerpräsident versprach gleichzeitig seinen vollen Einsatz, möglichst rasch einen Kabinettsbeschluss herbeizuführen.

Die Symphoniker des Bayerischen Rundfunks unter ihrem Chefdirigenten Mariss Jansons hatten anlässlich des Neujahrsempfanges eine Kostprobe ihres Könnens gegeben. Das Orchester des öffentlich-rechtlichen Senders fordert schon seit langer Zeit eine neue Spielstätte. Nach dem Konzert kündigte Seehofer neben dem Neubau des Konzertsaals auch mehr Geld für weitere Kulturbetriebe Bayerns an. Geschätzt wird der Betrag, den der Ministerpräsident damit insgesamt versprach, auf mindestens 100 Millionen Euro. Mit seinem Versprechen löste der Ministerpräsident in Berlin bei den Kulturfreunden Begeisterung aus. BR-Chefdirigent Mariss Jansons bedankte sich auf offener Bühne "für den neuen Saal". Hans-Robert Röthel vom Konzertsaal-Verein setzt ebenfalls auf eine hohe Spendenbereitschaft.

Im vergangenen Dezember entschied sich eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) bei der Standortwahl für den früheren Kongressbau am Deutschen Museum auf der Münchner Museumsinsel. Zur Zeit fehle jedoch noch ein Gutachten, ob ein Konzerthaus auf der Münchner Museumsinsel überhaupt zu realisieren sei. Seehofer sieht den Großteil der Finanzierung - geschätzt wird ein Betrag von 80 bis 150 Millionen Euro - bei den Münchner Bürgern. Doch auch aus der bayerischen Wirtschaft habe er bereits feste Zusagen erhalten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Mariss Jansons

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Pianistin Dina Ugorskaja verstorben
Musikerin wurde 46 Jahre alt (20.09.2019) Weiter...

Heinrich-Schütz-Preis 2019 für Dirigent Roger Norrington
Auszeichnung ist undotiert (20.09.2019) Weiter...

Isang Yun Composition Award für Heinz Holliger
Preisgeld in Höhe von 30.000 US-Dollar (19.09.2019) Weiter...

Duisburger Opernhaus wieder bespielbar
Sanierungskosten liegen bislang bei 2,1 Millionen Euro (18.09.2019) Weiter...

Anne-Sophie Mutter mit Praemium Imperiale ausgezeichnet
Preisgeld in Höhe von 15 Millionen Yen (18.09.2019) Weiter...

Salzburger Osterfestspiele: Keine Vertragsverlängerung für Christian Thielemann
Staatskapelle Dresden verliert Status als Hausorchester (18.09.2019) Weiter...

Bariton Johann Kristinsson gewinnt Stella Maris-Gesangswettbewerb
Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert (17.09.2019) Weiter...

Kai Strobel gewinnt Schlagzeug-Konkurrenz beim ARD-Musikwettbewerb
Erster Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (17.09.2019) Weiter...

Musikfest Bremen steigert Besucherzahlen
Insgesamt 24.600 Zuschauer bei 49 Veranstaltungen des Musikfestivals (17.09.2019) Weiter...

Lucerne Sommer-Festival zieht positive Bilanz
72.700 Menschen besuchten das diesjährige Festival (16.09.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Peter Tschaikowsky: String Quartet No.1 op.11 in D major - Andante cantabile

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich