> > > Grand Prix des Tschaikowsky-Wettbewerbs für Trifonov
Samstag, 17. November 2018

Zusatzauszeichnung nach der Goldmedaille im Fach Klavier

Grand Prix des Tschaikowsky-Wettbewerbs für Trifonov

Moskau, . Der Pianist Daniil Trifonov hat zusätzlich zur Goldmedaille im Fach Klavier auch den Grand Prix des Tschaikowsky-Wettbewerbs 2011 erhalten. Der Vorsitzende der Wettbewerbsjury, Valery Gergiev, der auch die abschließenden Gala-Konzerte in Moskau und St. Petersburg dirigiert hatte, gab die weitere Ehrung Trifonovs im Anschluss an das zweite Preisträgerkonzert bekannt. Der Grand Prix des Tschaikowsky-Wettbewerbs ist mit 10.000 Euro dotiert und kann an einen der Goldmedaillen-Gewinner vergeben werden.

Daniil Trifonov wurde 1991 in Nizhny Novgorod geboren und studierte am Gnessin-Institut Moskau und am Cleveland Institute of Music. Als Solist ist er bereits mit dem Warsaw Philharmonic Orchestra, dem Wiener Rundfunksymphonieorchester und dem Orchestra Sinfonica Giuseppe Verdi in Mailand aufgetreten. 2010 gewann er eine Bronzemedaille bei der International Frédéric Chopin Piano Competition, 2011 wurde er mit dem 1. Preis des Internationalen Rubinstein-Klavierwettbewerbs in Tel Aviv ausgezeichnet.

Der Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau findet alle vier Jahre unter dem Vorsitz einer namhaften Jury statt. Der erste Wettbewerb wurde 1958 nur in den Kategorien Klavier und Violine asgetragen, 1962 kam das Cello hinzu, 1966 der Gesang. Die Preise sind, neben dem hohen Renommée der Auszeichnung, hoch dotiert: die ersten Preise mit 20.000, die zweiten mit 15.000 und die dritten mit 10.000 Euro. Zu den Preisträgern des Tschaikowsky Wettbewerb zählen unter anderem Grigori Sokolow (1966), Andras Schiff (1974), Gidon Kremer (1970), David Geringas (1970), Boris Pergamenschikow (1974) und Gustav Rivinius (1990).

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Telemann-Preis 2019 für Musikwissenschaftler Klaus Hofmann
Auszeichnung ehrt Einsatz für Telemann-Forschung (14.11.2018) Weiter...

Brahms-Institut erwirbt Post von Johannes Brahms
Schreiben wurde in amerikanischem Antiquariat entdeckt (14.11.2018) Weiter...

Händel-Preis für Musikwissenschaftlerin Silke Leopold
Festspiele Halle geben Preisträger und Programm für 2019 bekannt (14.11.2018) Weiter...

Nordrhein-Westfalen erhält ein Opernstudio
Vier Opernhäuser fördern künftig den Sänger-Nachwuchs (13.11.2018) Weiter...

Paula Borggrefe und Leonard Toschev gewinnen Rust-Preis
Junge Geiger spielten um Leihinstrumente (13.11.2018) Weiter...

Musikpreis der Stadt Duisburg für Cellist Nicolas Altstaedt
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (13.11.2018) Weiter...

Anton Yashkin gewinnt Franz Liszt-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 12.000 Euro dotiert (12.11.2018) Weiter...

Théo Fouchenneret und Dmitry Shishkin gewinnen Concours de Genève 2018
Erster Preis ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert (12.11.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Ärgernis Saaltouristen
Publikum verlässt Jazz-Konzert (11.11.2018) Weiter...

Linz will Theatervertrag kündigen
Landeshauptmann hofft auf weitere Zusammenarbeit (10.11.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich