> > > Trauer um Chorleiter Clytus Gottwald
Montag, 30. Januar 2023

Clytus Gottwald (1925-2023), © Hartmut Hientzsch

Clytus Gottwald (1925-2023), © Hartmut Hientzsch

Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd trauert um seinen Mentor

Trauer um Chorleiter Clytus Gottwald

Schwäbisch Gmünd, . Der Komponist, Chorleiter und Musikwissenschaftler Clytus Gottwald ist im Alter von 97 Jahren verstorben. Dies teilte das Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd mit.

Clytus Gottwald wurde am 20. November 1925 in Bad Sulzbrunn geboren. Zunächst studierte er Gesang bei Gerhard Hüsch und Chorleitung bei Kurt Thomas sowie Musikwissenschaften an den Universitäten Tübingen und Frankfurt. 1961 promovierte er in Frankfurt mit einer Dissertation über den Renaissance-Komponisten Johannes Ghiselin und beschäftigte sich als Musikwissenschaftler mit der Bearbeitung zahlreicher wissenschaftlicher Kataloge von Musikhandschriften. In den Jahren 1954 bis 1958 war er als Chorleiter Assistent des französischen Chordirigenten Marcel Couraud und wurde anschließend Kantor an der Paulus-Kirche in Stuttgart (bis 1970). 1960 gründete Gottwald das Vokalensemble Schola Cantorum Stuttgart mit Schwerpunkt auf klassischer Vokalpolyphonie und Neuer Musik. Bis zu dessen Auflösung im Jahr 1990 leitete er das Ensemble. 1968 wurde er Berater für zeitgenössische Musik beim Radio Stuttgart und erhielt 1985 eine Professorenstelle. Kompositorisch ist Gottwald vor allem für seine Bearbeitungen für bis zu 16-stimmigen gemischten Chor a cappella bekannt. Im Jahr 2009 überreichte das Land Baden-Württemberg Clytus Gottwald den Kulturpreis für sein Lebenswerk. 2012 wurde Gottwald für seine wegweisenden Anregungen zur Schaffung und Vermittlung Geistlicher Musik mit dem „Preis der Europäischen Kirchenmusik“ ausgezeichnet. 2014 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2016 den Kunstpreis des Landes Baden-Württemberg.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bariton Hans-Joachim Katelsen wird Ehrenmitglied der Semperoper Dresden
Sänger ist der Sächsischen Staatsoper seit 41 Jahren verbunden (29.01.2023) Weiter...

Lortzing-Wettbewerb Leipzig 2023 gibt Sieger bekannt
2.500 Euro Preisgeld für Bariton Max Börner (29.01.2023) Weiter...

Theater Freiburg: Trauer um Kammersängerin Herta Schomburg
Sopranistin wurde 92 Jahre alt (27.01.2023) Weiter...

Theater Dessau: Trauer um Sopranistin Angelina Ruzzafante
Niederländische Sängerin stirbt im Alter von 58 Jahren (27.01.2023) Weiter...

Tonhalle Zürich zieht Bilanz für die Spielzeit 2021/22
Verlust in Höhe von 554.000 CHF (25.01.2023) Weiter...

Wirbel um Auftritt von Sopranistin Anna Netrebko
Staatstheater Wiesbaden steht zu Engagement (24.01.2023) Weiter...

Trauer um Chorleiter Clytus Gottwald
Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd trauert um seinen Mentor (24.01.2023) Weiter...

Hamburger Elbphilharmonie als 2-Euro-Münze
Prägung umfasst 30 Millionen Münzen (23.01.2023) Weiter...

Emmerich Smola Preis für Eva Zalenga und Dumitru Mitu
Sopranistin gewinnt auch den Orchesterpreis der Deutschen Radio Philharmonie (22.01.2023) Weiter...

Heidelberger Frühling Streichquartettfest: Preis für Novo Quartett
1. Preis ist mit 12.000 Euro dotiert (20.01.2023) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Nonetto op.107 in D major - La Melancolie - Lento con tranquilezza

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich