> > > Grawemeyer Award 2022 für Komponist Julian Anderson
Samstag, 4. Februar 2023

Julian Anderson, © John Batten

Julian Anderson, © John Batten

Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar

Grawemeyer Award 2022 für Komponist Julian Anderson

Louisville, . Der britische Komponist Julian Anderson (55) erhält den Grawemeyer Award for Music Composition 2023. Die mit 100.000 US-Dollar dotierte Auszeichnung wird ihm für das Werk "Litanies" verliehen, ein Konzertstück für Violoncello und Orchester. Anderson ist der erste britische Preisträger des oft als "Nobelpreis der Musik" bezeichneten Preises seit über 20 Jahren.

"Das Stück erforscht praktisch jeden Klang, den ein Cello und ein Orchester gemeinsam erzeugen können", so Marc Satterwhite, der den Grawemeyer-Musikpreis leitet. "Es überspannt eine riesige emotionale Bandbreite und ist ständig erfinderisch, aber immer mit dem Ziel, etwas auszudrücken, nie um der Neuheit willen." Inspiration für das Werk bezog Anderson aus dem Tod eines befreundeten Kollegen und dem Brand der Kathedrale Notre-Dame de Paris im Jahr 2019. Die Uraufführung fand 2020 mit dem Cellisten Alban Gerhard und dem Orchestre National de France unter der Leitung von Pascal Rophé statt. Den Auftrag für die ursprüngliche Komposition erhielt Anderson von einem Zusammenschluss mehrerer internationaler Klangkörper: Radio France, Hong Kong Sinfonietta, City of Birmingham Symphony Orchestra, Det Norske Kammerorkester, Swedish Chamber Orchestra und Orchestre de Chambre de Lausanne. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten noch nicht alle Auftraggeber das Stück im Konzert präsentieren, so steht die chinesische Erstaufführung in Hongkong noch aus und ist für Februar 2023 geplant.

Anderson zählt zu den angesehensten und einflussreichsten Komponisten seiner Generation. Der frühere Schüler von John Lambert, Alexander Goehr und Tristan Murail lehrte selber von 1996 bis 2004 am Royal College of Music, von 2004 bis 2007 an der Harvard University und ist seitdem Kompositionsprofessor und Composer in Residence an der Guildhall School of Music & Drama in London. Für seine künstlerischen Verdienste wurde Anderson Anfang 2021 zum Commander of the Order of the British Empire und im Oktober 2022 zum Chevalier de l’Ordre de Mérite Culturel in Monaco ernannt. 

Der Grawemeyer Award wird jährlich von der University of Louisville in fünf Kategorien vergeben. Mit den jährlich mit 100.000 Dollar dotierten Preisen werden auch bahnbrechende Ideen in den Bereichen Weltordnung, Psychologie, Bildung und Religion ausgezeichnet. Die Preisträger werden im kommenden Frühjahr nach Louisville kommen, um ihre Auszeichnungen entgegenzunehmen und kostenlose Vorträge über ihre ausgezeichneten Ideen zu halten.

Frühere Preisträger in der Kategorie Komposition waren unter anderen Hans Abrahamsen, Michael van der Aa, Esa-Pekka Salonen, York Höller, György Kurtag, Kaaja Saariaho, Pierre Boulez und György Ligeti, Wolfgang Rihm und Olga Neuwirth.

Weiterführende Informationen:

Portrait Esa-Pekka Salonen
Portrait Wolfgang Rihm
Portrait Olga Neuwirth

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stiftung Händel-Haus zieht positive Jahresbilanz 2022
Mehr als 60.000 Besucher in Halle (02.02.2023) Weiter...

Salzburger Ex-Intendant Pereira im Visier der italienischen Justiz
Ermittlungen wegen mutmaßlicher Unterschlagung am Theater Florenz (01.02.2023) Weiter...

Siemens-Musikpreis für Sir George Benjamin
Förderpreise gehen an Sara Glojnaric, Alex Paxton und Eric Wubbels (31.01.2023) Weiter...

Leonard Bernstein Award 2023 für Vivi Vassileva
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (31.01.2023) Weiter...

Osnabrücker Musikpreis für Pianist Lukas Sternath
Auszeichnung ist mit 7.500 Euro dotiert (31.01.2023) Weiter...

Protestler kleben sich an Bregenzer Festspielhaus
Haupteingang für Publikum schwer zu passieren (30.01.2023) Weiter...

Bariton Hans-Joachim Katelsen wird Ehrenmitglied der Semperoper Dresden
Sänger ist der Sächsischen Staatsoper seit 41 Jahren verbunden (29.01.2023) Weiter...

Lortzing-Wettbewerb Leipzig 2023 gibt Sieger bekannt
2.500 Euro Preisgeld für Bariton Max Börner (29.01.2023) Weiter...

Theater Freiburg: Trauer um Kammersängerin Herta Schomburg
Sopranistin wurde 92 Jahre alt (27.01.2023) Weiter...

Theater Dessau: Trauer um Sopranistin Angelina Ruzzafante
Niederländische Sängerin stirbt im Alter von 58 Jahren (27.01.2023) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (2/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Finale. Allegro molto - Fuga - Moderato serafico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

"Bei der großen Musik ist es eine Frage auf Leben und Tod."
Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich