> > > Trompeter Sebastian Berner gewinnt Maurice André Wettbewerb
Samstag, 4. Februar 2023

Trompeter Sebastian Berner, © privat

Trompeter Sebastian Berner, © privat

Preisgeld in Höhe von 12.000 Euro

Trompeter Sebastian Berner gewinnt Maurice André Wettbewerb

Paris, . Sebastian Berner hat den 7. Internationalen Maurice-André-Trompetenwettbewerb 2022 in Paris für sich entschieden. An dem nach 16-jähriger Pause erstmals nach dem Tod des Gründers Maurice André wieder ausgerichteten Wettbewerb nahmen mehr als 100 Trompeter aus über 20 Ländern teil. In drei Wettbewerbsrunden mussten sie gleichermaßen klassisches, barockes, modernes wie zeitgenössisches Repertoire interpretieren. Das Preisgeld betrug 12.000 Euro.

Sebastian Berner wurde 1994 geboren und stammt aus Kirchheim (Teck). Mehrfach durch Erste Bundespreise beim Wettbewerb "Jugend musiziert" ausgezeichnet, erhielt er zudem Sonderpreise durch die Deutsche Stiftung Musikleben. Erste Orchestererfahrung sammelte Sebastian Berner u.a. im Landesjugendorchester Baden-Württemberg, dem Bundesjugendorchester und der Jungen Deutschen Philharmonie. Berner studierte 2013–2016 bei Hannes Läubin an der Hochschule für Musik und Theater München. 2016–2018 war er Student bei Reinhold Friedrich an der Musikhochschule Karlsruhe. Künstlerische Anregungen erhielt er außerdem von Frits Damrow und Gabor Boldoczki. Gastspielverpflichtungen als Solo-Trompeter führten Berner zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Bamberger Symphonikern, dem Noord Nederlands Orkest und dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Außerdem war er 2019 und 2021 Mitglied des Lucerne Festival Orchestra. 2018–2021 spielte Sebastian Berner als Solo-Trompeter im Staatsorchester Stuttgart. Seit Anfang 2022 ist Sebastian Berner Solo-Trompeter im hr-Sinfonieorchester Frankfurt.

2015 gewann Sebastian Berner den Ersten Preis beim Internationalen Trompetenwettbewerb in Bad Säckingen sowie den Zweiten Preis beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy Hochschulwettbewerb in Berlin. Im folgenden Jahr war Berner Erster Preisträger des Musikwettbewerbs »Città di Chieri« in Italien, Finalist beim Aeolus-Bläserwettbewerb und gewann in Lissabon beim Reinhold Friedrich-Trompetenwettbewerb den Zweiten Preis. 2017 wurde Berner Erster Preisträger beim Musikwettbewerb des »Lions Club Deutschland« und gewann beim Bodensee Wettbewerb ebenfalls den Ersten Preis. Beim Lions European Music Competition 2017 in Montreux wurde er als Vertreter Deutschlands mit dem Zweiten Preis ausgezeichnet.

Maurice André wurde am 21. Mai 1933 in Alés/Südfrankreich geboren und erlernte mit Unterstützung seines Vaters im Alter von 14 Jahren die Trompete. Zunächst arbeitete er als Bergmann. Ab den 1950er Jahren erhielt er privaten Unterricht am Conservatoire de Paris. Seinen internationalen Durchbruch erlangte er im Jahr 1963 beim Musikwettbewerb der ARD in München. Insgesamt nahm er mehr als 250 Tonträger auf. Zahlreiche Einspielungen darunter wurden mehrfach ausgezeichnet. Zwischen 1967 und 1978 unterrichtete er als Professor am Pariser Konservatorium. André beschränkte sich nicht auf das Standardrepertoire der Barocktrompete, sondern nahm zahlreiche Transkriptionen von Werken in sein Repertoire auf, die ursprünglich für Oboe, Flöte aber auch sogar für Gesangsstimmen oder Saiteninstrumente geschrieben worden waren. Ab 2004 lebte der Musiker nach einer großen Abschiedstournee zurückgezogen im französischen Baskenland.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stiftung Händel-Haus zieht positive Jahresbilanz 2022
Mehr als 60.000 Besucher in Halle (02.02.2023) Weiter...

Salzburger Ex-Intendant Pereira im Visier der italienischen Justiz
Ermittlungen wegen mutmaßlicher Unterschlagung am Theater Florenz (01.02.2023) Weiter...

Siemens-Musikpreis für Sir George Benjamin
Förderpreise gehen an Sara Glojnaric, Alex Paxton und Eric Wubbels (31.01.2023) Weiter...

Leonard Bernstein Award 2023 für Vivi Vassileva
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (31.01.2023) Weiter...

Osnabrücker Musikpreis für Pianist Lukas Sternath
Auszeichnung ist mit 7.500 Euro dotiert (31.01.2023) Weiter...

Protestler kleben sich an Bregenzer Festspielhaus
Haupteingang für Publikum schwer zu passieren (30.01.2023) Weiter...

Bariton Hans-Joachim Katelsen wird Ehrenmitglied der Semperoper Dresden
Sänger ist der Sächsischen Staatsoper seit 41 Jahren verbunden (29.01.2023) Weiter...

Lortzing-Wettbewerb Leipzig 2023 gibt Sieger bekannt
2.500 Euro Preisgeld für Bariton Max Börner (29.01.2023) Weiter...

Theater Freiburg: Trauer um Kammersängerin Herta Schomburg
Sopranistin wurde 92 Jahre alt (27.01.2023) Weiter...

Theater Dessau: Trauer um Sopranistin Angelina Ruzzafante
Niederländische Sängerin stirbt im Alter von 58 Jahren (27.01.2023) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (2/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Finale. Allegro molto - Fuga - Moderato serafico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

"Bei der großen Musik ist es eine Frage auf Leben und Tod."
Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich