> > > Bassbariton Erwin Schrott zum Kammersänger ernannt
Samstag, 4. Februar 2023

1 / 2 >

Verleihung des Titels Kammersänger an Erwin Schrott, © Wiener Staatsoper

Verleihung des Titels Kammersänger an Erwin Schrott, © Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper ehrt uruguayischen Sänger

Bassbariton Erwin Schrott zum Kammersänger ernannt

Wien, . Nach einer umjubelten Tosca-Vorstellung wurde Erwin Schrott am Freitag Abend vor ausverkauftem Haus geehrt: Der seit vielen Jahren mit der Wiener Staatsoper eng verbundene uruguayische Bassbariton darf nun den österreichischen Berufstitel "Kammersänger" tragen. Die Ehrung wurde von Staatsoperndirektor Bogdan Roscic und Jürgen Meindl, Sektionschef des Bundesministeriums für Kunst und Kultur, vorgenommen. Roscic würdigte in seiner Laudatio Schrotts herausragende Stimme sowie das Charisma und die Bühnenpräsenz des "Singschauspielers" im besten Wortsinn, die jeden Opernabend zu einem besonderen Erlebnis mache.

Schrott debütierte 1999 an der Staatsoper als Banquo in Verdis Macbeth und ist seitdem regelmäßiger Gast am Haus am Ring. Er hat hier u.a. Enrico VIII. (Anna Bolena), Escamillo (Carmen), Leporello (Don Giovanni), Conte Almaviva/Figaro (Le nozze di Figaro) und Méphistophélès (Faust) gesungen. Ebenso gestaltete er zwei Liederabende und war bei der Premiere von Le nozze di Figaro 2011 und Carmen 2021 auf der Bühne zu sehen. Mit der Vorstellung am Wochenende war er bisher 81-mal an der Wiener Staatsoper zu erleben.

Erwin Esteban Schrott Baladon wurde 1972 im uruguayischen Montevideo geboren. Sein Debüt gab der Bariton in seiner Heimatstadt im Alter von 22 Jahren, wo er die Rolle des Roucher aus Umberto Giordanos (1867-1948) Oper "Andrea Chénier" sang. Nach dem Gewinn der von Plácido Domingo gegründeten Operalia Competition im Jahr 1998 wurden Schrott Hauptrollen auf den großen europäischen und amerikanischen Opernbühnen angeboten. So trat er unter anderem in der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala, dem Londoner Royal Opera House und der New Yorker Metropolitan Opera sowie bei Musikfestivals wie den Salzburger Festspielen auf. Er war eine Zeit lang mit der Sopranistin Anne Netrebko liiert, die beiden haben ein gemeinsames Kind. Für seine Verdienste wurde er unter anderem als "Distinguished Citizen" der Stadt Montevideo ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stiftung Händel-Haus zieht positive Jahresbilanz 2022
Mehr als 60.000 Besucher in Halle (02.02.2023) Weiter...

Salzburger Ex-Intendant Pereira im Visier der italienischen Justiz
Ermittlungen wegen mutmaßlicher Unterschlagung am Theater Florenz (01.02.2023) Weiter...

Siemens-Musikpreis für Sir George Benjamin
Förderpreise gehen an Sara Glojnaric, Alex Paxton und Eric Wubbels (31.01.2023) Weiter...

Leonard Bernstein Award 2023 für Vivi Vassileva
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (31.01.2023) Weiter...

Osnabrücker Musikpreis für Pianist Lukas Sternath
Auszeichnung ist mit 7.500 Euro dotiert (31.01.2023) Weiter...

Protestler kleben sich an Bregenzer Festspielhaus
Haupteingang für Publikum schwer zu passieren (30.01.2023) Weiter...

Bariton Hans-Joachim Katelsen wird Ehrenmitglied der Semperoper Dresden
Sänger ist der Sächsischen Staatsoper seit 41 Jahren verbunden (29.01.2023) Weiter...

Lortzing-Wettbewerb Leipzig 2023 gibt Sieger bekannt
2.500 Euro Preisgeld für Bariton Max Börner (29.01.2023) Weiter...

Theater Freiburg: Trauer um Kammersängerin Herta Schomburg
Sopranistin wurde 92 Jahre alt (27.01.2023) Weiter...

Theater Dessau: Trauer um Sopranistin Angelina Ruzzafante
Niederländische Sängerin stirbt im Alter von 58 Jahren (27.01.2023) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (2/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Adagio piu tosto largo - Allegro agitato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

"Bei der großen Musik ist es eine Frage auf Leben und Tod."
Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich