> > > Kunststiftung Baden-Württemberg ehrt Komponist Alan Hilario
Montag, 5. Dezember 2022

Komponist Alan Hilario, © Cesar Hernando

Komponist Alan Hilario, © Cesar Hernando

Maria Ensle-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert

Kunststiftung Baden-Württemberg ehrt Komponist Alan Hilario

Stuttgart, . Die Kunststiftung Baden-Württemberg verleiht den diesjährigen Maria Ensle Preis in Höhe von 10.000,- Euro an den in Ulm lebenden Komponisten Alan Hilario. Die Preisverleihung findet in diesem Jahr zum 21. Mal statt und ist für Mitte Dezember In Heilbronn geplant.

Alan Hilario wurde 1967 auf den Philippinen geboren. Er hat eine Ausbildung als Geiger und studierte Komposition an der University of the Philippines, an der Musikhochschule Freiburg bei Mathias Spahlinger sowie elektronische Musik bei Mesias Maiguashca. Von 1988-1992 war er Violinist im Philippine Philharmonic Orchestra und hatte von 1985-1992 diverse Projekte mit Film- und Theaterregisseuren. Er war Mitglied des balinesischen Gamelan Orchesters Freiburg. Ab 1998 erhielt er Kompositionsaufträge für verschiedenen Festivals für Neue Musik wie z.B. die Donaueschinger Musiktage. 2011 erhielt er den Kunstpreis für Musik der Berliner Akademie der Künste. Seit 2008 beschäftigt er sich auch mit improvisierter Musik.

Die Musik Hilarios verbindet Verfahren und Denkweisen der Europäischen Kritischen Theorien und der Avantgarden des 20. und 21. Jahrhunderts mit außereuropäischen Perspektiven. Hilario verhandelt soziale, wirtschaftliche und kulturelle Ungleichheiten in der globalisierten Welt und insbesondere die Rolle von Musik und Kunst darin.

Der Maria Ensle-Preis wird im zweijährigen Turnus an Komponisten, Bildende Künstler und Literaten verliehen. Bisherige Preisträger waren u.a. die Künstlerin Ingrid Hartlieb, der Autor Hermann Kinder sowie die Komponistin Karin Haußmann. Der Preis soll Aufmerksamkeit auf das bisherige Lebenswerk der ausgezeichneten Künstler richten und ihnen gleichzeitig eine Möglichkeit zum Innehalten geben.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bassbariton Erwin Schrott zum Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt uruguayischen Sänger (05.12.2022) Weiter...

Léonie Sonning Musikpreis 2023 für Evelyn Glennie
Auszeichnung ist mit 1 Million Dänischen Kronen dotiert (01.12.2022) Weiter...

Saarländisches Staatsorchester gewinnt Innovationspreis
Preis der Deutschen Orchester-Stiftung ist mit 25.000 Euro dotiert (01.12.2022) Weiter...

Deutsche Oper am Rhein trauert um Rudolf Staude
Ehemaliger Chordirektor stirbt im Alter von 91 Jahren (30.11.2022) Weiter...

Deutscher Pianistenpreis kürt Gewinner
Konstantin Emelyanov gewinnt Preisgeld in Höhe von 23.000 Euro (29.11.2022) Weiter...

Faust-Theaterpreis 2022 für Marlis Petersen
lorian Lutz erhält Preis für die beste Musiktheater-Inszenierung (28.11.2022) Weiter...

Verdienstorden für Pianistin Ragna Schirmer
Land Sachsen-Anhalt würdigt kulturelles Engagement (25.11.2022) Weiter...

Heinrich-Hensel-Preis 2022 für Liedduo
Preisträger erhalten 12.000 Euro Preisgeld (24.11.2022) Weiter...

Hamburger Elbphilharmonie: Publikum buht Demonstranten aus
Aktivisten stören Konzert der Sächsischen Staatskapelle mit Julia Fischer und Togan Sokhiev (24.11.2022) Weiter...

Leonkoro-Quartett gewinnt den Merito Streichquartett Award
Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro (23.11.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2022) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Grand Trio op.43 in A major - Menuet. Allegro vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich